DBB-Team: 15 Spieler nach Halle und Berlin27. Juni 2008

Bauermann streicht Idbihi und zunächst auch Okulaja – Femerling stößt zum Team

Die ersten Entscheidungen sind gefallen: nach Abschluss des knapp einwöchigen Trainingslagers der deutschen Basketball-Nationalmannschaft der Herren auf Mallorca hat Bundestrainer Dirk Bauermann einen Spieler aus dem Kader gestrichen und muss auf einen Akteur zunächst verzichten.

Yassin Idbihi (Foto, Köln 99ers) wird an den kommenden Maßnahmen nicht mehr teilnehmen. „Yassin hat sich hier leider am Fuß verletzt und muss sich in Deutschland einer Kernspintomographie unterziehen. Bis zu seiner Verletzung ist er als extrem harter und intensiver Arbeiter sehr positiv aufgefallen. Es macht aber keinen Sinn, ihn nach seiner Genesung wieder zum Team zurück zu holen, da wir auf seiner Position sehr tief besetzt sind“, erklärt Dirk Bauermann. Idbihi soll an den A2-Maßnahmen später in diesem Sommer teilnehmen.

Größtes „Sorgenkind“ ist momentan Ademola Okulaja, der wegen anhaltender Rückenprobleme auf Mallorca so gut wie gar nicht trainieren konnte. „Er wir nicht mit nach Halle und Berlin reisen, sondern sich in Deutschland erneut untersuchen lassen und weiter gezielte Maßnahmen zur Erlangung der vollen Belastbarkeit absolvieren. Dann werden wir kurzfristig entscheiden, ob Ademola beim Supercup in Bamberg wieder dabei sein kann“, so der Bundestrainer weiter.

In Halle stößt Rekordnationalspieler Patrick Femerling zur Mannschaft. Für ihn stehen nach der einwöchigen Regenerationszeit nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft mit ALBA Berlin nun zusätzlich zum Mannschaftstraining Athletik-Einheiten mit Athletiktrainer Benno Eicker und Einzeltraining mit Assistenztrainer Hansi Gnad auf dem Programm. Sein erster Einsatz ist für das Spiel gegen Polen am 30. Juni in Berlin vorgesehen.

Das Trainingslager auf Mallorca wird von Bundestrainer Dirk Bauermann sehr positiv bewertet: „Wir haben hier Riesenschritte nach vorne gemacht. Es war wohl unser bestes Trainingslager auf Mallorca bisher. Daran hat sicher Dirk Nowitzki einen Anteil, aber auch alle anderen Spieler wirkten einen Tick engagierter und konzentrierter als in den vergangenen Jahren. Daher bin ich sehr zufrieden und zuversichtlich, dass wir schon in Deutschland gute Spiele zu sehen bekommen.

Weitere News

12. Dezember 2017

Come on GIRLS DAY

DBB unterstützt Vereine bei Schnuppertagen

12. Dezember 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 9

Drei Siege für Zipser und Hartenstein

11. Dezember 2017

WNBL-Rückblick: Paukenschlag in Braunschweig

Würzburg: Danelle Arigbabu mit seltenem "20er" Double Double - Bessoir, Kohl und Sabally noch effektiver