Zweiter Erfolg für DBB-Damen24. Juli 2004

74:68 gegen die Ukraine

Nach einem 74:68 (29:10, 10:17, 10:25, 25:16)-Erfolg gegen die Ukraine hat die deutsche Damenbasketball-Nationalmannschaft beim internationalen Turnier in Polen den 2. Platz hinter Gastgeber Polen belegt. Wie schon beim Sieg gegen Neuseeland tags zuvor zeigte das Team von Bundestrainer Olaf Stolz eine gute Leistung und gewann verdient.

Nach einem „genialen 1. Viertel“ (Team-Manager Jochen Buschke) riss der Faden, so dass die Ukraine zunächst langsam näher kam und dann sogar in Führung ging. Doch den Deuschen gelang im Schlussviertel vor allem durch eine jetzt überagende Katja „Kate“ Munck ein beeindruckendes Comeback. Erstmals knüpfte auch Centerin Marlies Askamp an ihre alte Form an. Die verletzte Sophie von Saldern konnte nich eingesetzt werden.

Für Deutschland spielten:

Marlies Askamp (uniVersa NB Oberhausen, 17)
Corry Berger (regioBerg Bascats Bensberg)
Anne Breitreiner (TSV Wasserburg, 5)
Petra Gläser (University Long Beach, 5)
Andrea Harder (TV Saarlouis, 8)
Tini Ishaque (BG Dorsten, 12)
Katharina Kühn (SC Rist Wedel, 3)
Alexandra Müller (z. Zt. ohne Verein)
Katja Munck (TSV Wasserburg, 17)
Dorothea Richter (BG Dorsten, 7)
Annika Danckert (BG Göttingen)

Weitere News

26. September 2017

DBB und BBL begrüßen Vorschlag der FIBA zur Terminproblematik

Konstruktiver und gesunder Kompromiss

26. September 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 106 / 26. September 2017

FIBA 3x3 Referee Course und Anpassungen in der 2-Mann-Technik

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei