Ohne Katja Bavendam zur EM6. September 2007

Damen bestreiten Test gegen Mali – Fröhlich und Weber erstmals dabei

Zwei Siege bei vier Niederlagen. So lautet die Bilanz der deutschen Damen in der bisherigen Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Italien (24. September bis 7. Oktober 2007). Bundestrainer Imre Szittya konnte jedoch mit der zuletzt gezeigten Leistung zufrieden sein. Insbesondere der 80:77-Erfolg im letzten Test gegen Kroatien ließ im spielerischen Bereich Fortschritte erkennen.

Als nächstes steht vom 7. bis zum 11. September 2007 ein Lehrgang in Heidelberg auf dem Programm, für den Szittya 14 Spielerinnen berufen hat, darunter auch Linda Fröhlich (Sacramento Monarchs) und Martina Weber (New York Liberty). Die beiden WNBA-Spielerinnen, die in den Playoffs mit ihren Teams jeweils knapp mit 1:2 im Conference Halbfinale gescheitert sind, stoßen erstmals zur Mannschaft.

Allerdings muss der Headcoach auf Katja Bavendam (Foto) verzichten. Die 2,02 m große Centerspielerin fällt mit einer Knieverletzung definitiv für die Europameisterschaft aus. Die Diagnose ergab eine fortgeschrittene Knorpelerkrankung. Die 22-Jährige wird sich einer Kniegelenksoperation unterziehen müssen und ist nach Susanne Kernl (Fuß) sowie Katja Munck (Knie) die dritte Spielerin, die verletzungsbedingt weichen muss.

Im Rahmen des Lehrgangs trifft die DBB-Auswahl am 9. September 2007 in Saarlouis auf die Nationalmannschaft von Mali. Die malischen Damen bereiten sich derzeit auf die Afrikameisterschaft CAN (Championnat d’Afrique des Nations) vor, die vom 21. bis zum 30. September im Senegal stattfindet. Im vorläufigen Kader stehen fünf Spielerinnen, die bei ausländischen Vereinen spielen.

Die 29-jährige Hamchétou Maïga-Ba hat ihre sechste WNBA-Saison hinter sich und zählt zu den Leistungsträgerinnen im Team. Nach fünf Spielzeiten in Sacramento wechselte sie dieses Jahr zu den Houston Comets, wo sie im Schnitt 9,1 Punkte und 4 Rebounds verbuchen konnte. Mit Mariam Sy hat eine weitere malische Nationalspielerin WNBA-Luft geschnuppert. Die 1,93 m große Flügelspielerin kam 2007 für die Washington Mystics zum Einsatz. Centerspielerin Nare Diawara spielte zuletzt am College bei Virginia Tech und wurde diesen Sommer von den San Antonio Silver Stars gedraftet. Für die Saison 2007/08 steht die 1,98 m große Centerspielerin beim französischen Erstligisten Mondeville unter Vertrag. Mit der 19-jährigen Djéné Diawara (Limoges, 2. frz. Liga) und Djenebou Sissoko (Union University, Tennessee) sind zwei weitere Malierinnen im Ausland aktiv.

Für die DBB-Auswahl ist es die erste Begegnung gegen die westafrikanische Republik. Nach dem 89:37-Erfolg gegen den Kongo (WM 1998, Wuppertal) und dem 73:75 gegen Nigeria (2004, Turnier in Ankara) spielen die deutschen Damen erst zum dritten Mal gegen eine Mannschaft aus Afrika.

Spielerkader:
Sarah Austmann (evo NB Oberhausen), Corry Berger (TSV Wasserburg), Anne Breitreiner (Lotos Gdynia/Polen), Annika Danckert (ohne Verein), Linda Fröhlich (Sacramento Monarchs/WNBA), Petra Gläser (evo NB Oberhausen), Natalie Gohrke (BC Pharmaserv Marburg), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg), Katharina Kühn (TSV Wasserburg), Alexandra Müller (TSV Wasserburg), Roli-Ann Nikagbatse (ohne Verein), Dorothea Richter (ohne Verein), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg), Martina Weber (New York Liberty/WNBA)

Auf Abruf:
Birte Wehrenbrecht (USC Freiburg)

Spieltermin:

Sonntag, 9. September 2007, 15.00 h: Deutschland – Mali in Saarlouis

Weitere News

26. September 2017

DBB und BBL begrüßen Vorschlag der FIBA zur Terminproblematik

Konstruktiver und gesunder Kompromiss

26. September 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 106 / 26. September 2017

FIBA 3x3 Referee Course und Anpassungen in der 2-Mann-Technik

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei