Deutschland siegt gegen Slowenien5. Juli 2008

DBB-Team belegt dritten Platz beim Supercup in Bamberg

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat beim 20. Basketball-Supercup in Bamberg den 3. Platz belegt. Im abschließenden Spiel gegen Slowenien gewannen die ING-DiBa-Korbjäger gegen Slowenien mit 77:67 (23:17, 19:14, 27:21, 8:15). Die deutschen Basketballer agierten insgesamt aggressiver als das slowenische Team und konnten sich vor allem dank ihrer sicheren Schützen von der Dreierlinie verdient durchsetzen. Nach dem Schlusspfiff wurde die Mannschaft von Dirk Bauermann von den Fans in der JAKO Arena mit langem Applaus gefeiert.

Vor dem Spiel wurde Kommissar Willi Heinzelmann von DBB-Vizepräsident Michael Geisler verabschiedet. Heinzelmann war über Jahrzehnte als Schiedsrichter und später als Kommissar in der BBL und für den DBB tätig.

DBB-Bundestrainer Dirk Bauermann begann erneut mit Steffen Hamann (Foto), Demond Greene, Konrad Wysocki, Dirk Nowitzki und Patrick Femerling. Vor 5.500 Zuschauern in der Bamberger JAKO Arena starteten beide Mannschaften ohne Glück im Abschluss. Patrick Femerling markierte die ersten Punkte für das DBB-Team in der dritten Spielminute. Die deutschen Basketballer setzten sich im Laufe des Viertels durch eine souveräne Verwertung ihrer Chancen ab. Zudem vergab das slowenische Team von Trainer Ales Pipan viele Chancen unter dem Korb. Die Deutschen agierten effektiver als Slowenien, die lediglich fünf von 13 Würfen im Korb unterbringen konnten. Für Deutschland trafen hingegen Sven Schultze und Jan-Hendrik Jagla sicher aus der Distanz. Slowenien konterte per glücklichem Buzzer-Beater-Dreier zum 23:17-Viertelstand.
 
Im zweiten Viertel entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte (32:30, 16. Min.). Sloweniens NBA-Star Raso Nesterovic wurde komplett geschont, dennoch gelang es den Slowenen im Spiel zu bleiben. Immer wieder setzten sie erfolgreich nach und sicherten sich Rebounds in der Offensive und Defensive. Dirk Nowitzki und Konrad Wysocki spielten in den letzten Minuten der Halbzeit eins groß auf und sicherten durch acht Punkte in Folge den ersten größeren Vorsprung zur Pause (42:31).

In der Halbzeitpause zeigten die Sieger des ING-DiBa-Projektes “Talente mit Perspektive” ihr Können. Die “Großen” machten es ihnen nach: die DBB-Herren starteten besser in die zweite Halbzeit. Greene erneut aus der Distanz und Femerling mit druckvollen Aktionen unter dem Korb bauten den Vorsprung weiter aus. Slowenien gab sich dennoch nicht auf und kämpfte sich durch erfolgreiche Distanzwürfe wieder zurück ins Spiel. Vor allem Jaka Lakovic war kaum zu stoppen und führte seine Mannschaft zum 53:49 heran (26. Spielminute)
Dass auch das DBB-Team aus der Distanz brandgefährlich sind, zeigten Roller, Greene und Garrett. Ihre verwandelten Dreipunktewürfe brachten Deutschland vor dem Schlussviertel 69:52 in Front.

Anders als noch in der gestrigen Partie gegen Puerto Rico überzeugten die deutschen Basketball-Herren auch im vierten Viertel mit Engagement in der Verteidigung und Treffsicherheit im Angriff. Im Schlussviertel konnte es sich DBB-Bundestrainer Bauermann sogar leisten, auf NBA-Star Nowitzki zu verzichten. Dafür übernahmen die Bamberger Greene und Garrett viel Verantwortung in der Offensive und führten Deutschland zum ungefährdeten 77:67-Sieg über Slowenien.

Für Deutschland spielten:
Robert Garrett (Brose Baskets Bamberg, 8), Demond Greene (Brose Baskets Bamberg, 18), Guido Grünheid (ohne Verein, dnp), Steffen Hamann (ALBA Berlin, 4), Jan-Hendrik Jagla (DKV Joventut Badalona/Spanien, 5), Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks/USA, 14), Tim Ohlbrecht (Brose Baskets Bamberg, 3), Rouven Roessler (ohne Verein), Pascal Roller (Deutsche Bank Skyliners, 2), Sven Schultze (Amatori Snaidero Udine/Italien, 5), Konrad Wysocki (Deutsche Bank Skyliners, 9), Philip Zwiener (ALBA Berlin), Patrick Femerling (ALBA Berlin, 9).

Für Slowenien spielten:
Zeljko Zagorac (Helios Domzale, 2), Jaka Lakovic (FC Barcelona, 14), Aleksandar Capin (Azovmash), Sani Becirovic (Lottomatica Rom, 14), Raso Nesterovic (Toronto Raptors, dnp), Goran Dragic (Tau Ceramica, 4), Uros Slokar (ohne Verein, 11), Nebosja Joksimovic (Hemofarm Vrsac, 5), Domen Lorbek (ohne Verein, 5), Dragis Drobnjak (ohne Verein, 2), Miha Zupan (Union Olimpija, 10), Jaka Klobucar (Union Olimpija), Emir Preldzic (Fenerbahce Istanbul).

Scouting  

Weitere News

16. Januar 2017

WNBL-Rückblick: Girls Baskets, Bamberg und Osnabrück die “Serientäter”

Karabatova einen Block am "triple double" vorbei

WNBL2017OSCStrozykJennyvsMetropol-500

14. Januar 2017

Allstars: Knapper Sieg für die Internationals

MVP Philipp Schwethelm - Ryan Thompson bester 3er-Schütze - Brian Butler gewinnt Dunking Contest

KleberMaxi2017Allstar2-500

14. Januar 2017

NBBL Allstar Game 2017 – Süden siegt

MVP Arnoldas Kulboka

NBBL ALLSTAR2017-2-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.