BEKO-Supercup 2010: Litauen heißt der Sieger15. August 2010

93:82-Erfolg im Endspiel gegen Kroatien
Der Sieger des 22. Basketball-Supercups, seit diesem Jahr BEKO-Supercup genannt, heißt Litauen. Im Endspiel setzten sich die Schützlinge von Trainer Kestutis Kemzura mit 93:82 (17:24, 26:21, 23:24, 27:13) gegen Kroatien durch.

Litauen mit einem starken NBA-Profi Linas Kleiza (Foto) erspielte sich anfangs ein ganz leichtes Übergewicht (8:11, 6. Min.), aber insgesamt ließen beide Teams noch die Klasse der bisherigen Auftritte beim BEKO-Supercup vermissen. Doch dier Kroaten wendeten das Blatt binnen weniger Minuten (24:14, 9. Min.), dominierten in dieser Phase sowohl auf den kleinen als auch auf den großen Positionen. Über deutlich intensivierte Verteidigung kamen die Kroaten vermehrt zum Erfolg und behaupteten eine zweistellige Führung (33:20, 13. Min.). Litauen hingegen hatte vor allem in der Defensive erhebliche Probleme mit den beweglichen Kroaten.

Die Balten versuchten es nun mit einer Tempoverschärfung und kamen auch zu einigen Fastbreaks und zu einer leichten Resultatsverbesserung (35:28, 16. Min.). Bei den Kroaten schlichen sich einige Fehler ein, die von Litauen sofort genutzt wurden (37:34, 17. Min.). Auch die litauischen Dreier fielen jetzt (Kalnietis, Kleiza), es war ein neues Spiel (39:39, 18. Min.). Nach 24 Minuten verletzte sich Ukic bei einem Dunkingversuch am Knöchel und musste ausscheiden. Doch Litauen wusste daraus überhaupt kein Kapital zu schlagen, Kroatien machte mit den Balten in den folgenden Minuten, was sie wollten und agierten wieder unerhört abgeklärt (64:53, 28. Min.).

Doch so leicht gaben sich die Litauer vor 2.500 Zuschauern nicht geschlagen, bis zum Viertelende kamen sie auf 69:66 heran, da Kroatien nun doch immer mehr die ordnende Hand von Ukic fehlte. Jankunas besorgte per Dreier den 71:71-Ausgleich (33. Min.), Delininkaitis und Pocius ließen weitere Distanztreffer folgen und die Partie schien zu kippen (71:77, 34. Min.). Beim 74:85 knapp fünf Minuten vor dem Ende war genau das passiert. Kroatien fand nicht mehr in die Begegnung zurück.

Kroatien
Roko-Leni Ukic 11, Davor Kus 3, Marko Popovic 10, Bojan Bogdanovic 3, Drago Pasalic, Marko Thomas 4, Rok Stipcevis, Ante Tomic 11, Kresimir Loncar 18, Marko Banic 10, Luka Zoric 6, Lukas Andric 6.

Litauen
Renaldas Seibutis 4, Mantas Kalnietis 10, Jonas Maciulis 5, Martinas Pocius 6, Mindaugas Lukauskis, Tomas Delininkaitis 14, Simas Jasaitis 7, Linas Kleiza 14, Tadas Klimavicius 6, Paulius Jankunas 10, Martynas Gecevicius 6, Martiynas Andriuskevicius 11.

Link zum kompletten Scouting

Weitere News

20. November 2017

Sonderlehrgang U18-Perpektivspielerinnen

10.-13. Dezember 2017 in Oberhaching

20. November 2017

WNBL-Rückblick: Zwei Premierenerfolge

Nur noch der Titelverteidiger ist ungeschlagen

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei