DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 47. November 2017

Zum vierten Mal in der laufenden Spielzeit blicken wir heute auf die wöchentlichen „Tätigkeitsnachweise“ der A-Nationalspieler, die im Ausland beschäftigt sind. Dabei gibt es in der NBA ein strahlendes deutsches Gesicht und drei eher betrübte, während es bei den europäischen Akteuren wechselhaft zuging. Frisch ins Geschehen der G-League eingegriffen hat Youngster Isaiah Hartenstein mit seinen Rio Grande Valley Vipers.

Nach wie vor stehen die Boston Celtics mit Daniel Theis an der Tabellenspitze im NBA-Osten (9:2). Im Berichtszeitraum gab es vier Siege in Folge, die der deutsche Power Forward feiern durfte. Seinen starken Leistungen fügte Theis das erste „double double“ seiner noch ganz jungen NBA-Karriere hinzu: Zehn Punkte und zehn Rebounds steuerte er in lediglich 18 Minuten zum 103:86-Erfolg gegen die Sacramento Kings bei. Die folgenden drei Partien waren für den Deutschen dann eher wieder „Schonkost“, denn sowohl beim 101:94 bei den Oklahoma City Thunder (sieben Min., ein Reb., ein Bv.) und beim 104:88 bei den Orlando Magic (drei Min., zwei Pkte., ein Reb.) spielte er kaum eine Rolle. Immerhin 13 Minuten durfte Theis dann im Duell mit Nationalmannschaftskollege Dennis Schröder bei den Atlanta Hawks aufs Feld und kam auf drei Punkte, zwei Rebounds, zwei Assists bei zwei Ballverlusten (110:107).

Zwar ließen die Hawks mit Dennis Schröder zumindest einmal aufhorchen, mussten aber auch drei Niederlagen Sieg hinnehmen und stehen mit zwei Siegen aus elf Spielen nur an 15. und damit letzter Stelle im Osten. Schröder zeigt fast durchweg starke bis sehr starke Leistungen, erhält aber insgesamt zu wenig Unterstützung. 109:119 hieß es bei den Philadelphia 76ers (32 Min., 25 Pkte., 10/17, drei Reb., sechs Ass., vier Bv.) und 104:119 gegen die Houston Rockets (26 Min., 16 Pkte., 6/13, zwei Reb., vier Ass., vier Bv.). Dann drehte der deutsche Pointguard groß auf (Video unten) und führte sein Team zum überraschenden 117:115-Triumph bei den schwächelnden Cleveland Cavaliers (30 Min., 28 Pkte., 9/13, drei Reb., neun Ass., sechs Bv.). Gegen Boston war man beim 107:110 vor eigenem Publikum nah dran an einem weiteren Ausrufezeichen, aber die 23 Punkte (9/20), zwei Rebounds, sechs Assists bei zwei Ballverlusten des DBB-Korbjägers reichten nicht aus.

Nur wenig besser sieht es bei Paul Zipser und den Chicago Bulls aus. Die Bulls sind 14. im Osten (2:6) und haben zuletzt zwei „knappe Dinger“ verloren. Beim 91:97 bei den Miami Heat kam Zipser 14 Minuten zum Einsatz, blieb ohne Punkte, holte aber sechs Rebounds und spielte einen Assist bei drei Ballverlusten. Deutlich besser lief es dann für das Team und für den Deutschen beim 105:83 bei den Orlando Magic. In 21 Minuten kam der Forward auf zehn Punkte (4/10), vier Rebounds und zwei Assists bei zwei Ballverlusten. Schließlich unterlagen die Bulls bei den New Orleans Pelicans erst in der Verlängerung mit 90:96 (Zipser 17 Min., vier Pkte., 2/8, fünf Rebounds, ein Bv.).

Dirk Nowitzki und Maxi Kleber warten mit den Dallas Mavericks weiter auf das zweite Erfolgserlebnis der Saison (1:10) und gehen persönlich durch ein Wechselbad der Gefühle. Beim 98:119 bei den Los Angeles Clippers ließ der NBA-Superstar sein Können zumindest aufblitzen (21 Min., 13 Pkte., 5/11, acht Reb., drei Ass, ein Bv.), während Rookie Kleber ebenfalls eine sehr ordentliche Vorstellung bot (20 Min., elf Pkte., 4/4, drei Reb.). Gegen die New Orleans Pelicans setzte es dann eine weitere Heimniederlage (94:99), bei der Kleber nicht zum Einsatz kam (Nowitzki 21 Min., sieben Pkte., 2/9, sechs Reb., ein Bv.). Auch beim 99:112 gegen die Minnesota Timberwolves hatten die Mavs wenig Chancen (Nowitzki 21 Min., sieben Pkte., 3/8, drei Reb.; Kleber 22 Min., vier Pkte., 2/4, drei Reb., zwei Ass., ein Bv.).

Endlich wieder ins aktive Geschehen eingreifen darf Isaiah Hartenstei (Foto rechts), der mit seinem Team Rio Grande Valley Vipers die ersten beiden Partien in der G-League absolviert hat. Dabei setzte es zwei knappe Niederlagen. 109:112 lautete das Resultat bei den Oklahoma City Blue, der DBB-Youngster kam in 16 Minuten auf fünf Punkte (1/5) und starke neun Rebounds. Auch bei der Heimpremiere gegen die Wisconsin Herd blieb man ohne Erfolg (113:115), Hartenstein machte in elf Minuten neun Punkte (3/6) und holte drei Rebounds.

Erstmals in dieser Saison sah man bei Johannes Voigtmann (Foto oben) und seinem spanischen Team Baskonia Vitoria strahlende Gesichter. Zunächst schaffte man den ersten Erfolg in der Euroleague, hauchdünn wurde Panathinaikos Athen mit 85:84 besiegt. Der deutsche Center stand zehn Minuten auf dem Parkett, erzielte zwei Punkte (1/1) und verteilte einen Assist. Klar bessere Werte für den EuroBasket-Akteur wurden dann wenige Tage später notiert, als Vitoria auch in der spanischen ACB einen wichtigen Sieg landete. Zum 73:72 in Malaga steuerte Voigtmann in knapp 26 Minuten neun Punkte (4/5) und mit spielentscheidende zwölf Rebounds bei. In der Euroleague kämpft Vitoria mit jetzt einem Sieg aus fünf Spielen um den Anschluss (15.), was auch für die ACB gilt (12., 3:4).

Der zweite deutsche Euroleague-Center, Tibor Pleiß, musste mit Valencia ein 66:79 bei Fenerbahce Istanbul hinnehmen, konnte mit seinen Stats aber nicht ganz unzufrieden sein (22 Min., zehn Pkte., 3/7, drei Reb.). In der ACB lief es beim 87:78 gegen Burgos noch etwas besser für den 218 cm Mann (17 Min., elf Pkte., 3/7, acht Reb.). In der Euroleague ist Valencia auf Platz fünf (3:2), in der ACB ganz vorne mit dabei (2., 6:1).

Last but not least haben wir Heiko Schaffartzik und seinen französischen Klub Nanterre beobachtet. International gewann man in der Basketball Champions League bereits die dritte Partie (75:74 gegen Oostende, Schaffartzik 33 Min., elf Pkte., 4/10, drei Ass.) und steht mit der Bilanz von 3:1 auf Platz zwei in der Gruppe D. In der französischen Liga allerdings gab es eine empfindliche 86:90-Niederlage in Hyères-Toulon. Der deutsche Guard spielte stark und kam in 37 Minuten auf 18 Punkte (5/10, 5/8 Dreier), zwei Rebounds und vier Assists. Nanterre steht auf Platz sechs (5:3).

Weitere News

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei

16. November 2017

World Cup Qualifiers: Alles zum Modus

Wie kommt die deutsche Mannschaft 2019 nach China? 32->24->12

16. November 2017

DBB sucht Referentin/Referenten Leistungssport

Zum 1. Januar 2018