BEKO-Supercup: Deutschland unterliegt Kroatien13. August 2010

0:18-Lauf der Kroaten ist nicht zu kompensieren – Tim Ohlbrecht bester deutscher Werfer

Zum Auftakt des BEKO-Supercups in Bamberg hat die deutsche Herren-Nationalmannschaft gegen Kroatien verloren. Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann unterlag dem Gegner vom Balkan mit 67:79 (23:16, 7:20, 17:18, 20:25). Morgen geht es für Deutschland um 18.10 Uhr gegen Litauen weiter. 

Steffen Hamann, Demond Greene, Robin Benzing, Tim Ohlbrecht und Lokalmatador Tibor Pleiß starteten mit viel Elan in die Partie. Ohlbrecht (Foto) traf direkt seine beiden ersten Würfe von „downtown“ (6:2, 2.Min.) und Pleiß ließ zwei weitere schöne Aktionen zum gelungenen Start der deutschen Mannschaft folgen (13:6, 4. Min.). Die „Bauermänner“, bei denen Jan-Hendrik Jagla und Philipp Schwethelm pausierten, machten einen frischen und hochmotivierten Eindruck. Rund 4.500 Zuschauer in der JAKO Arena waren begeistert, als Benzing, Elias Harris und Heiko Schaffartzik den Vorsprung sogar auf 23:8 ausbauten (8. Min.). Kroatien versuchte es mit einer Zonenverteidigung und hatte bis zum Viertelende den Rückstand deutlich verkürzt, da das DBB-Team nun auch in der Defense Lücken ließ (23:16).

Einen 0:18-Lauf mussten die DBB-Youngster insgesamt verkraften, ehe Konrad Wysocki an der Freiwurflinie das 24:26 gelang (14. Min.). Ein weiterhin sehr starker Ohlbrecht „stopfte“ zum 28:29 (16. Min.), Deutschland hatte sich etwas von den harten Minuten erholt und bot jetzt wieder Paroli. Ein Problem blieb die Abgabe zu vieler Offensiv-Rebounds. Zum Seitenwechsel hatte sich so ein kleiner Rückstand angesammelt (30:36). Nach der Pause kehrte das DBB-Team mit neuem Schwung, aber ohne Elias Harris, der sich eine Schultereckgelenksprellung zugezogen hatte, aufs Parkett zurück und nahm den Kampf an (36:40, 23. Min., Yassin Idbihi). Doch trotz allen Bemühens kam Deutschland zunächst nicht näher heran (42:51, 27. Min.). Idbihi wühlte unter den Körben, und endlich fiel auch mal wieder ein Dreier (47:51, 28. Min., Staiger).

Coach Bauermann forderte lautstark „weiter, weiter“, sein jetzt von kurzzeitig Per Günther gelenktes Team musste die Kroaten nach drei Vierteln aber erneut etwas ziehen lassen (47:54). Ohlbrecht setzte zu Beginn des Schlussabschnitts mit einem weiteren Dunking das Signal zur Aufholjagd, doch immer wieder hielt Marko Popovic in dieser Phase einen Dreier dagegen (50:63, 34. Min.). Bis auf 50:69 (37. Min.) zogen die abgeklärter wirkenden Kroaten davon, das Spiel war entschieden. Die deutsche Mannschaft steckte dennoch nicht auf und kämpfte weiter bis zur Schlusssirene und konnte das Resultat verbessern. Am Ende unterlagen die DBB-Herren mit 67:79.

„Es ist ein langer und steiniger Prozess für eine junge Mannschaft, daher ist die heutige Niederlage überhaupt kein Beinbruch. Kroatien ist als Gegner ja schließlich auch nicht irgend jemand. Wir haben hier die Chance, uns weiter an die härtere Physis und das größere Tempo zu gewöhnen. Das ist drei mal so hart, das tut drei Mal so weh wie in der BBL. Ich bedanke mich bei den tollen Fans und finde es erfreulich, dass wir noch einen guten Abschluss hingelegt haben“, meinte der Bundestrainer. „Wenn wir das Level vom Anfang konstant halten könnten, wären wir ein Kandidat für das WM-Halbfinale. Doch es kann uns immer ein solcher Einbruch wie heute passieren, da muss man dann durch. Ich spiele gerne in Bamberg und habe mich hier immer wohl gefühlt“, bekräftigte Tim Ohlbrecht.

Für Deutschland spielten:
Demond Greene (FC Bayern München, 22:20, 7), Per Günther (ratiopharm Ulm, 5:28), Steffen Hamann (ohne Verein, 24:07, 9), Heiko Schaffartzik (Turk Telekom Ankara/Türkei, 14:58, 5), Yassin Idbihi (ALBA Berlin, 14:43, 6), Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 24:15, 6), Christopher Mcnaughton (EWE Baskets Oldenburg, 13:55, 4), Tim Ohlbrecht (Telekom Baskets Bonn, 22:55, 13), Lucca Staiger (ALBA Berlin, 17:53, 3), Elias Harris (Gonzaga University / USA, 6:03, 2), Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg, 19:10, 6/6 Rebounds) und Konrad Wysocki (ohne Verein, 14:13, 6).

Freiwürfe: 8/12 = 67 %
2er: 19/37 = 51 %
3er: 7/21 = 33 %
Rebounds: 28 (CRO: 39)
Assists: 15 (CRO: 14)
Turnover: 10 (CRO: 11)

Link zum kompletten Scouting

Weitere News

25. Juli 2017

Erster Sieg der U16w beim EYOF

Das Team von Stefan Mienack schlägt Litauen 75:50

25. Juli 2017

Zwei U18-Jungs für Basketball without Borders ausgewählt

Drescher und Mattisseck in Tel Aviv dabei

25. Juli 2017

DBB-Herren vor dem Auftaktlehrgang

Isaiah Hartenstein, Bogdan Radosavljevic und Moritz Wagner stoßen dazu