DBB-Herren im Ausland 2016/2017 – Update 2311. April 2017

Saison-„Austrudeln“ für Dirk Nowitzki, Playoff-Kampf für Paul Zipser, Titeljagd für Heiko Schaffartzik und Abstiegskampf für Robin Benzing. So lauten die „dringendsten“ Anliegen unserer Herren-Nationalspieler im Ausland. Und auch für Dennis Schröder, Johannes Voigtmann (Foto) und Tibor Pleiß kommen die Saisonhöhepunkte schon bald. Schauen wir einmal, wie es aktuell aussieht:

„Endspiel“ für Paul Zipser und die Chicago Bulls am morgigen Mittwoch gegen die Brooklyn Nets mit Assistant Coach Chris Fleming. Bei einem Sieg hat man es in die NBA Playoffs geschafft. Der Heidelberger hat persönlich eine eher dürftigere Woche hinter sich. Zunächst unterlagen die Bulls bei den New York Knicks mit 91:100. Zipser musste eine „Nullnummer“ (0/5, zwei Reb., ein Ass, ein Bv.) verkraften und stand 17 Minuten lang auf dem Feld. Zum anschließenden 102:90-Erfolg bei den Philadelphia 76ers war der Forward in 24 Minuten mit sieben Punkten (3/8) und drei Rebounds zur Stelle.

Völlig unnötig dann die 106:107-Niederlage bei den Brooklyn Nets, zu der der längere Zeit verletzte Dwyane Wade zurückkehrte. Dadurch bekam der Deutsche nur zwölf Minuten (0/1, ein Reb., ein Bv.). Schließlich wurden die New Orleans Pelicans förmlich auseinandergenommen (122:75). Zipser wurde 26 Minuten eingesetzt und lieferte ordentliche Stats (sieben Pkte, 3/8, acht Reb., drei Ass., ein Bv.). Die Bulls liegen mit 40 Siegen und 41 Niederlagen auf Platz acht der Eastern Conference und sollten die abschließende Partie unbedingt gewinnen, um nicht von Dritten abhängig zu sein.

Nicht mehr allzu viel los ist mit den Dallas Mavericks und Dirk Nowitzki. Seit die Mavs die Playoffs verpasst haben, setzte es nur noch Niederlagen. Beim 87:98 bei den Sacramento Kings war Nowitzki wegen erneuter Achillessehnenprobleme nicht dabei, das 101:112 bei den Los Angeles Clippers konnte der Würzburger nicht verhindern (28 Min., neun Pkte, 4/11, vier Reb., ein Ass., ein Bv.). Ebenso wenig wie das 89:102 gegen die San Antonio Spurs (16 Min., acht Pkte, 4/6, drei Reb, ein Ass., ein Bv.) und das 111:124 bei den Phoenix Suns (20 Min., elf Pkte, 4/12, drei Reb., drei Ass. , ein Bv.). Mit seinem 1393. Spiel in seiner Karriere zog Nowitzki nach Jason Kidd nun auch an Tim Duncan vorbei auf Platz sechs in der ewigen Rangliste. Dallas ist Elfter im Westen (32:48).

Drei Siege gab es für die Atlanta Hawks und Dennis Schröder. Gegen die Boston Celtics lieferte der Pointguard in 33 Minuten 18 Punkte (7/14), vier Rebounds, fünf Assists und zwei Ballverluste. Ohne vier geschonte Topstars, darunter Schröder, gewannen die Hawks bei den Cleveland Cavaliers mit 114:100. Im „Rückspiel“ vor eigenem Publikum lag das wieder vollzählig angetretene Atlanta vor dem Schlussviertel hoffnungslos mit 26 Punkten zurück, doch mit einem der größten Comebacks im vierten Viertel aller Zeiten (44:18) schafften die Bankspieler der Hawks noch die Overtime und dann den umjubelten 126:125-Erfolg (Schröder 27 Min., 13 Pkte, 6/13, drei Reb., fünf Ass.). Atlanta liegt mit 42 Siegen bei 38 Niederlagen auf Platz fünf im Osten.

BenzingRobin2017vsBarca-300Weiterhin in höchster Abstiegsgefahr schwebt Robin Benzing (Foto) mit seinem Klub Tecnyconta Zaragoza in der spanischen ACB. Auch eine starke Vorstellung des gesamten Teams reichte beim 88:91 in Barcelona nicht. Der Ex-Münchener Tyrese Rice netzte einen Dreier kurz vor der Schlusssirene zum Barca-Sieg. Der deutsche Forward hatte zuvor in 30 Minuten mit 17 Punkten (5/10), einem Rebound, drei Assists und zwei Ballverlusten einmal mehr überzeugt. Zur frühen 13:4-Führung der Gäste steuerte Benzing acht Zähler bei. Zaragoza liegt auf Platz 16 (8:19).

Auch Johannes Voigtmann musste in der ACB eine Niederlage verkraften. Sein Team Baskonia Vitoria unterlag bei Real Madrid knapp mit 82:86. Der Deutsche stand 27 Minuten lang auf dem Parkett, erzielte 13 Punkte (6/10) und holte starke zehn Rebounds (drei Ass., ein Bv.). Baskonia liegt auf Platz fünf (18:8) mitten in der engen Spitzengruppe. Zum Hauptrundenabschluss der Euroleague unterlag Vitoria Zalgiris Kaunas mit 79:84 (Voigtmann 15 Min., vier Pkte, 1/3, fünf Reb., zwei Ass., drei Bv.). Baskonia schloss als Siebter ab (17:13) und trifft im Viertelfinale auf ZSKA Moskau.

Tibor Pleiß triumphierte in der Euroleague mit seinem Klub Galatasaray in seiner früheren sportlichen Heimat in Bamberg. Beim 84:79-Erfolg war der 2,18 m Mann 22 Minuten aktiv beteiligt und nutzte die Zeit für sechs Punkte (2/5) und zwei Rebounds. Gala wurde Zwölfter (11:19). In der türkischen TBL gab es ein 74:67 gegen Istanbul BBSK (Pleiß 15 Min., neun Pkte, 3/6, vier Reb., zwei Ass., ein Bv.). Das Team des deutschen Centers liegt auf Platz sechs (15:10).

Schließlich durfte sich Heiko Schaffartzik über zwei Siege freuen. In der französischen Liga gewann sein Team Nanterre 92 mit 71:55 gegen Dijon. Der deutsche Guard traf in 29 Minuten für zwölf Punkte (4/10), holte zwei Rebounds und verteilte drei Assists ohne Ballverlust. Nanterre ist Vierter (18:8). Noch wichtiger aber war das 86:81 bei den Telekom Baskets Bonn, das den Klub in das Finale des FIBA Europe Cup brachte. Schaffartzik wurde über fast die gesamte Spielzeit bestens bewacht (31 Min., fünf Pkte, 2/7, ein Reb., sechs Ass., ein Bv.), glänzte aber mit hervorragenden Anspielen und versenkte kurz vor dem Ende den entscheidenden Dreier (siehe Video unten).

 

Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL