DBB-Herren schließen WM mit Sieg ab2. September 2010

Deutschland gewinnt gegen Jordanien – Pleiß mit 23 Punkten bester Werfer – Vier DBB-Spieler punkten zweistellig
Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat ihr letztes Spiel bei der Weltmeisterschaft in der Türkei gewonnen. Das Team von DBB-Bundestrainer Dirk Bauermann setzte sich mit 91:73 (28:17, 12:16, 27:17, 24:23) gegen Jordanien durch und schaffte damit einen versöhnlichen Abschluß nach dem bitteren WM-Aus gestern gegen Angola. Vor allem im ersten Spielabschnitt agierte das DBB-Team stark und zeigte sich gewillt, die Weltmeisterschaft mit einem Sieg zu beenden. Aus der guten Team-Leistung der ING-DiBa-Korbjäger stach Tibor Pleiß mit 23 Punkten hervor; auch Lucca Staiger (16), Jan-Hendrik Jagla (14) und Christopher McNaughton (12) trafen zweistellig.

Deutschland begann mit Steffen Hamann, Demond Greene, Robin Benzing, Jan-Hendrik Jagla und Tibor Pleiß, der mit einem schönen Drei-Punkt-Spiel die Partie eröffnete. Wright traf aus der Distanz zum Ausgleich, die Anfangsphase gehörte jedoch den ING-DiBa-Korbjägern, bei denen insbesondere Pleiß seine Größenvorteile ausnutzte und die ersten sieben Punkte für Deutschland machte (7:3, 2. Min.). Nach Punkten von Jagla, Hamann und Benzing wuchs der Vorsprung der wacher wirkenden deutschen Mannschaft weiter an (13:6, 4. Min.). Pleiß machte nach einem weiteren Drei-Punkt-Spiel bereits seinen zehnten Punkt, Ohlbrecht traf aus der Distanz zur zweistelligen deutschen Führung (19:9). Harris Dunk nach tollem Anspiel von Schaffartzik und Staigers Dreipunktewurf aus der Ecke waren die deutschen Highlights zum Ende des ersten Spielabschnitts, das Deutschland nach einer couragierten Vorstellung deutlich für sich entschied (28:17).

Jordanien startete zum Ärger von Bundestrainer Bauermann mit einem schnellen Dreipunktewurf in den zweiten Spielabschnitt. Der deutsche Cheftrainer nahm eine Auszeit und forderte seine Spieler zu engagierterer Verteidigung insbesonders gegen die jordanischen Schützen auf. Pleiß und Hamann sorgten für Entlastung durch gelungene Offensiv-Aktionen, Jordanien ließ sich jedoch nicht abschütteln. Vor allem Osama Daghles kam immer wieder zu guten Aktionen und sorgte dafür, dass die jordanische Auswahl das Spiel wieder spannend machte (34:33, 17. Min.). Sechs unbeantwortete Punkte der DBB-Herren (Distanzwurf und Freiwurf Jagla und Fast-Break-Punkte von Staiger) sorgten für die 40:33-Führung der ING-DiBa-Korbjäger zur Halbzeit.

Mit Punkten vom stark agierenden Center Pleiß begann die zweite Halbzeit, in der Deutschland nach wie vor Probleme mit den jordanischen Distanzschützen hatte. Deutschland hatte nach Benzings Dreipunktewurf und weiteren Punkten von Pleiß wieder Kontrolle über das Spiel (49:36, 23. Min.). Hamann bediente Ohlbrecht und Staiger perfekt, die den Vorsprung für Deutschland weiter ausbauten (56:43). Jordanien kam jetzt lediglich mit Einzelaktionen zum Erfolg, während die DBB-Herren ihre körperlichen Vorteile geschickt ausnutzten (Harris und McNaughton zum 63:46). Vor Beginn des Schlußviertels hatte die couragiert auftretenden deutschen Basketballer die Weichen für den zweiten WM-Sieg gestellt (67:50).

Das DBB-Team dominierte die Partie auch in den letzten zehn Minuten. Als Bauermann aber nach fünf jordanischen Punkten in Serie einen Schlendrian in der deutschen Mannschaft feststellte, rief er seine Spieler noch einmal zusammen. Ohlbrecht, Pleiß und Jagla stellten nach gelungenen Aktionen wieder eine beruhigende Führung für die ING-DiBa-Korbjäger her (80:60, 36. Min.). Beide Trainer gaben noch einmal allen zwölf Spielern im Kader Einsatzzeit, und so waren es erneut die Bankspieler, die die letzten Akzente setzten. Aus deutscher Sicht war dies der gestern und heute glänzend aufgelegte Lucca Staiger, der den 91:73-Endstand herstellte. Damit beenden die DBB-Herren die Weltmeisterschaft in der Türkei mit einem Sieg. Bereits morgen Vormittag reist die DBB-Delegation über Istanbul nach Deutschland zurück.

Alle weiteren Informationen rund um das deutsche Team und die Weltmeisterschaft in der Türkei finden Sie auf www.turkey2010.fiba.com.

Für Deutschland spielten:

Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 5), Demond Greene (FC Bayern München), Per Günther (ratiopharm Ulm), Steffen Hamann (FC Bayern München, 4), Elias Harris (Gonzaga University/USA, 7), Jan-Hendrik Jagla (Asseco Prokom Gdynia/POL, 14), Christopher McNaughton (EWE Baskets Oldenburg, 12), Tim Ohlbrecht (Telekom Baskets Bonn, 7), Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg, 23), Heiko Schaffartzik (Turk Telekom Ankara/TUR), Philipp Schwethelm (Eisbären Bremerhaven, 3), Lucca Staiger (ALBA Berlin, 16).

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.