DBB-Herren unterliegen den USA18. August 2008

Abschluss des Olympischen Basketball-Turnieres für die deutsche Mannschaft

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat ihr letztes Spiel beim Olympischen Basketball-Turnier in Peking verloren. Gegen Top-Favorit USA kassierte das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann (Foto) eine 57:106 (12:31, 17:22, 17:30, 11:23)-Niederlage. Schon zuvor hatte festgestanden, dass das Viertelfinale verpasst worden war.

Wie angekündigt stand Rekord-Nationalspieler Patricck Femerling in seinem 209. und letzten Spiel für die deutsche Mannschaft in der Start-Formation. Auch Sven Schultze begann. Beim Stand von 3:11 nach fünf Minuten kam dann Chris Kaman auf das Feld. Wie schon zuletzt traf kaum ein deutscher Wurf, während den US-Boys freie Dunkings (Kobe Bryant, Dwight Howard, LeBron James) gestattet wurden (3:20, 7. Min.). Bis dahin gelang dem Bauermann-Team so gut wie nichts. Dann stopfte Kaman den Ball in den Korb, endlich mal eine gelungene Aktion. Auch Dirk Nowitzki (Foto unten) erzielte seine ersten Punkte per Dunking mit Foul zum 10:23 (8. Min.). Die DBB-Auswahl musste ständig auf der Hut sein, sich nicht vorführen zu lassen. Nach dem Auftaktviertel wurde ein deprimierendes 12:31 notiert.  

Direkt nach Wiederbeginn legte die USA nach (12:39, 12. Min.) , bei Deutschland hatten da schon alle Spieler auf dem Feld gestanden. Dann hatte Konrad Wysocki zwei schöne Szenen (17:40, 14. Min.). Dennoch musste man die Partie bis dahin unter der Kategorie „ganz bitter“ verbuchen (17:45, 15. Min.). Die USA hatte leichtes Spiel, auch wenn sich die deutsche Mannschaft sichtbar bemühte. Es ging aber einfach nichts mehr, die Akkus waren leer. Dennoch verbesserten die Bauermann-Korbjäger den Spielstand bis zum Seitenwechsel etwas (29:53).

Die US-Amerikaner begannen mit einer Ganzfeld-Pressverteidigung und brachten schnell wieder 30 Punkte zwischen sich und den Gegner (29:59, 22. Min.). Ein Nachlassen der dominierenden Mannschaft war nicht festzustellen. Endlich traf Demond Greene mal einen Dreier und vollendete einen Fastbreak (34:62, 23. Min.). Nowitzkis Dreier zum 39:66 (25. Min.) machte den deutschen Fans in der Wukesong Arena Freude, aber kaum zwei Minuten später hatten die USA zwölf Punkte drauf gepackt (39:78, 27. Min.). Nowitzki verließ unter dem Beifall der Zuschauer das Feld.

Ohlbrecht vollendete per Dunking zum 53:87 nach 33 Minuten. In den folgenden Minuten wartete das Publikum mehr oder weniger nur darauf, welcher US-Boy für den 100. Punkt sorgen würde. Bis dahin war Dwyane Wade für eine spektakuläre Szene mit einem Dunking über Sven Schultze verantwortlich. Carlos Boozer durfte dann zum 55:100 vollstrecken (38. Min.).

Für Deutschland spielten:
Robert Garrett (Brose Baskets Bamberg), Demond Greene (Brose Baskets Bamberg, 6), Steffen Hamann (ALBA Berlin), Jan-Hendrik Jagla (DKV Joventut Badalona/Spanien, 10), Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks/USA, 14), Tim Ohlbrecht (Brose Baskets Bamberg, 2), Pascal Roller (Deutsche Bank Skyliners, 3), Sven Schultze (Amatori Snaidero Udine/Italien, 9), Konrad Wysocki (Deutsche Bank Skyliners, 5), Philip Zwiener (ALBA Berlin, 2), Chris Kaman (LA Clippers, 6) und Patrick Femerling (ALBA Berlin).

Alle Informationen zum Olympischen Basketballturnier gibt es auf der offiziellen Turnier-Homepage

Weitere News

17. August 2017

DBB-Herren: Gegner im Fokus – Polen

Gute Arbeit am offensiven Brett

16. August 2017

Universiadeteam gut in Taipeh angekommen

Universiade-Auftakt Sonntag gegen Hongkong

16. August 2017

Bittere Niederlage für U16-Jungen

DBB-Nachwuchs verliert mit 61:68 gegen Estland