Dirk Bauermann bleibt Bundestrainer26. Mai 2008

„Wichtige Aufgaben erfordern 100%iges Engagement!“

Der Deutsche Basketball Bund kann weiter auf seinen Herren-Bundestrainer Dirk Bauermann (Foto) setzen. Der 50-jährige Coach verkündete heute auf einer Pressekonferenz in Bamberg seinen Abschied als Trainer der Brose Baskets Bamberg, mit denen er vor wenigen Tagen in der ersten Playoff-Runde um die Deutsche Basketball-Meisterschaft ausgeschieden war. Dirk Bauermann und der Deutsche Basketball Bund haben sich auf einen neuen 5-Jahres-Vertrag verständigt. Damit steht der Trainer dem Dachverband künftig Vollzeit zur Verfügung.

„Es stehen Aufgaben an, die für den deutschen Basketball so wichtig sind, dass sie ein 100%iges Engagement erfordern, auch zeitlich. Daher habe ich diese Entscheidung so getroffen. Nach den Olympischen Spielen kommt ein Neuaufbau der A-Nationalmannschaft Herren auf uns zu, der sicher nicht einfach wird und einen langen Atem erfordert. Außerdem werde ich intensiv an den bestehenden Strukturen arbeiten und diese verbessern. Es gilt, die Abläufe der Trainingsinhalte bei unseren Nationalteams zu optimieren. Ich werde sämtlich Dinge inhaltlich koordinieren und mit Hilfe der Bundes- und Landesverbandstrainer so steuern, dass letztlich alle ein Ausbildungsziel verfolgen und dazu an einem Strang ziehen. Es muss meiner Ansicht nach eine groß angelegte Initiative Zur Talentsichtung und –förderung ins Leben gerufen werden. Wir müssen viel früher, nämlich schon in der Grundschule, beginnen, Talente zu suchen, damit wir nachhaltiger und langfristiger entwickeln können. Nur so erhalten wir eine Menge und Tiefe an Talenten, bei denen es dann natürlich und logisch auch Hochtalentierte geben muss. Es geht darum, Kinder zu entdecken und nicht Jugendliche. Dazu wird natürlich ein größerer finanzieller Aufwand notwendig sein. Schließlich wird es mir sehr stark darum gehen, gemeinsam mit dem Profisport, besonders mit der BBL, dafür zu sorgen, dass wir zu gemeinsamen Konzepten kommen, die die Zukunft unserer Sportart im extrem hart umkämpften Feld der Mannschaftssportarten hinter Fußball zu sichern“, so Dirk Bauermann zu seiner Entscheidung und seinen Vorstellungen.

„Ich freue mich sehr, dass Dirk Bauermann sich für uns entschieden hat und dass wir jetzt mit diesem Vollprofi und Experten langfristig und konzeptionell sowohl den Neuaufbau der A-Nationalmannschaft in Angriff nehmen können, als auch die gesamten Nationalmannschaften in guten Händen wissen. Dirk Bauermann hat in den vergangenen Jahren bereits hervorragende Arbeit geleistet. Ich persönlich freue mich besonders, da ich Dirk seit langen Jahren kenne und ihm eng verbunden bin“, meinte DBB-Präsident Ingo Weiss (Foto links). Auch der für den Leistungssport zuständige Vizepräsident Dr. Wolfgang Hilgert (Foto rechts) schlug in diese Kerbe: „Ich bin froh, dass sich unser Wunschkandidat rechtzeitig vor der anstehenden Olympia-Qualifikation zu uns bekannt hat. Das gibt dem Leistungssport sicher einen großen Schub. Jetzt können wir mit Rückenwind und Volldampf an die Planung der bevorstehenden Maßnahmen gehen.“


Weitere News

12. Dezember 2017

Come on GIRLS DAY

DBB unterstützt Vereine bei Schnuppertagen

12. Dezember 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 9

Drei Siege für Zipser und Hartenstein

11. Dezember 2017

WNBL-Rückblick: Paukenschlag in Braunschweig

Würzburg: Danelle Arigbabu mit seltenem "20er" Double Double - Bessoir, Kohl und Sabally noch effektiver