DBB-Herren bleiben ungeschlagen25. September 2004

Neun „Aufrechte“ erkämpfen Sieg in Belgien

DBB-Herren bleiben ungeschlagen

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft der Herren hat auch ihr 6. EM-Qualifikationspiel in der Gruppe C gewonnen. In Belgien gewann die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann mit 84:72 (23:24, 18:13, 17:22, 26:13). Die Partie hatte eine Vorgeschichte, die stark an das Lied „Zehn kleine Negerlein“ erinnerte, denn von den ursprünglich zwölf deutschen Spielern konnten in Charleroi letztlich nur neun mitwirken. Neben den abwesenden Dirk Nowitzki, Ademola Okulaja (Trauerfall) und Stefano Garris (Grippe) musste kurzfristig auch noch Playmaker Steffen Hamann ersetzt werden, der sich im Training am Sprunggelenk verletzt hatte und gar nicht mitspielen konnte. Ohne vier Spieler aus der 1. Fünf trat das DBB-Team also an.

Dennoch mannschaftlich sehr geschlossen agierte die deutsche Mannschaft vor der Pause. Die erstmals so zusammen spielende 1. Fünf mit Patrick Femerling (Foto), Stephen Arigbabu, Denis Wucherer, Demond Greene und Robert Garrett machte ihre Sache gut und hielt vor rund 2.500 Zuschauern gut mit. Erneut wurde über eine gute Verteidigung Druck auf den Gegner ausgeübt. Zum Seitenwechsel lag man sogar leicht in Front. Bis dato hatten bis auf Johannes Herber bereits alle Spieler Punkte erzielt.

Im 3. Viertel kam der Gastgeber kurz auf und konnte knapp in Führung gehen. Doch schon jetzt hatte die DBB-Auswahl die Reboundschwäche der ersten beiden Viertel abgelegt und dominierte die Bretter an beiden Enden des Feldes. Denis Wucherer avancierte zum Lenker des deutschen Spiels mit Vollstreckerqualitäten, der nachnominierte Dirk Mädrich glänzte im Nationaltrikot, und die erfahrenen „Hasen“ Patrick Femerling und Stephen Arigbabu harmonierten prächtig.

Im Schlussabschnitt hatte nur noch eine Mannschaft etwas zuzusetzen, und das waren die ING-DiBa-Korbjäger. Jeder der neun verbliebenen Spieler trug seinen Teil zum Sieg bei. „Die Null steht!“ hieß es anschließend in der Kabine in Anspielung auf die weiße Weste der DBB-Auswahl in der EM-Qualifikation.“Meine Mannschaft hat heute noch einmal ihre Qualität bewiesen. Es hat sich gezeigt, dass die Aussage ´Wir sind ein Team´ ihre Berechtigung hat und keine Worthülse ist. Auf dieser EM-Qualifikation können wir aufbauen“, meinte Bundestrainer Dirk Bauermann nach dem Spiel nicht ohne Stolz.

Deutschland
Johannes Herber (5), Dirk Mädrich (10), Demond Greene (6), Denis Wucherer (20), Robert Garrett (3), Misan Nikagbatse (7), Stephen Arigbabu, (14), Patrick Femerling (14), Jan-Hendrik Jagla (5).

Hier der Link zur

Website FIBA Europe mit Statistiken

Weitere News

29. Mai 2017

DBB-TV: Schröder freut sich auf deutsches Feeling

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

29. Mai 2017

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

Nationalspieler spricht über Atlanta, die Nationalmannschaft und seine Wurzeln

28. Mai 2017

Noch mehr Jugend-Titelträger

UBC Münster, MTV Kronberg und FC Bayern München triumphieren