Basketball-Supercup 2013 in der ratiopharm arena

Bereits zum 25. Mal findet in diesem Jahr der Basketball-Supercup des Deutschen Basketball Bundes statt. 2013 wird der Sieger des Traditionsturniers vom 23.-25. August in der ratiopharm arena in Neu-Ulm ausgespielt. Auch ein Vierteljahrhundert nach seiner Premiere hat der Supercup dabei nichts von seinem Reiz verloren, zumal in diesem Jahr mit Griechenland, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien drei starke Gegner auf die Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes warten. Die ideale Vorbereitung auf die EuroBasket in Slowenien nur knapp zwei Wochen später.

„Der Supercup ist die Vorzeigeveranstaltung, das Aushängeschild des Deutschen Basketball Bundes. Nach vielen tollen Events in Bamberg sind wir sehr froh, mit der ratiopharm arena einen idealen neuen Standort für das Turnier gefunden zu haben. Schon im vergangenen Jahr haben wir uns mit der Nationalmannschaft hier sehr wohl gefühlt. Tolle Fans, eine erstklassige Atmosphäre und eine sehr gute Organisation: das dürfen wir erwarten und deshalb kommen wir mit viel Vorfreude nach Neu-Ulm“, blickt der für den Leistungssport zuständige DBB-Vizepräsident Dr. Wolfgang Hilgert voraus.

„So kurz vor der EM ist der Supercup ein ganz wichtiger Härtetest für meine Mannschaft. Wir treten gegen drei sehr starke Gegner an drei Tagen an. Besser kann man die EM-Vorrunde nicht simulieren. Die Spiele werden sicher keinen Freundschaftscharakter haben, sondern mit aller Intensität geführt werden. Es geht schließlich auch darum, vor der EM ein Statement abzugeben. Und es ist fast schon die letzte Gelegenheit, noch einmal etwas auszuprobieren und gegebenenfalls zu ändern. Die ratiopharm arena 2012 war ein tolles Erlebnis für uns, die ratiopharm arena 2013 wird es sicher wieder sein. Das sollten sich die deutschen Basketballfans nicht entgehen lassen“, unterstreicht Bundestrainer Frank Menz die sportliche Bedeutung des Supercups.

Alle drei Gegner der deutschen Mannschaft werden im September bei der EuroBasket mit dabei sein. Dabei hat Griechenland mit der Gruppe D in Koper und den Kontrahenten Finnland, Russland, Italien, Schweden und Türkei eine sehr schwierige Aufgabe erwischt. Bosnien-Herzegowina und Mazedonien wurden in die „Balkan/Baltikum“-Gruppe B in Jesenice mit Montenegro, Serbien, Litauen und Lettland gelost.

Nur Bosnien-Herzegowina hat im Sommer 2012 wie die deutsche Mannschaft die EM-Qualifikation absolviert. Das Team vom Balkan setzte sich gegen Georgien, Lettland, die Niederlande und Rumänien mit sechs Siegen und zwei Niederlagen als Gruppensieger durch. Griechenland und Mazedonien hatten aufgrund ihrer guten Platzierungen bei der EuroBasket 2011 in Litauen die Qualifikation zum vorolympischen Qualifikationsturnier in Venezuela geschafft, scheiterten dort aber beide. Als große Überraschung musste man dabei das Aus der Griechen im Viertelfinale gegen Nigeria werten (79:80), nachdem die erste Gruppe gegen Jordanien (107:63) und Puerto Rico (98:84) souverän überstanden wurde. Auch das 76:86 der Mazedonier im Viertelfinale gegen die Dominikanische Republik war nicht unbedingt erwartet worden. Allerdings hatte sich Mazedonien schon in der Gruppenphase sehr schwer getan und war nur glücklich Gruppenerster geworden (vs. Angola 84:88, vs. Neuseeland 84:62).

Wirft man einen Blick auf die Länderspielbilanzen mit den Supercup-Gegnern, erkannt man schnell, dass gegen die Griechen durchaus mal wieder ein Sieg herauskommen dürfte. Zwölf Jahre sind seit dem bisher letzten Erfolg einer deutschen Nationalmannschaft gegen die Hellenen vergangen (3.9.2001, 80:75, „cross elimination game“ EM Türkei). Insgesamt gab es 48 offizielle Spiele zwischen beiden Teams, von denen Griechenland 31 für sich entscheiden konnte. Zuletzt traf man beim BEKO-Supercup 2011 in Bamberg aufeinander, als die ING-DiBa-Korbjäger mit 56:69 unterlagen.

Deutlich besser sehen da die Bilanzen gegen Mazedonien und Bosnien-Herzegowina aus. Von sieben offiziellen Begegnungen mit Mazedonien gewann Deutschland fünf, zuletzt im Sommer 2011 beim 81:65-Erfolg im Testspiel in Berlin. Neun offizielle Länderspiele stehen bisher gegen Bosnien-Herzegowina zu Buche, sechs Mal hieß der Sieger Deutschland. Wie auch im bisher letzten Vergleich, als die DBB-Auswahl ebenfalls im Sommer 2011 in Bremen mit 84:64 gewinnen konnte.

„Die ratiopharm arena ist sehr stolz in diesem Jahr erstmalig Gastgeber des DBB-Supercups zu sein. Es ist immer eine besondere Ehre, wenn die deutsche Nationalmannschaft sich dazu entscheidet Heimspiele in der ratiopharm arena auszutragen, insbesondere wenn es sich um den DBB-Supercup handelt. Die Entscheidung des DBB für Ulm/Neu-Ulm zeigt, dass sich die ratiopharm arena bundesweit schon einen Namen gemacht hat und ist auch ein Lob für das tolle Publikum hier in Ulm/Neu-Ulm. Die Vorfreude des Teams der ratiopharm arena auf das Turnier ist schon sehr groß,“ so Peter Götz, Geschäftsführer der Arena Ulm/Neu-Ulm Betriebsgesellschaft mbH.

In Ulm/Neu-Ulm fanden in der Länderspielgeschichte des DBB bislang vier Spiele statt. Dabei weist die Nationalmannschaft eine ausgeglichene Bilanz auf. Zwei Spiele konnten gewonnen werden (29. November 1989, 110:87 gegen England; 24. August 2012, 81:66 gegen Schweden), zwei wurden verloren (8. August 1972, 93:103 gegen Israel; 25. Juni 1994, 80:87 gegen Tschechien).

Supercup 2013 – Spielplan

Freitag, 23. August 2013

18.00 Uhr: Mazedonien – Griechenland

20.30 Uhr: Deutschland – Bosnien-Herzegowina

Samstag, 24. August 2013

14.30 Uhr: Deutschland – Mazedonien

17.00 Uhr: Griechenland – Bosnien-Herzegowina

Sonntag, 25. August 2013

14.30 Uhr: Deutschland – Griechenland

17.00 Uhr: Bosnien-Herzegowina – Mazedonien

Aufgrund eventueller TV-Übertragungen können sich die Spielreihenfolge sowie die Uhrzeiten auch kurzfristig noch ändern.

Ab Anfang Mai gibt es Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere News

1. September 2014

DBB “bounct” in Köln

Hilfe für krebskranke Kinder: Frank Buschmann ist Schirmherr von BOUNCE!

Bounce500x500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.