BEKO-Supercup: Griechenland behält weiße Weste21. August 2011

Der Turniersieger bezwingt auch Belgien – Starke Aufholjagd der Lions

In der Partie gegen Belgien untermauerte der Turniersieger Griechenland die starken Leistungen beim BEKO-Supercup. Die Hellenen gewannen mit 70:61 (14:16, 25:12, 22:17, 9:16).

Die Zuschauer in der Stechert Arena sahen einen munteren Beginn beider Mannschaften. Nach fünf gespielten Minuten hatten die Belgier mit 11:6 die Nase vorn. Griechenland ließ im ersten Viertel auffallend viele und gute Gelegenheiten ungenutzt, so dass die belgische Führung vollkommen in Ordnung ging (14:7, 8. Minute). Zum Ende des ersten Viertels kam der Turniersieger etwas stärker auf und verkürzte den Rückstand auf 14:16. Bereits im zweiten Viertel änderte sich das Bild. Griechenland startete mit einem 6:0-Lauf und holte sich die 20:16-Führung (13. Minute). Im weiteren Verlauf erhöhten die Griechen die Intensität in der Verteidigung immer mehr und zogen bis zur Halbzeitpause auf 39:28 davon.

Gleiches Bild auch in der zweiten Hälfte: Griechenland beherrschte die Begegnung, wodurch die tapfer kämpfenden „Lions“ auf Abstand gehalten wurden (47:34, 26. Minute). Die griechische Führung wuchs unaufhaltsam an und erreichte zum Viertelende 61:45. Im Schlussviertel kamen die Belgier deutlich besser in die Partie uns sorgten mit einigen spektakulären Aktionen für gute Stimmung auf den Rängen (54:63, 35. Minute). Bis auf fünf Punkte schmolz die griechische Führung, ehe sich die Hellenen wieder gefangen hatten. Zum Ende siegte Griechenland trotz der belgischen Aufholjagd souverän mit 70:61.

Für Griechenland spielten:
Antonis Fotsis (AJ Milano, 12), Nikos Zisis (Montepaschi Siena, 4), Giannis Bourousis (AJ Milano, 2), Nick Calathes (Panathinaikos Athen, 4), Kostas Kamakoglou (Panathinaikos Athen, 10), Ian Vougioukas (Panathinaikos Athen, 6), Kostas Koufos (Denver Nuggets/USA, 12), Kostas Papanikolaou (Olympiacos Piräus, 9), Kostas Vassiliadis (Bilbao, 7), Vassilis Xanthopoulos (Panellinios) Vaggelis Mantzaris (Peristeri), Kostas Sloukas (Olympiacos Piräus), Michael Bramos (Gran Canaria, 4) und Dimitris Mavroeidis (Bilbao, dnp).

Für Belgien spielten:
Christophe Beghin (Charleroi, 1), Randy Oveneke (Antwerpen, dnp), Axel Hervelle (Bilbao, 6), Tomas van den Spiegel (Oostende, dnp), Guy Muya (Liege, 4), Didier Mbenga-Illunga (New Orleans Hornets/USA, 8), Marcus Faison (Oostende, 13), Maxime de Zeeuw (Pepinster, 10), Roel Moors (Antwerpen), Jean-Marc Mwema (Antwerpen, dnp), Sam van Rossom (Saragossa, 7), Jörn Steinbach (Aalst, 1) und Dimitri Lauwers (Avelino, 11).

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.