DBB-Herren bezwingen Finnland

Die deutsche Nationalmannschaft der Herren kommt immer besser in Tritt. Beim 74:67 (22:19, 15:20,17:10, 20:18)-Erfolg gegen Finnland in der Arena Leipzig debütierten heute mit Dennis Schröder, Daniel Theis und Danilo Barthel weitere drei Spieler im Team von Bundestrainer Emir Mutapcic. Gegen den WM-Teilnehmer, der vom ehemaligen Bundestrainer Henrik Dettmann gecoacht wird, war Elias Harris der erfolgreichste deutsche Werfer (13 Punkte). Morgen gibt es noch ein weiteres, inoffizielles Testspiel ohne Publikum.

Vor dem Spiel wurde Fotograf Sascha Fromm von DBB-Vizepräsident Michael Geisler für das DBB-Foto des Jahres 2013 im Rahmen des Manfred-Ströher-Medienpreises geehrt.

Heiko Schaffartzik, Lucca Staiger, Karsten Tadda, Elias Harris und Maik Zirbes wurden von Mutapcic in die Erste Fünf berufen. Staiger führte das Team per Dreier und Layup zum 7:3 (3. Min.), Deutschland behauptete sich gegen die aggressive Defense der Finnen bis dahin gut. Hinten aber überließ man dem Gegner zum Ärger von Mutapcic einige Male zweite Chancen, die Finnland eiskalt nutzte (7:11, 5. Min.). Theis kam nach fünf Minuten zu seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft und Mutapcic fand in einer Auszeit energische Worte. Nach sechs Minuten betrat Schröder das Feld und feierte seine Premiere. Theis versenkte einen Dreier und wurde anschließend von Schröder per “alley oop” (Foto) glänzend in Szene gesetzt (12:17, 8. Min.). Benzings Dreier brachte Deutschlad auf 17:19 heran und schließlich war auch der dritte Debütant, Danilo Barthel, mit von der Partie. Benzing holte von “downtown” die Führung zurück (20:19, 10. Min.), das Publikum war zum Viertelende begeistert (22:19).

Schröder versuchte seine enorme Schnelligkeit auszuspielen, aber generell hatte das DBB-Team Schwierigkeiten mit dem aggressiven Doppeln der Finnen. Die waren in den ersten Minuten des zweiten Viertels wieder am Drücker (22:26, 14. Min.), weil der DBB-Auswahl vorne einfach zu wenig einfiel. Harris kassierte bereits sein drittes Foul. Noch einmal versuchte der Bundestrainer sein Team in einer Auszeit neu einzustellen (24:27, 16. Min.). Finnland präsentierte sich den rund 2.000 Zuschauern als enorm starker und harmonischer Gegner. Staiger machte per Dreier Mut (30:31, 17. Min.) und den ING-DiBa-Korbjägern war das Bemühen anzumerken, die Transition-Probleme in den Griff zu bekommen. Auch Zirbes hatte bereits sein drittes Foul auf dem Konto, aber Benzing “swishte” erneut von der Dreierlinie zum 33:31 und Tadda erhöhte nach 18 Minuten auf 35:31. Beim Gang in die Kabinen war Finnland wieder knapp vorne (37:39).

Nach drei punktlosen Minuten der DBB-Akteure erlöste Benzing seine Mannschaft per Dreier zum 40:41, doch Zirbes´ viertes Foul tat weh (24. Min.). Es war ein verbissener Kampf, den sich beide Teams lieferten. Seiferth traf zwei Mal in Folge, ehe Kapitän Schaffartzik mal wieder für eine deutsche Führung sorgte (46:45, 27. Min.). Harris war doppelt zur Stelle: 50:45. Die Defense war jetzt besser im Bilde, aber man ließ den Finnen erneut ein paar zweite Chancen. So blieb die Begegnung eng (54:49 nach 30 Minuten).

Deutschland verteidigte den Vorsprung mit letztem Einsatz  und kam durch einen spektakulären Dunking von Theis nach wunderbarem Vargas-Anspiel zum 58:51 (33. Min.). Noch aber waren die Finnen nicht bezwungen. Schröders Freiwurftreffer bedeutete das 61:53 sechs Minuten vor dem Ende, aber Petteri Koponen konterte mit einem Dreier, der wiederum per Fastbreak von Seiferth beantwortet wurde. Schröder zog zum Korb und machte das 65:58, doch nur wenige Sekunden später netzte Koponen zum 65:61 ein (3´58): Auszeit Deutschland. Ein Monster-”alley  oop” von Harris auf Schröder-Anspiel riss das Publikum von den Sitzen. Harris tankte sich durch, wurde gefoult und traf beide Freiwürfe: beim 69:61 war eine Vorentscheidung gefallen (2`20). Schröder legte zum 71:61 nach (1´50) und der Sieg geriet in den Schlusssekunden nicht mehr in Gefahr.

“Das war unser erstes Spiel als komplettes Team. Erstens war es sehr wichtig heute zu gewinnen. Und zweitens war es sehr gut, dass wir uns in der zweiten Halbzeit steigern konnten, besonders in der Defense. Für die Umstände der vergangenen Tage bin ich mit der heutigen Leistung zufrieden. Wir haben aber noch viel Potenzial nach oben. Unzufrieden bin ich mit der ersten Halbzeit, als wir viel zu viele Dreier geworfen haben. Außerdem hatten wir Probleme beim “pick and roll”. Dennis ist erst Mittwoch zum Team gestoßen, hat aber bereits gezeigt, wie wertvoll er für uns sein kann”, meinte der Bundestrainer nach dem Spiel.

“In der zweiten Halbzeit lief es gut. Ich bin gezogen und habe die offenen Positionen gesucht und gefunden. Mein Ziel ist ganz klar Olympia 2016. Bis dahin geht es Tag für Tag und Schritt für Schritt. Ich werde der Natioalmannschaft immer zur Verfügung stehen und freue mich, dass das Debüt mit einem Sieg zuende gegangen ist”, so Dennis Schröder.

Für Deutschland spielten:
Akeem Vargas (ALBA Berlin, 4), Heiko Schaffartzik (FC Bayern München, 3), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg, 5), Lucca Staiger (FC Bayern München, 8), Robin Benzing (FC Bayern München, 12), Bastian Doreth (Artland Dragons),  Andreas Seiferth (Artland Dragons, 6), Maik Zirbes (Brose Baskets Bamberg, 3), Elias Harris (Brose Baskets Bamberg, 13), Daniel Theis (Brose Baskets Bamberg, 11), Dennis Schröder (Atlanta Hawks/USA, 7), Danilo Barthel (FRAPORT SKYLINERS, 2).

Finnland:
Mikko Koivisto 2, Antti Nikkilä, Kimmo Muurinen 2, Gerald Lee jr 13, Sasu Salin 5, Petteri Koponen 16, Samuel Haanpää 10, Hanno Möttölä 7, Teemu Rannikko 8, Matti Nuutinen, Ville Kaunisto 4, Carl Lindbom, Antto Nikkarinen, Antero Lehto, Antti Kanervo.

Boxscore D – FIN 2014

Weitere News

23. September 2014

Bundesjugendlager: Kader nominiert

Fast 200 Spielerinnen und Spieler am Start

bjl_kay_alex_500

22. September 2014

U18-Jungen: Ibrahimagic nominiert 10 Spieler

Nachsichtung Bundesjugendtreffen

kiel_500

19. September 2014

Countdown zur DBB-Nachwuchsshow

Bundesjugendlager in Heidelberg wirft seine Schatten voraus

BJL2013SpielszeneJungen-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.