DBB-Team gegen Australien chancenlos30. August 2010

43:78-Niederlage für DBB-Team – Deutschland findet nicht ins Spiel
Die DBB-Herren haben bei der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei ihr zweites Spiel verloren. Die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Dirk Bauermann unterlag der Auswahl Australiens in Kayseri mit 43:78 (7:19, 13:19, 11:24, 12:16). Deutschland fand nach den beiden kräftezehrenden Partien an den Vortagen nicht ins Spiel und hatte gegen die exzellent aus der Distanz treffenden Australier keine Chance. Robin Benzing war mit elf Punkten bester deutscher Werfer; zweistellig traf auch Tim Ohlbrecht (10).

Dirk Bauermann begann erneut mit Steffen Hamann, Demond Greene, Robin Benzing, Jan-Hendrik Jagla und Tibor Pleiß. Deutschland dominierte die zunächst zerfahrene Anfangsphase, in der die DBB-Herren defensiv hervorragend arbeiteten und die Australier nicht zur Entfaltung kommen ließen. Robin Benzing machte die ersten Punkte der Partie, die Australien erst nach drei Minuten ausgleichen konnte. Im weiteren Verlauf waren es aber die deutschen Basketballer, die offensiv haderten und viele Würfe vergaben. Bauermann rief sein Team beim Stand von 2:7 (6. Min.) zusammen, stellte seine Spieler neu ein und brachte Elias Harris und Geburtstagskind Tim Ohlbrecht in die Partie. Doch auch nach der Auszeit und weiteren Wechseln änderte sich zunächst nichts: Die Würfe der DBB-Herren trafen den Ring, aber nicht den Korb. Australien hingegen bekam immer wieder freie Würfe und nutzte die Fehler im deutschen Spielaufbau konsequent aus (2:12, 7. Min.). Ohlbrecht und Christopher McNaughton trafen zum 7:19 nach zehn Minuten.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts machte die deutsche Mannschaft weiterhin Bekanntschaft mit dem Ring. Als jedoch Ohlbrecht seinen zweiten Distanzwurf verwandelte und Schaffartzik ebenfalls traf, sah es wieder besser aus (12:21, 12. Min.). Mills antwortete für Australien aus der Ecke, Ingles legte für die ‘Boomers’ nach und Bauermann stoppte die Zeit erneut. Eindringlich forderte der deutsche Cheftrainer seine Mannschaft dazu auf, “endlich aufzuwachen” und so zu spielen wie in den letzten beiden Spielen. Doch gegen die defensiv exzellent eingestellten Australier fruchteten die Angriffsbemühungen des DBB-Teams nur sehr selten. Die Fans der deutschen Mannschaft feuerten ihr Team lautstark an, doch auch sie konnten nicht verhindern, dass der Korb für die Spieler von Dirk Bauermann wie vernagelt war. Jagla beendete eine sechsminütige Durststrecke der deutschen Mannschaft und traf zum 14:32, Australien antwortete jedoch sehenswert (Mills auf Newley). Lucca Staiger und Heiko Schaffartzik trafen aus der Distanz und stellten den 20:38-Halbzeitstand her.

Die Ansprache vom deutschen Cheftrainer Dirk Bauermann in der Kabine zeigte zunächst keine Wirkung: Australien startete mit sieben unbeantworteten Punkten, ehe Pleiß nach drei Minuten für die DBB-Herren traf (22:47, 23. Min.). Auch Ohlbrechts dritter Dreipunktewurf war nicht der Startschuß für die erhoffte Aufholjagd, da Ingles umgehend eine Antwort gab. Australiens Wurfquoten blieben exzellent (über 50 Prozent), und so blieb die Begegnung eine klare Angelegenheit für die Mannschaft von ‘down under’. Bauermann schonte seine Starter und gab den Ergänzungsspielern viel Einsatzzeit. Vor dem Schlußviertel war das Spiel bereits entschieden (31:62).

Robin Benzing sammelte nach einigen guten Aktionen noch einmal Selbstbewusstsein, auch Staiger traf für Deutschland (37:65, 34. Min.). Man merkte den ING-DiBa-Korbjägern an, dass sie dieses Spiel mit erhobenem Haupt beenden wollten, dennoch blieb es dabei: Deutschlands Würfe fielen einfach nicht und Australien überzeugte in allen Belangen. Die deutsche Mannschaft unterlag nach einem schwachen Spiel mit 43:78, ist aber dennoch mit einem Sieg aus den ersten drei Spielen mehr als im Soll. Am Mittwoch und Donnerstag gegen Angola und Jordanien haben die deutschen Basketballer nach wie vor alle Chancen, den Einzug ins Achtelfinale zu schaffen.

Am morgigen Dienstag hat die deutsche Mannschaft auf Grund des Ruhetages kein Spiel, am Mittwoch (1. September 2010) geht es für das Team von DBB-Bundestrainer Dirk Bauermann dann gegen die Auswahl Angolas weiter. Das Spiel beginnt um 18 Uhr deutscher Zeit. SPORT 1 überträgt live ab 17.45 Uhr.

Alle weiteren Informationen rund um das deutsche Team und die Weltmeisterschaft in der Türkei finden Sie auf www.turkey2010.fiba.com.

Für Deutschland spielten:

Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 11), Demond Greene (FC Bayern München), Per Günther (ratiopharm Ulm), Steffen Hamann (FC Bayern München), Elias Harris (Gonzaga University/USA), Jan-Hendrik Jagla (Asseco Prokom Gdynia/POL, 2), Christopher McNaughton (EWE Baskets Oldenburg, 3), Tim Ohlbrecht (Telekom Baskets Bonn, 10), Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg, 2), Heiko Schaffartzik (Turk Telekom Ankara/TUR, 7), Philipp Schwethelm (Eisbären Bremerhaven, 3), Lucca Staiger (ALBA Berlin, 5).

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.