DBB-Team schlägt Bosnien-Herzegowina23. August 2011

Starke Leistung der DBB-Auswahl – 12/23 Dreier

Die Herren-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes hat ihr Testspiel in Bremen gegen Bosnien-Herzegowina gewonnen. Bundestrainer Dirk Bauermann sah eine gute Leistung seines Teams beim 86:64 (22:14, 26:21, 18:11, 20:18)-Sieg. Erfolgreichster Korbjäger für die DBB-Auswahl war Robin Benzing mit 19 Punkten.

Bauermann vertraute wie zuletzt beim BEKO-Supercup in Bamberg auf Steffen Hamann, Joe Herber, Robin Benzing, Dirk Nowitzki und Chris Kaman als Starter. Deutschland begann die Partie druckvoll und verteidigte bereits in den ersten Minuten hochkonzentriert, so dass Bosnien-Herzegowina keine guten Wurfgelegenheiten bekam. Anders in der deutschen Offensive: Chris Kaman und Dirk Nowitzki sorgten nach schönen Aktionen für die 6:2-Führung. Langsam fand auch das Team aus Bosnien-Herzegowina besser in die Partie und versenkte zwei Dreier zum 8:8-Ausgleich (6. Minute). Ging bisher nichts aus der Entfernung für die DBB-Auswahl, änderte sich dieser Zustand mit der Einwechslung von Philipp Schwethelm, der unter großem Applaus in Bremen empfangen wurde. Zwei Dreier in Folge steuerte der EX-Bremerhavener in kurzer Zeit bei. Insgesamt lief es für die ING-DiBa-Korbjäger jetzt sehr erfolgreich von jenseits der Drei-Punkte-Line. Mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr versenkte Robin Benzing einen weiteren Versuch „for Three“ (17:10, 8. Minute). Mit einer 58-prozentigen Dreierquote und der 24:12-Führung ging es ins zweite Viertel.

Ein Dreier von Robin Benzing und ein krachender Dunking von NBA-Champion Dirk Nowitzki zwangen Bosnien-Herzegowina zu einer Auszeit. Bemerkenswert: Als Aufbauspieler agierte in der Phase Philipp Schwethelm. Den Vorsprung konnte die DBB-Auswahl allerdings nicht deutlicher gestalten, da die Mannschaft vom Balkan ausgezeichnet aus der Distanz traf (27:22, 13. Minute). Deutschland entwickelte immer mehr Spielfreude: Ein No-Look-Pass von Nowitzki auf Kaman und eine tolle Finte mit anschließendem Abschluss von Robin Benzing sorgten für die bislang höchste Führung von 33:22. In der Folge lieferten sich beide Teams einen „Dreier-Wettbewerb“ mit noch offenem Ausgang (41:29, 17. Minute). Mann der ersten Halbzeit war Robin Benzing, der zwölf Punkte zur 48:35-Halbzeitführung beisteuerte.

Dreier Benzing, Block Kaman, Dreier Nowitzki! Die ersten zweieinhalb Minuten im dritten Viertel konnten sich wahrlich sehen lassen. Dieses Gefühl teilte der bosnische Trainer nicht mit den 10.018 Zuschauern in der restlos ausverkauften Bremen Arena und rief seine Mannschaft zur Auszeit. Die Worte des Trainers trugen Früchte und Bosnien versenkte einen Dreier zum 54:38. In der Folge plätscherte die Begegnung etwas dahin, bis Chris Kaman mit einem Dunking und wenig später Tim Ohlbrecht mit einem spektakulären „Alley-oop“ die Halle nachhaltig zum Toben brachte (62:42, 28. Minute). Philipp Schwethelm bekleidete wieder die Position des Aufbauspielers und ließ Tim Ohlbrecht für seinen zweiten „Alley-oop“ durch die Lüfte fliegen (66:46, 30. Minute).

Die DBB-Auswahl startete mit ein wenig Ladehemmung in das Schlussviertel. Dann beförderte Tim Ohlbrecht das orangene Leder erneut spektakulär durch die Reuse. Deutschland behielt die Oberhand über die immer mehr hadernden Bosnier. Für die Highlights in der zweiten Halbzeit war eindeutig Tim Ohlbrecht zuständig, der immer wieder atemberaubend abschloss (76:57, 36. Minute). Auch in der Verteidigung ließen die Schützlinge von Bundestrainer Dirk Bauermann trotz der hohen Führung nicht nach und gingen konzentriert zur Sache. Zwei schön herausgespielte Dreier von Lucca Staiger erhöhten den Punktestand auf 82:62, ehe Robin Benzing ebenfalls per Dreier auf 85:62 ausbaute. Am Ende gewann Deutschland hochverdient mit 86:64.

Bundestrainer Dirk Bauermann: „Wir haben heute eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt und spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht. Es war ein guter Abend für uns, und die Spieler haben sich den freien Tag morgen verdient. Es gibt aber keinen Anlass zur Euphorie.“

Für Deutschland spielten:
Robin Benzing (FC Bayern München, 19), Steffen Hamann (FC Bayern München, 4), Johannes Herber (Fraport Skyliners Frankfurt, 3), Jan-Hendrik Jagla (FC Bayern München), Chris Kaman (Los Angeles Clippers/USA, 12), Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks/USA, 9), Tim Ohlbrecht (Letzter Verein: Telekom Baskets Bonn, 13), Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg, 3), Heiko Schaffartzik (ALBA Berlin, 3), Sven Schultze (ALBA Berlin), Philipp Schwethelm (FC Bayern München, 9) und Lucca Staiger (ALBA Berlin, 11).

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.