DBB-Herren gewinnen gegen Belgien31. Juli 2010

Über weite Strecken sehr ordentliche Vorstellung der ING-DiBa-Korbjäger

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in den “Nations Cup” in Leiden/Niederlande gestartet. Gegen Belgien gab es ein 76:58 (27:15, 13:15, 27:10, 9:8). Dabei zeigten die ING-DiBa-Korbjäger über weite Strecken eine sehr ordentliche Vorstellung.

Steffen Hamann, Elias Harris, Philipp Schwethelm (Länderspiel-Debüt), Tibor Pleiß und Jan-Hendrik Jagla bildeten die erste Fünf von Bundestrainer Dirk Bauermann, der auf den noch angeschlagenen Robin Benzing verzichtete. „Bewegung“ forderte der Headcoach von Beginn an immer wieder vor rund 200 Zuschauern in der gerade einmal 1.000 Zuschauer fassenden Halle in Leiden. Harris musste nach einer unglücklichen Landung im Anschluss an einen spektakulären Block mit einer Steißbeinprellung früh für Konrad Wysocki das Feld verlassen. Letzterer versenkte prompt einen Dreier zum 6:7 (4. Min.). Belgiens Axel Hervelle lieferte sich interessante Duelle mit Jagla und Schwethelm netzte von „dowtown“ zur 13:10-Führung ein. Das kurzweilige Spiel nahm richtig Fahrt auf (20:17, 8. Min. 3er Staiger), phasenweise war jeder Wurf ein Treffer (27:22, 9. Min., 3er Ohlbrecht). Von schweren Beinen nach dem harten Training war (noch) nichts zu spüren.

Christopher McNaughton hatte gleich zu Beginn seines ersten Länderspieles einige gute Szenen (34:27, 13. Min.). Die Belgier, die bereits in knapp zwei Wochen in die EM-Qualifikation einsteigen, wirkten überrascht ob der deutschen Frühform. Die Begegnung hatte nun deutlich weniger Tempo, nach und nach setzte die Defense jeweils die Akzente. Ein starker Jagla setzte sich zum 36:31 durch, da waren bereits 16 Minuten absolviert. Das DBB-Team war sichtlich bemüht, die frisch einstudierten Spielsystem anzuwenden und hatte damit immer wieder Erfolg. Die allesamt mit Bärten, die bis zur WM weiter wachsen sollen, angetretenen Deutschen hatten dann Schwierigkeiten, den Vorsprung bis zum Seitenwechsel zu behaupten, da sich einige Unkonzentriertheiten einschlichen, die Belgien ausnutzte (38:38, ´56).

Belgien begann den dritten Spielabschnitt mit einer aggressiven Ganzfeldverteidigung, beeindruckte das jetzt von Per Günther gelenkte Spiel der DBB-Auswahl aber nur mäßig. Pleiß “stopfte” zum 46:42 (23. Min.) und Wysocki traf von jenseits der 6,25 m-Linie (49:42). Dann kam auch Daniel Hain zu seinem Debüt im Trikot der A-Nationalmannschaft, während Ohlbrecht wieder per Dreier für die bis dato höchste deutsche Führung sorgte (52:44, 26. Min.). McNaughton legte noch einen schönen Leger drauf (54:44, 27. Min.), ehe Schaffartzik erstmals aus der Distanz vollstreckte (57:46, 28. Min.). Es sah gut aus für eine deutsche Mannschaft, die sich weiterhin auf eine gute Dreierquote stützte (Ohlbrecht, 60:48, 29. Min.), auch unter den Körben überzeugte und Belgien jetzt förmlich auseinander nahm (65:48, 3er Schwethelm, 30. Min.).

Das DBB-Team dominierte auch im Schlussviertel (69:50, Staiger, 33. Min.), obwohl Belgien alles versuchte, um der Partie noch eine Wende zu geben. Doch die Harmonie und der Kampfgeist stimmten in der deutschen Mannschaft, und so geriet der Auftakterfolg in diesem Sommer nicht mehr in Gefahr. “Wir können sehr zufrieden sein. Wir haben gegen eine erfahrene belgische Mannschaft da weiter gemacht, wo wir im vergangenen Jahr aufgehört haben. Die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg”, freute sich Dirk Bauermann nach der Partie.

Deutschland:
Steffen Hamann (ALBA Berlin, 7/1 Dreier, 10:48 Min. 2 Ass.), Heiko Schaffartzik (Turk Telekom Ankara/Türkei, 7/1, 15:13, 3 Ass., 4 Reb.), Per Günther (ratiopharm Ulm, 2, 10:20), Lucca Staiger (ALBA Berlin, 11/2, 21:03, 2 Ass.), Daniel Hain (EWE Baskets Oldenburg, 1, 9:38, 3 Ass.), Philipp Schwethelm (Eisbären Bremerhaven, 6/2, 27:19, 2 Ass.), Konrad Wysocki (zuletzt Turow Zgorzelec/Polen, 8/2, 14:10), Elias Harris (Gonzaga University/USA, 10:15), Jan-Hendrik Jagla (zuletzt Asseco Prokom Gdynia/Polen, 6, 17:38, 2 Ass.), Tim Ohlbrecht (Telekom Baskets Bonn, 11/3, 18:53, ), Yassin Idbihi (ALBA Berlin, 1, 14:42), Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg, 6, 19:48, 7 Reb.), Christopher McNaughton (EWE Baskets Oldenburg, 10, 10:13).
2er: 18/28 = 64 %, 3er: 11/25 = 44 %, FW: 7/9 = 78 %
22 Ballverluste (BEL 22), 32 Rebounds (BEL 21) 

Morgen spielt die deutsche Mannschaft um 19.30 Uhr gegen die Niederlande.

Weitere News

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.