DBB-Herren werden Turnierzweiter29. Juli 2012

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft hat den Turniersieg im österreichischen Oberwart verpasst. Im abschließenden Turnierspiel unterlag das Team von Bundestrainer Svetislv Pesic gegen Israel mit 82:96 (21:17, 30:27, 17:33, 14:19). Erfolgreichster Korbjäger der DBB-Auswahl war Jan-Hendrik Jagla (14 Punkte). Sieger beim Turnier wurde Israel vor Deutschland, Gastgeber Österreich und Portugal. Für die ING-DiBa-Korbjäger, die in diesem Sommer die erste Niederlage unter dem neuen Headcoach kassierten, geht es am kommenden Donnerstag beim Basketball Worldcup in Istanbul mit der Partie gegen den Iran weiter.

Durch den überraschenden 69:65-Erfolg von Österreich gegen Portugal war das Spiel zwischen Deutschland und Israel ein echtes Turnier-Finale. Heiko Schaffartzik, Karsten Tadda, Philipp Schwethelm, Jan-Hendrik Jagla (Foto) und Tibor Pleiß bildeten die erneut veränderte deutsche Erste Fünf.  Israel, das unter anderem mit ihrem NBA-Star Omri Casspi von den Cleveland Cavaliers  und mit dem Neu-Bayern Yotam Halperin auflief, kam deutlich besser in die Partie. Zwar traf Tadda einen frühen 3er zum 3:2, aber dann übernahm der Gegner durch Casspi und Tyus eindeutig das Kommando (3:11), weil bei den Deutschen die “Feineinstellung” noch nicht da war. Jaglas 3er bedeutete das 6:13 nach vier Minuten, aber Tyus, der sich ein interessantes Duell mit Pleiß mit mehreren Blockshots lieferte, war anschließend wieder zur Stelle. Deutschland fand nun langsam in die Partie und kam durch zwei Freiwürfe von Schaffartzik und einen erneuten Tadda-3er auf 13:15 heran. Tadda besorgte dann mit zwei Treffern von der Linie auch den 15:15-Augleich (7. Min), kurz danach traf Zirbes (17:17, 8. Min.). Bis zum Viertelende trugen sich noch Per Günther (Freiwürfe) und Tim Ohlbrecht (Tip-in und zwei Blockshots) im Scoutingbogen ein und brachten ihre Mannschaft zum Viertelende mit 21:17 in Front. Interessant war die Reboundbilanz von 17:6 für Deutschland, darunter fünf Offensivrebounds.

Und es ging richtig gut weiter für das DBB-Team. Zirbes tankte sich drei Mal durch (27:21, 12. Min.) und Schaffartzik setzte Robin Benzing sehr schön ein. Kurz später bedeuteten zwei 3er von Jagla und Schaffartzik die 37:27-Führung, ehe wieder Schaffartzik mit dem 39:27 aus einem Fastbreak für die zweite israelische Auszeit kurz hintereinander sorgte (16. Min.). Die nur 200 Zuschauer sahen jetzt eine klar verbesserte deutsche Mannschaft. Israel wechselte auf Zonenverteidigung, Schwethelm netzte prompt einen 3er zum 42:30 ein, auch Jaglas 3-Punkt-Spiel zum 45:32 und sein anschließender 3er (48:32) machten Spaß, ehe Israel (u.a. 3er Halperin) bis zum Seitenwechsel das Kommando übernahm und eine kurze Schwächeperiode der Deutschen zum 51:44 nutzte. Jagla warzur Pause  mit 12 Punkten Topscorer auf deutscher Seite, die Rebounds wurden auch weiterhin klar dominiert (28:13). Israel (je 11 Punkte von Caspi und Tyus) beeindruckte hingegen mit 58 Prozent Trefferquote aus dem 2er-Bereich, Deutschland mit 50 Prozent 3er-Quote (7/14), aber auch acht Ballverlusten (Israel drei).

Die Israelis, die in der in knapp zwei Wochen beginnenden EM-Qualifikation gegen Serbien, Estland, die Slowakische Republik, Montenegro und Island bestehen müssen, machten im dritten Viertel da weiter, wo sie im zweiten aufgehört hatten. Bei Deutschland lief überhaupt nichts mehr zusammen, es wurde hektisch, Pesic kassierte ein technisches Foul und fast plötzlich hatte Israel wieder die Nase vorne (54:58, Halperin und Tyus). Staiger und Ohlbrecht jeweils per 3er konnten Deutschland im Spiel halten (57:61, 62:63), Pleiß verkürzte noch einmal auf 66:68, aber die letzten Szenen des dritten Viertels gehörten wieder dem Gegner, der nach 30 Minuten klar führte (68:77), weil er den Ball sehr sicher behandelte (erst vier Ballverluste, Deutschland elf).

Auch ein 3er von Günther und ein schönes Zusammenspiel zwischen Schaffartzik und Benzing brachten Deutschland nicht näher heran (73:84, 35. Min.), da Israel jetzt immer eine Antwort hatte und den Vorsprung souverän verwaltete. Die DBB-Korbjäger bekamen ihre Gegner einfach nicht mehr zu packen, was sie auch versuchten. Es blieb bei einem Rückstand zwischen acht und zehn Punkten (78:88, 38. Min.). Zirbes machte nach Punkten von Schaffartzik und Jagla das 82:88 und sorgte wieder für eine Spur Hoffnung, aber Israel blieb weitgehend cool und versenkte den endgültig spielentscheidenden 3er zum 82:91, als noch weniger als zwei Minuten zu spielen waren. Die Statistik in Kürze (jeweils Deutschland zuerst: 41,3:50,7 Prozent Feldwurfquote, 12/29:8/22 3er,  42:30 Reb (13 OR), 16:6 Ballverluste.

“Ich bin überhaupt nicht unzufrieden mit dem Spiel heute und mit dem Turnier insgesamt. Wir haben 25 Minuten sehr guten Basketball gezeigt, danach hat etwas Erfahrung, aber mehr noch die Kraft gefehlt, denn wir hatten jetzt vier Spiele in fünf Tagen und haben dazu noch voll trainiert. Israel hat heute erstmals komplett mit allen Stars gespielt und ist in der Vorbereitung schon etwas weiter. Wir sind konditionell noch nicht so weit, aber nach diesen Spielen wissen wir jetzt, was wir machen müssen, wie wir weiter trainieren müssen, um in der EM-Qualifikation Erfolg zu haben”, bilanzierte Svetislav Pesic nach dem Turnier.

Für Deutschland spielten:
Tim Ohlbrecht (ohne Verein, 7), Lucca Staiger (Neckar RIESEN Ludwigsburg, 5), Per Günther (ratiopharm Ulm, 8), Philip Zwiener (Eisbären Bremerhaven, 2), Heiko Schaffartzik (ALBA Berlin, 13), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg, 8), Philipp Schwethelm (ratiopharm Ulm, 3), Tibor Pleiß (Caja Laboral Vitoria/ESP, 6), Robin Benzing (FC Bayern  München, 4), Bastian Doreth (TBB Trier, dnp), Jan-Hendrik Jagla (FC Bayern München, 14, Andreas Seiferth (TBB Trier, dnp), Maik Zirbes (Brose Baskets Bamberg, 12).

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.