DBB-Herren gegen Russland erfolgreich8. August 2010

Partie wird erst ganz am Ende spannend: 76:73

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft hat beim “Love Cyprus Basketball Tournament” im dritten und letzten Spiel den ersten Sieg gelandet. Gegen Russland gewannen die ING-DiBa-Korbjäger mit 76:73 (22:10, 15:23, 26:17, 13:23). Damit kommt Deutschland auf Turnierplatz 2, wenn man davon ausgeht, dass die Griechen im abschließenden Spiel Kroatien schlagen. Dieses Mal ließ Bundestrainer Dirk Bauermann Tim Ohlbrecht (wäre nach seiner Verletzung vom Vortag wieder einsetzbar gewesen) und Lucca Staiger pausieren.

Der Headcoach schickte für den Start Heiko Schaffartzik (Foto), Demond Greene, konrad Wysocki, Elias Harris und Tibor Pleiß auf das Spielfeld. In den ersten Spielminuten ließ das DBB-Team einige “einfache” Chancen liegen, verteidigte aber von Beginn an sehr effektiv und sorgte dafür, dass auch Russland sich nicht entfalten konnte (6:6, 4. Min.). Dann starteten bei der deutschen Mannschaft die Motoren. Harris und Christopher McNaughton brachten Deutschland mit 12:8 in Führung (7. Min.), der vor dem Seitenwechsel sehr starke Jagla legte zwei Dreier drauf, und nach zehn Spielminuten durfte man von einem gelungenen Start sprechen, den besonders die nach wie vor hervorragende Defense gesichert hatte (22:10).

Die ersten Minuten des zweiten Viertels liefen ähnlich zu den Anfangsminuten. Wieder verpassten die DBB-Akteuer einige aussichtsreiche Versuche, wieder konnte Russland daraus kaum Kapital schlagen. Der “and one” von Pleiß zum 29:18 und ein anschließender “Tip in” von Jagla zum 31:20 bewahrten den zweistelligen Vorsprung bios zur 16. Minute. Dann versuchte es der Gegner mit einer Zonenverteidigung und hatte damit Erfolg, da die Ballbewegung in der deutschen Mannschaft nicht optimal lief. In dieser Phase wurden die wurfstarken Staiger und Ohlbrecht vermisst. Die DBB-Auswahl blieb bis zur 19. Minute deutlich in Front (36:27), ehe die Russen das Momentum bis zum Gang in die Kabinen nutzten. Der schöne Vorsprung war beim 37:33 fast aufgebraucht. Bis dahin hatte es nur drei deutsche Punkte von den Guards gegeben (Schaffartzik 2, Greene 1). Jagla war mit 14 Zählern der erfolgreichste Korbjäger der ersten zwanzig Minuten.

Variantenreich begann Deutschland das dritte Viertel, spielte den Ball schön und geduldig unters Brett. Dort scorte McNaughton zum 43:33 (23. Min.). Bei den Russen übernahm jetzt der in die NBA wechselnde Center Timofey Mozgov das Kommando und war kaum zu stoppen. “”Gegen halten” forderte Bauermann lautstark, und vor allem einer seiner Schützlinge schien das zu verinnerlichen. Robin Benzing legte in der folgenden Minuten drei Dreier – davon einen mit Foul – und ein “and one” auf und brachte Deutschland zur höchsten Führung 58:42 (28. Min.). Nach 30 Minuten sah es wieder gut aus mit einem deutschen Erfolg (63:50).

Russland suchte mit verstärktem Druck in der Verteidigung seine letzte Chance und nutzte einige aufkommende Nachlässigkeiten zu offenen Würfen. Da die DBB-Auswahl offensiv aber konstant punktete, wirkte sich das zunächst kaum aus (71:57, Hamann, 34. Min.). Beim 75:62 durch Jagla drei Minuten vor Schluss sah es nach einem sicheren Sieg für die jetzt stark foulbelasteten Deutschen aus. Aber Russland steckte nicht auf und holte Punkt um Punkt auf. Da das DBB-Team jetzt auch kaum noch Freiwürfe versenken konnte und sich noch ein Foul bei einem russischen Dreier leistete, kam der knappe 76:73-Erfolg quasi mit der Schlusssirene zustande.

“Wir haben unsere positive Entwicklung fortgesetzt und auch heute wieder viel gelernt. Es ist enorm wichtig für unsere jungen Spieler, dass sie lernen, was auf internationalen Niveau geht. Offensiv waren Jan und Robin heute sehr stark, und wir haben den Ball gut bewegt und gute Entscheidungen getroffen. Kurz: wir sind auf einem guten Weg”, sagte Bauermann nach dem Spiel.

Deutschland
Demond Greene (FC Bayern München, 4), Per Günther (ratiopharm Ulm, dnp), Steffen Hamann (ohne Verein, 4), Heiko Schaffartzik (Turk Telekom Ankara/Türkei, 2), Yassin Idbihi (ALBA Berlin), Philipp Schwethelm (Eisbären Bremerhaven), Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 20), Elias Harris (Gonzaga University/USA, 8), Jan-Hendrik Jagla (ohne Verein, 20), Konrad Wysocki (ohne Verein, 5), Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg, 3), Christopher Mcnaughton (EWE Baskets Oldenburg, 10).

Freiwürfe: 24/36
2er: 17/29
3er: 6/13
Rebounds: 27 (RUS 28)
Turnover: 16 (RUS 16)
Assists: 15 (RUS 12)

Link zum Scouting

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.