BEKO-Supercup: Polen mit Auftaktsieg11. August 2012

Der erste Gewinner des BEKO-Supercups heißt Polen. In der Auftaktpartie des traditionsreichen Turnieres setzten sich die Polen gegen die Türkei mit 95:69 (26:18, 31:22, 14:13, 25:15) durch . Rund 1.500 Zuschauer in der Bamberger Stechert Arena sahen eine interessante Partie, die anfangs immer wieder durch das Duell der beiden NBA-Center Marcin Gortat und Semih Erden (Foto) für Aufsehen sorgte (12:13, 7. Min.). Dann konnten die Polen bis zum Viertelende einige Fastbreks laufen, vollstrecken und deutlich in Führung gehen (26:18).

Polen blieb eine Spur wacher und gewitzter und behauptete die Führung (33:23, 13. Min.). Beide Teams wechselten munter durch, und zumindest bei den Polen hatte das keinen Einfluss auf den Spielfluss. Die Türkei suchte bis dahin noch vergebens nach einem Konzept gegen den unangenehm zu spielenden, weil recht unkonventionell agierenden Gegner (44:28, 16. Min.). Die türkische Defense war förmlich nicht existent und verursachte bei Headcoach Bogdan Tanjevic alles andere als gute Laune (52:34, 19. Min.). Zum Seitenwechsel sah alles nach einer klaren Schlappe für die Türken aus (57:40).

Auch zur Mitte des dritten Viertels dominierten die Osteuropäer eindeutig (65:42, 24. Min.), waren einfach meist einen Schritt schneller in ihren Aktionen. Außerdem wirkten sie eingespielter als die völlig neu formierten Türken. Die erfahrenen polnischen Akteure (Gortat, Ignerski, Berisha) hatten ein Großteil der Punkte beigesteuert. Die Türken versuchten es jetzt mit verstärktem Druck über das gesamte Feld, aber die Verteidigung der polnischen 3er blieb ungenügend (70:46, 27. Min.). Die letzten Minuten im dritten Spielabschnitt gehörten dann den Türken, die offensichtlich einen Schalter zum Umlegen gefunden hatten und zunächst auf 70:54 heran kamen.

Langsam kämpften sich die Türken auch im Schlussabschnitt näher an die Polen heran (59:74, 32. Min.). Polen behielt aber zumeist die Kontrolle über die Partie. Urplötzlich war der Elan der Türken wieder erlahmt (59:80, 34. Min.). POlen hatte keine Mühe mehr, das Spiel ganz sicher nach Hause zu bringen.

Türkei
Dogus Balbay, Emir Preldzic 2, Sinan Güler 7, Baris Hersek 5, Semih Erden 13, Safak Edge, Kerem Gönlüm 5, Ender Arslan 2, Ilkan Karaman 8, Serhat Cetin 5, Birkan Batuk 10, Furkan Aldemir 7, H. Göksenin Köksal, Izzet Türkyilmaz, 1.

Polen
Dardan Berisha 14, Robert Skibniewski, Damian Kulig 4, Piotr Pamula 6, Przemyslaw Karnowski, Lukasz Wisniewski, Marcin Gortat 23, Lukasz Koszarek 8, Mateusz Ponitka, Michal Ignerski 14, Adam Waczynski 12, Jakub Wojciechowski 6, Przemyslaw Zamojski 6.

Stats-TUR-POL

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.