Dirk Bauermann erläutert seine „Brandrede“18. März 2009

„8+4-Regelung wird substantiell nichts ändern“ – Einsatzzeiten der deutschen Nationalmannschafts-Kandidaten und Quotenregelungen in Europa in Zahlen

Die Äußerungen von Bundestrainer Dirk Bauermann hinsichtlich der dringend erforderlichen Steigerung der Spielzeit für die deutschen Spieler in der Basketball Bundesliga (BBL) und eine damit verbundene Forderung nach einer deutlich stärkeren Quotierung haben in den vergangenen Tagen große Wellen geschlagen. Daher sieht sich der Coach persönlich veranlasst, seine „Brandrede“ weiter zu erläutern: „Es ist meine Pflicht als Bundestrainer, dieses Thema deutlich beim Namen zu nennen. Nur so habe ich die Hoffnung, dass sich etwas ändern wird. Wir haben in den vergangenen Tagen intensiv Zahlen gesammelt und analysiert, die erneut eindeutig belegen, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Für den gesamten Basketball in Deutschland hat die Qualität der Nationalmannschaft einen enorm hohen Wert. Daher muss das auch im direkten Interesse der Liga stehen, und wir sollten alle an einem Strang ziehen“, appelliert der Coach.

„Ich betone es noch einmal: die 8+4-Regelung in der kommenden Saison wird an der aktuellen Situation substantiell nichts ändern und ist völlig unzureichend! Die Konsequenz ist dann, dass acht Ausländer spielen und vier Deutsche zuschauen. Im Basketball ist es nun einmal im Wesentlichen so, dass mit acht Spielern agiert wird. Daher würde auch die gewünschte 6+6-Regelung letztlich nur eine 6+2-Regelung bedeuten. Das muss man wissen, um meine Äußerungen zu verstehen! Die nun folgenden Zahlen mögen zur Verdeutlicheung beitragen“ so der Bundestrainer.  

Kandidaten für die deutsche A- oder A2-Nationalmannschaft und deren Spielpraxis in der laufenden Saison

Spieler Verein Min. pro Spiel Spiele Pkte. im Schn.
Bahiense de Mello, Dominik Frankfurt 10,51 20 2,1
Faßler, Oskar Berlin 3,26 1 0
Garrett, Robert Bamberg 21,4 24 6,5
Geib, Gordon Düsseldorf 17,44 13 5,9
Greene, Demond Bamberg 29,02 24 8,3
Grünheid, Guido Athen 22,36 11 7,4
Hamann, Steffen Berlin 18,6 21 6,5
Herber, Johannes Berlin 8,1 8 2,1
Idbihi, Yassin Limoges 21,9 16 8,5
Jagla, Jan-Hendrik Badalona 17 25 6,4
King, Alex Bonn 12,14 21 3,3
Lischka, Johannes Gießen 16,09 23 6,1
Ohlbrecht, Tim Bamberg 14,54 17 3,8
Pleiß, Tibor Köln 10,1 16 3,4
Schaffartzik, Heiko Gießen 32,46 22 11,7
Schultze, Sven Larissa 21,52 21 10,8
Schwethelm, Philipp Köln 15,52 20 4,2
Staiger, Lucca Iowa State 24 27 8,2
Strasser, Johannes Bonn 14,32 23 4,4
Wysocki, Konrad Frankfurt 21,17 24 7,3
Zwiener, Philip Berlin 10,01 10 2,5

Spielanteile einheimischer Spieler im Vergleich zu US-Amerikaner und Staatsangehörigen anderer Länder (in Prozent)

Liga Einheimische (blau) US-Amerikaner (rot) Staatsangehörige anderer Länder (grün)
BBL 16,46 68,56 14,62
ProA 41,77 52,86 5,15
Spanien 36,79 21,82 40,50
Griechenland 50,27 19,81 29,96
Türkei 49,85 42,88 7,27


Folgende Abbildungen machen die oben stehende Tabelle noch deutlicher:

             
Zusammenfassung der Quotenregelungen in ausgewählten europäischen Ligen
(Quelle: FIBA Europe):


Belgien
– Mindestens vier belgische Spieler auf dem Spielberichtsbogen, kein Limit für ausländische Spieler.

Bosnien und Herzegowina
– Bis zu vier ausländische Spieler (EU/USA/Nicht europäisch) können auf dem Spielberichtsbogen eingetragen werden.

Frankreich
– Spielberichtsbogen mit 10 Spielern: Mindestens vier französische Spieler.
– Spielberichtsbogen mit 11 Spielern: Mindestens fünf französische Spieler.
– Spielberichtsbogen mit 12 Spielern: Mindestens sechs französische Spieler.
– Generell: Höchstens sechs nicht-europäische Spieler.

Griechenland
– Mindestens sechs griechische Spieler auf dem Spielberichtsbogen.
– Höchstens sechs ausländische Spieler in folgende Kombinationen: vier europäische Spieler und zwei nicht-europäische Spieler; fünf europäische Spieler und ein nicht-europäischer Spieler; sechs europäische Spieler

Israel
– Mindestens zwei israelische Spieler auf dem Spielberichtsbogen

Italien
– Höchstens fünf nicht-europäische Spieler auf der Liste der genehmigten Spieler.
– Höchstens vier dieser Spieler auf dem Spielberichtsbogen.

Kroatien
– Bis zu vier ausländische Spieler können auf der Liste der genehmigten Spieler registriert werden.

Litauen
– Maximal fünf ausländische Spieler auf dem Spielberichtsbogen.

Serbien
– Höchstens zwei ausländische Spieler auf der Liste der genehmigten Spieler.

Slowenien
– Mindestens sechs einheimische Spieler unter den zwölf Spielern auf dem Spielberichtsbogen.

Spanien
– Kader mit 12 Spielern: Mindestens fünf spanische Spieler, höchstens fünf ausländische Spieler aus Europa, höchsten zwei ausländische Spieler, die nicht aus Europa kommen.
– Kader mit 11 Spielern: Mindestens vier spanische Spieler, höchstens fünf ausländische Spieler aus Europa, höchsten zwei ausländische Spieler, die nicht aus Europa kommen.

Türkei
– Höchstens fünf ausländische Spieler auf der Liste der genehmigten Spieler in einer Saison.

Weitere News

17. August 2017

DBB-Herren: Gegner im Fokus – Polen

Gute Arbeit am offensiven Brett

16. August 2017

Universiadeteam gut in Taipeh angekommen

Universiade-Auftakt Sonntag gegen Hongkong

16. August 2017

Bittere Niederlage für U16-Jungen

DBB-Nachwuchs verliert mit 61:68 gegen Estland