DBB-Herren schlagen Niederlande19. August 2005

Defense steht, noch viel Potenzial in der Offense

Gelungener Auftakt der (praktischen) EM-Vorbereitung für die deutsche A-Nationalmannschaft der Herren. Das erste von insgesamt elf Testspielen vor der EM in Serbien und Montenegro (16.-25. September) gewann das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann gegen die Niederlande mit 59:49 (18:11, 15:11, 16:15,  10:12). Vor 3.000 Zuschauern im “Tollhaus” Artland-Arena in Quakenbrück brauchten die ING-DiBa-Korbjäger einige Minuten um ins Spiel zu finden. Die Niederländer hielten vor allem durch ihren NBA-Profi Francisco Elson auf der Centerpostion dagegen (6:4, 5. Min.). Dirk Bauermann wechselte schon früh munter durch, um die Spieler nach dem harten Trainingslager an die Situation auf dem Spielfeld zu gewöhnen. Die Partie blieb zunächst zerfahren und ausgelichen (9:7, 8. Min.). Dann bemühte sich die deutsche Mannschaft um mehr Druck in der Verteidigung, kam zu einigen Ballgewinnen, suchte aber immer noch nach der passenden Abstimmung (14:8, 10. Min.). Nino Garris traf mit der Schlusssirene des 1. Viertels einen Dreier mit Foul und verwandelte auch den Freiwurf zum 18:11.

Auch im 2. Viertel blieben die deutschen Basketballer auf der Suche nach ihrem Rhythmus im Angriff, während es in der Verteidigung schon ganz gut ausah (24:15, 15. Min.). Die Niederländer hatten gelegentlich Probleme, den Ball sicher über die Mittelllinie zu bringen, waren aber im Positionsangriff immer wieder über Elson gefährlich. Vor der Pause erhob sich der Bundestrainer nur, wenn er mit Schiedsrichter-Entscheidungen unzufrieden war. Ansonsten nahm er sich zwei Viertel lang Zeit, das Geschehen auf dem Spielfeld genau zu beobachten. Pascal Roller erhöhte per Freiwurf auf 29:17 (18. Min.), das begeisterungsfähige Publikum in einer der lautesten Hallen in Deutschland freute sich über jede gelungene Aktion, z.B. den Dreier von Denis Wucherer zum 33:19 (19. Min.).

Nach der Pause erwischten die Gäste den besseren Start (35:29, 24. Min.), was den deutschen Headcoach zu einer frühen Auszeit veranlasste. Das sachkundige Publikum in Quakenbrück merkte, dass die DBB-Auswahl nicht richtig in Tritt kam und steigerte die Anfeuerungsrufe. Die Folge: Deutschland spielte sich wieder etwas frei (42:31, 3er Nino Garris, 27. Min.). Patrick Femerling blockte Francisco Elson gleich mehrmals, das DBB-Team war wieder da. Aber nur kurz, denn die Niederländer verkürzten erneut (44:37, 29. Min.), immer wieder “eingeladen” von leichten deutschen Fehlern. Zum Viertelende gelang den Deutschen wieder ein Dreier in letzter Sekunde (Pascal Roller).

Der Bundestrainer setzte alle zwölf Spieler sehr gleichmäßig ein, bewusst in Kauf nehmend, dass kein richtiger Spielfluss zustande kommen konnte. So auch im Schlussabschnitt, den erneut die Niederländer besser begannen. Die DBB-Auswahl versuchte es nun mit Pascal Roller und Mithat Demirel gemeinsam im Aufbau, doch der Gegner kam näher (50:47, 36. Min.). Ein Dreier von Sven Schultze brachte etwas Luft, bis zum Ende der Partie blieb die Niederlande in Reichweite, ohne jedoch ernsthaft für einen Sieg in Frage zu kommen.

Deutschland:
Stephen Arigbabu (letzter Verein Roseto Basket/Italien), Mithat Demirel (letzter Verein ALBA Berlin, 5), Patrick Femerling (Panathinaikos Athen/Griechenland, 6), Stefano Garris (Deutsche Bank Skyliners, 9), Demond Greene (ALBA Berlin, 10), Jan-Hendrik Jagla  (letzter Verein Artland Dragons, 2), Robert Maras (letzter Verein CSF Sevilla/Spanien, 2), Misan Nikagbatse (Vertical Vison Cantu/Italien), Marko Pesic (letzter Verein RheinEnergie Köln, 8), Pascal Roller (Foto, Deutsche Bank Skyliners, 7), Sven Schultze (Armani Mailand/Italien, 7), Denis Wucherer (letzter Verein Benetton Treviso/Italien, 3).

Bei den Niederländern trafen Francisco Elson (13), Peter van Paassen (12) am besten.

Scouting 

Stimmen:

Dirk Bauermann:
Nach dem harten Trainingslager bin ich mit der ersten Vorstellung meiner Mannschaft zufrieden. Es konnte heute naturgemäß noch nicht alles passen. Aber man hat das Bemühen aller Spieler deutlich gemerkt, in der Defense war das auch oft von Erfolg gekrönt. Unser Angriffsniveau ist noch nicht sehr hoch, das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt ok. Hier in Quakenbrück haben wir uns sehr wohl gefühlt, tolle Halle, tolle Stimmung.

Demond Greene:
Wir haben noch viel zu verbessern, aber es hat trotzdem schon mächtig Spaß gemacht, endlich wieder ein richtiges Spiel zu bestreiten. Wir verstehen uns alle gut, und jeder gönnt dem anderen einen Platz im Kader. Gerade auf meiner Position ist das Angebot an Spielern sehr groß. Jeder möchte gerne bei der EM dabei sein, und es wird hart, wenn man aus dem Kader fällt. Aber es gehört auch zum Sport, dass man solche Entscheidungen akzeptiert und umso härter weiter arbeitet.

Glenn Pinas, Headcoach Niederlande:
Deutschland ist eine der besten Mannschaften in Europa. Es hat uns Spaß gemacht gegen sie zu spielen. Für die Deutschen war es das erste Spiel der Vorbereitung, für uns das erste mit Francisco Elson. Mike Nahar ist in diesem Sommer nicht dabei, weil er eine Knieverletzung auskuriert und weil seine Frau hochschwanger ist und jederzeit entbinden kann.

Marco Beens, Artland Dragons:
Für uns war das Länderspiel eine Riesengeschichte. Ich hoffe, das es nicht das letzte mal war, dass eine deutsche Nationalmannschaft in die Artland-Arena gekommen ist. Aus unsere Sicht ist alles glatt gelaufen, die Stimmung war gut, die Gäste waren zufrieden.

Weitere News

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

17. Januar 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/2017 – Update 11

Gute Nachrichten aus der NBA

Schroeder_NBA_500

17. Januar 2017

U16-Jungen treffen auf Frankreich

Lehrgang in Berlin und Länderspiele in Toulouse

BruhnkevanSlooten-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.