DBB-Herren: Klare Niederlage gegen Italien10. Juli 2014

Die deutsche A-Nationalmannschaft der Herren ist in den Länderspielsommer 2014 gestartet, an dessen Ende die erfolgreiche Qualifikation zur EuroBasket 2015 stehen soll. Beim internationalen Turnier im italienischen Trento zeigte die noch nicht komplette DBB-Auswahl gegen die Gastgeber phasenweise eine ordentliche Leistung, konnte aber letztlich die deutliche 59:91 (16:26, 14:28, 17:14, 12:23)-Niederlage nicht verhindern. Gleich vier Spieler feierten im DBB-Trikot ihr Länderspiel-Debüt, “Routinier” Maik Zirbes erzielte die meisten Punkte für Deutschland (20). Auf italienischer Seite traf Achille Polonara am besten (20). Morgen geht es dann weiter mit dem Spiel gegen Belgien (18.00 Uhr).

Bastian Doreth, Karsten Tadda, Neuling Akeem Vargas, Andreas Seiferth und Maik Zirbes, so hieß die erste deutsche Startformation in diesem Jahr. Zirbes war es vorbehalten, die ersten deutschen Punkte zu erzielen. Überhaupt konzentrierte sich die deutsche Offense anfangs auf das Spiel unter den Korb, wo Seiferth und Zirbes zum 6:6 punkteten (3. Min.). Von übergroßem Respekt vor dem namhaften Gegner war nichts zu spüren. Nach weiteren Punkten von Seiferth feuerte NBA-Profi Luigi Datome einen Dreier zum 8:11 in den deutschen Korb, dem Davide Pascolo das 8:13 folgen ließ (6. Min.). Zirbes unterbrach den italienischen Lauf per Dunking, aber die Azzurri blieben am Drücker und Mutapcic rief sein Team nach knapp acht Minuten zur Auszeit (10:18).

Maximilian Kleber (Foto) und Johannes Voigtmann feierten ihr Debüt und Ersterer führte sich mit einem Dreipunktspiel gleich bestens ein (13:18, 8. Min.). Die Italiener drohten dennoch zu enteilen (13:22, 9. Min.), auch Mangold betrat nun erstmals für Deutschland das Parkett. Nach zehn Minuten sah es nicht gut aus für die ING-DiBa-Korbjäger, die in nur wenigen Minuten deutlich in Rückstand geraten waren. Lucca Staiger traf aber kuz vor Viertelende per Dreier noch zum 16:26.

Die Abstimmung in der deutschen Mannschaft fehlte noch, Italien wirkte homogener. Kleber agierte stark, traf per Dreier zum 21:31 nach zwölf Minuten und war ein echter Aktivposten. Die Defense gegen die italienischen Dreierschützen ließ allerdings zu wünschen übrig, sodass eine Aufholjagd zunächst nicht stattfand. Im Gegenteil, Italien war wieder da (21:37, 14. Min.) und hatte jetzt einfach zu wenig Gegenwehr zu überwinden. Das DBB-Team mühte sich mit vollem Einsatz, wieder ins Spiel zu finden und Zirbes wehrte sich energisch per Dreipunkspiel (26:41, 15. Min.). Eine “stabile Defense” hatte sich Mutapcic vor dem Spiel gewünscht, doch bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich dieser Wunsch nicht erfüllt. Der Bundestrainer nahm noch eine Auszeit, aber zur Pause war der Rückstand auf 24 Punkte angewachsen (30:54).

Deutschland fand auch zu Beginn des dritten Viertels kein Mittel die Italiener zu stoppen. Der Rückstand wuchs weiter an (34:61, 24. Min.). Zirbes war in diesen Minuten der Einzige, der sich offensiv hin und wieder durchsetzen konnte. Er traf mit seinem 15. Punkt auch zum 40:63 nach 26 Minuten. Kleber legte per Dunking zum 42:63 nach und wieder Zirbes war in dieser nun besten Phase der deutschen Mannschaft zur Stelle, erneut gefolgt von Kleber (46:63, 27. Min.). Das dritte Viertel konnte die DBB-Auswahl mit 17:14 für sich entscheiden.

Diese positive Entwicklung setzte sich im Schlussabschnitt leider nicht fort. 49:74 hieß es nach 32 Minuten und einem weiteren italienischen Dreier. Die italienische Facebookseite des Turnieres feierte ihre Helden mit „SHOOOOOWTIME“. Der unermüdliche Zirbes punktete weiter: 52:76 nach erneutem Dreipunktspiel (34. Min.). Italien ließ den weiter intensiv kämpfenden Deutschen aber jetzt keinerlei Chance mehr und dominierte bis zu erlösenden Schlusssirene eindeutig. Die 1.200 Zuschauer freute der deutliche Sieg.

“Wir haben gegen eine sehr gute, erfahrene Mannschaft gespielt, die im Moment noch zu stark für uns ist. Anfangs hatten wir gute Kontrolle über das Spiel, aber im zweiten Viertel haben wir genau die verloren. Danach war es natürlich schwer zurückzukommen. Das dritte Viertel war ganz stark, wir hatten keinen Ballverlust. Insgesamt haben uns die 14 italienischen Offensivrebounds und die dadurch entstandenen 25 Punkte und die 19 Ballverluste sehr weh getan. Für das erste Spiel bin ich aber auch mit einigen Sachen zufrieden. Morgen wollen wir es besser machen”, blickt Emir Mutapcic nach vorne.

Für Deutschland spielten:
Maodo Lo (Columbia University/USA, dnp), Akeem Vargas (ALBA Berlin), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg, 3), Lucca Staiger (FC Bayern München, 5), Robin Benzing (FC Bayern München, 2), Bastian Doreth (Artland Dragons, 3), Andreas Seiferth (Artland Dragons, 6), Maik Zirbes (Brose Baskets Bamberg,20), Maximilian Kleber (Rio Natura Monbus Obradoiro/ESP, 14), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 5), Andrej Mangold (Telekom Baskets Bonn), Bogdan Radosavljevic (WALTER Tigers Tübingen, dnp).

Turniertermine Trento/Italien
Fr., 11. Juli 2014, 18.00 Uhr: Deutschland – Belgien
Sa., 12. Juli 2014, 18.00 Uhr: Deutschland – Niederlande

Livescoreund Stats:  http://statbasket.azurewebsites.net/

Niederlande – Belgien 56:53

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.