EM-Quali Herren: Versuch einer Chanceneinschätzung25. August 2014

In der laufenden EM-Qualifikation der Herren ist in den sieben Qualifikationsgruppen vor dem letzten Spieltag am kommenden Mittwoch noch Einiges möglich. Wir haben einmal versucht, die einzelnen Gruppen unter Augenmerk auf die deutschen Qualichancen zu betrachten. Alles Berechnungen gehen davon aus, dass Deutschland in Luxemburg gewinnt und dass sich die Polen gegen Österreich durchsetzen:

In Gruppe A hat Bosnien und Herzegowina die Qualifikation geschafft. Im abschließenden Spiel zwischen Island und Bosnien und Herzegowina wäre es für die DBB-Auswahl gut, wenn sich die Gäste durchsetzen würden, denn dann hätte Island als Gruppenzweiter mit einer Bilanz von 2:2 einen schlechteren Quotienten als die deutsche Mannschaft (Deutschland: 2:2,  308:289 = 1,0657). Gewinnt Island, ist der Gruppenzweite dieser Gruppe mit einer Bilanz von 3:1 besser als Deutschland.

In Gruppe B ist Israel als Gruppensieger qualifiziert. Am letzten Spieltag treffen die Niederlande und Montenegro aufeinander, der Sieger wird mit einer Bilanz von 2:2 Zweiter. Beide Teams weisen momentan einen deutlich schwächeren Quotienten als die deutsche Mannschaft auf (MNE 225:242, NED 182:209) und müssten schon einen sehr deutlichen Sieg landen, um das DBB-Team zu übertrumpfen.

In Gruppe D ist Belgien sicher qualifiziert. Für Deutschland wäre es gut, wenn Mazedonien am letzten Spieltag zuhause gegen Weißrussland verliert, dann hätten die Mazedonier als Gruppenzweiter eine Bilanz von 2:2, aber einen schlechteren Quotienten als Deutschland. Bei einem Sieg der Mazedonier sind sie oder die Belgier als Gruppenzweiter mit einer Bilanz von 3:1 besser als Deutschland.

In Gruppe E sieht es wieder gut aus für das deutsche Team. Hier können noch drei Teams Gruppenzweiter werden. Georgien spielt zum Abschluss gegen Portugal, das Ergebnis fällt nach Ermittlung der Gruppenplatzierung weg. Die Bilanz der Georgier lautet 2:2 und 214:203 = Quotient 1,039, also schwächer als der deutsche. Ungarn kann nur mit einem sehr deutlichen Sieg gegen die Tschechische Republik ins Geschehen eingreifen (mindestens plus 17), einen Sieg von Georgien gegen Portugal vorausgesetzt. Dann wäre ihr Quotient aber immer noch schlechter als der deutsche. Um noch Gruppenerster zu werden, müssten die Ungarn sogar mit 34 Punkten Differenz gegen die Tschechen gewinnen, dann wäre Georgien Zweiter. Und auch wenn die Tschechen Zweiter werden, ist deren Quotient schlechter als der deutsche.

In Gruppe F ist Lettland für die EuroBasket qualifiziert. Wenn Rumänien zuhause gegen die Letten verliert, wird man Zweiter mit einer Bilanz von 2:2 und einem schlechteren Quotienten als Deutschland. Gewinnt Rumänien gegen Lettland, sind sowohl Lettland als auch Rumänien qualifiziert (beide 3:1).

In Gruppe G müsste die Schweiz Italien zuhause um etwa zehn Punkte distanzieren, um bei den Italienern mit dann 2:2 für einen schlechteren Quotienten als Deutschland zu sorgen. Russland hätte als Gruppenzweiter einen besseren Quotienten als Deutschland (313:268 = 1,167).

Alle Angaben und Berechnung vorsichtshalber ohne Gewähr. Statistiken, alle Gruppenergebnisse und weitere Informationen unter diesem Link

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.