DBB-Herren wollen ungeschlagen bleiben10. September 2012

Auch wenn die deutsche Mannschaft schon vor dem abschließenden Spiel in der EM-Qualifikationsgruppe B für die kontinentalen Titelkämpfe 2013 in Slowenien qualifiziert ist, birgt das Spiel in der EWE Arena in Oldenburg (Dienstag, 11. September, 19.30 Uhr) noch eine Menge Brisanz. Zum einen hat sich die deutsche Mannschaft um Bundestrainer Svetislav Pesic fest vorgenommen, weiterhin mit vollster Konzentration aufzutreten, das Spiel sehr ernst zu nehmen und möglichst mit einer weißen Weste durch die Qualifikation zu kommen, zum anderen steht für Gegner Aserbaidschan ein echtes „do or die“-Spiel auf dem Programm.

„Aserbaidschan steht mit dem Rücken zur Wand und wird auch so spielen. Wir müssen 40 Minuten lang hundert Prozent konzentriert sein, nur dann können wir gewinnen. Wir haben die bessere Mannschaft, aber Aserbaidschan ist sehr talentiert. Außerdem habe ich in den letzten zehn Jahren in Europa keinen besseren Amerikaner gesehen als deren eingebürgerten Center Charles Davis“, warnt der deutsche Headcoach vor dem morgigen Gegner.

Durch den Heimsieg zuletzt gegen Schweden haben sich die Aserbaidschaner in die Position gebracht, mit einem Sieg in Deutschland erstmals die Europameisterschafts-Endrunde erreichen zu können. Und dafür wird das überraschend starke Team vom Kaspischen Meer alles tun.

Die Aserbaidschaner setzen auf eine extrem kleine Rotation mit meist nur sechs Spielern. Im Kader befinden sich insgesamt drei eingebürgerte US-Amerikaner, von denen bisher abwechselnd der schon angesprochene Center Charles Davis (5 Spiele, 22,2 Punkte im Schnitt) und Pointguard Jaycee Carroll (2 Spiele, 26,5) eingesetzt wurden. In den letzten Spielen drehte Forward Orhan Haciyeva gewaltig auf und führte sein Team auch zum Sieg über Schweden (28 Punkte, 13 Rebounds, 18,1 Punkte im Schnitt). Weitere zu beachtende Spieler bei Aserbaidschan sind vor allem Forward Rasim Bashak (11,4) und Centerhüne Aleksandr Rindin (11).

Die deutsche Mannschaft präsentiert sich in der EM-Qualifikation deutlich tiefer und damit ausgeglichener besetzt. Die „Last“ der statistischen Werte ist auf mehr Schultern verteilt als bei Aserbaidschan. Robin Benzing (Foto, 13,6), Tibor Pleiß (13; 9 Rebounds), Heiko Schaffartzik (12,4) und Lucca Staiger (10,1) punkten bisher zweistellig im deutschen Team. Im Schnitt kommt jeder deutsche Spieler über zehn Minuten zum Einsatz.

Im Hinspiel in Baku zeigten die ING-DiBa-Korbjäger eine ordentliche Leistung und dominierten über weite Strecken der Partie. Nur anfangs des zweiten Viertels ließ man Aserbaidschan näher heran, ehe nach dem Seitenwechsel der 85:68-Erfolg unter Dach und Fach gebracht wurde. Lucca Staiger (18), Heiko Schaffartzik (16), Robin Benzing, Tibor Pleiß (je 15) und Per Günther (14) punkteten auf deutscher Seite am besten, während bei Aserbaidschan Charles Davis mit 31 Punkten überragte.

Die Basketball-Fans in Oldenburg dürfen sich auf zwei hochmotivierte Teams freuen, die sicher ein interessantes Spiel liefern werden. Im letzten Spiel dieses Sommers freut sich die deutsche Mannschaft noch einmal auf die tolle Unterstützung des Publikums. „Wir brauchen die Unterstützung der Fans noch mehr als sonst. So langsam werden wir müde und die Beine schwerer, da können die Zuschauer sehr helfen. Und das haben sich meine Spieler in den vergangenen Wochen auch verdient“, so Pesic abschließend.

Ergebnisse und Tabelle EM-Qualifikationsgruppe B
Luxemburg – Aserbaidschan 78:101
Bulgarien – Schweden 78:73
Deutschland – Luxemburg 101:53
Aserbaidschan – Bulgarien 88:73
Bulgarien – Deutschland 70:82
Schweden – Aserbaidschan 96:79
Luxemburg – Bulgarien 68:94
Deutschland – Schweden 81:66
Aserbaidschan – Deutschland 68:85
Schweden – Luxemburg 111:74
Aserbaidschan – Luxemburg 95:77
Schweden – Bulgarien 85:71
Luxemburg – Deutschland 67:95
Bulgarien – Aserbaidschan 94:77
Aserbaidschan – Schweden 82:76
Deutschland – Bulgarien 79:69
Bulgarien – Luxemburg 120:95
Schweden – Deutschland 86:91

  1. Deutschland 7:0  14
  2. Bulgarien 4:4  12
  3. Aserbaidschan 4:3  11
  4. Schweden 3:4  10
  5. Luxemburg 0:7  7

(Die FIBA Europe vergibt für einen Sieg zwei Punkte und für eine Niederlage einen Punkt)

Möglicher Dreier-Vergleich Schweden, Bulgarien, Aserbaidschan
1. Schweden 2:2  330:310  1,06
2. Bulgarien 2:2  316:323  0,98
3. Aserbaidschan 2:2  326:339  0,96

Die Partie wird ab 19.30 Uhr live in SPORT1 übertragen

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.