Der große Unbekannte: Kapverden15. Juli 2008

Informationen über afrikanisches Team rar

Am heutigen Dienstag, 15. Juli 2008 greifen die DBB-Herren aktiv in das vorolympische Qualifikationsturnier in Athen ein. Dann spielt die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann gegen die Kapverdischen Inseln, bisher der große Unbekannte. Am ersten Tag in Athen waren die deutschen Basketballer sowie der Trainerstab in Sachen Gegnerbeobachtung unterwegs – bot doch die Partie Neuseeland – Kapverden eine exzellente Vorbereitung auf die kommenden Gruppenspiele.

Neuseeland gewann das Spiel 77:50 (21:4, 21:16, 18:12, 17:18) und stellte in Kirk Penny den Topscorer der Partie (25 Punkte). Für die Kapverdischen Inseln agierte Jeff Xavier mit 22 Punkten am erfolgreichsten.

Das Spiel des DBB-Teams findet um 15.30 Ortszeit in Athen statt und beginnt somit nach deutscher Zeit bereits um 14.30 Uhr. Die Partie wird live im DSF übertragen.

Hier finden Sie den aktuellen Kader der Kapverdischen Inseln (FIBA):

Jeff Xavier PG 185 cm 07.09.1985 Providence College, NCAA (USA)
Josh Gomes PG/SG 190 cm 10.12.1983 Baitar Benyamina (ISR)
Abdlai Faty C 205 cm 14.01.1985 Desportivo Huila (ANG)
Fidel Teixeira Barbosa Mendoca SG 191 cm 07.07.1984
Mario Ildo Machado L. Correia SG 189 cm 17.03.1978 Promade Cabina (ANG)
Felix Antonio Monteiro Robalo F 192 cm 19.07.1975 CS Meaux (FRA)
Marques Houtman PG 190 cm 18.08.1979 Primero de Agosto (ANG)
Aldevino Manuel Silva Lima C 203 cm 25.08.1986 Northeastern University, NCAA (USA)
Pedro Cipriano PF/C 206 cm 07.02.1982 Kouvot Kouvola (FIN)
Avey Oliver SG/F 193 cm 12.10.1983 Hohenlimburg (GER)
Tony Barros SG/SF 190 cm 03.05.1984 UMass-Boston, NCAA (USA)
Rodrigo Mario Salomao Mascarenhas F 197 cm 24.03.1980 Primero de Agosto (ANG)

Weitere News

20. Juli 2017

U16-Jungen: deutlicher Sieg gegen Tschechien

Ibrahimgic und sein Team siegen mit 102:31

20. Juli 2017

U20-Herren unterliegen Spanien 61:69

Niederlage im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger

20. Juli 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ in Brandenburg

Engagement im Mittelpunkt