Klarer Erfolg der DBB-Damen in Freiburg25. September 2004

Bei EM dabei!

Auch die deutschen Damen sind bei der EM 2005 dabei! Das Team von Bundestrainer Olaf Stolz räumte beim letzten Qualifikationsspiel gegen Belgien in Freiburg auch die noch bestehenden theoretischen Zweifel aus dem Weg. Die DBB-Auswahl gewann mit 82:68 (21:19, 21:12, 23:10, 17:27 ) gegen Belgien und gewann damit die Qualifikationsgruppe C mit fünf Siegen und nur einer Niederlage zum Auftakt in Rumänien.

Nur etwas mehr als eine Minute war gespielt, da lag die deutsche Mannschaft nach einem Blitzstart bereits mit 7:2 in Front. Die 1.200 Zuschauer in der Sepp-Glaser-Halle waren aus dem Häuschen und sahen eine sehr flotte und attraktive Partie. Linda Fröhlich (Foto), beste Scorerin und beste Rebounderin der gesamten EM-Qualifikation, bestimmte die Aktionen des DBB-Teams von Beginn an maßgeblich und war zunächst kaum zu bremsen (13:6, 5. Min.). Dann kamen die Gäste besser ins Spiel, und es entwickelete sich eine umkämpfte Begegnung (19:19, 9. Min.). Trotz der eigenen Chancenlosigkeit auf eine EM-Qualifikation spielten die Belgierinnen mit vollem Einsatz.

Den Deutschen passierten zu viele Fehler, um sich vom Gegner absetzen zu können. Dazu kamen aber immer wieder gelungene Aktionen (27:20, 13. Min.). Fröhlich traf per Dreier zum 30:22 (15. Min.) und hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 14 Punkte erzielt. Doro Richter erhöhte auf 33:22, jetzt lief es rund beim Stolz-Team (35:22, Marlies Askamp). Der Druck in der Verteidigung war auschlaggebend für den deutschen Zwischenspurt, der noch nicht beendet war. Anne Breitreiner schraubte das Resultat an der Freiwurflinie auf 37:22 (17. Min.). Bis zur Pause kam Belgien noch etwas heran. Dann wurde auch das Ergebnis des Spieles zwischen der Ukraine und Lettland in Gruppe B bekannt (85:97). Dadurch hätten sich die deutschen Damen eine Niederlage mit 54 Punkten Differenz erlauben können und wären dennoch für die EM qualifiziert.

Dieser Rechenspiele bedurfte es aber nach dem Seitenwechsel nicht. Tini Ishaque warf die DBB-Auswahl mit 48:31 (22. Min.) in Front, das Publikum „witterte“ eine Vorentscheidung. Als Doro Richter nach einigen zerfahrenen Minuten zum 54:36 erhöhte (26. Min.), und Linda Fröhlich zum 58:36 „drauf“ legte, traute kaum jemand in der Halle den Belgierinnen noch ein Comeback zu. Zu dominierend war die deutsche Mannschaft in der Verteidigung, zu kombinations- und abschlusssicher jetzt auch im Angriff.

Im Schlussabschnitt wurde der deutliche Vorsprung vom DBB-Team „verwaltet“. Beide Coaches gaben ihren Bankspielerinnen viel Spielzeit. Katharina Kühn traf zum 68:43 (32. Min.), Alexandra Müller eine Minute später mit ihrem zweiten weiteren Dreier zum 72:43. Die letzten Minuten waren dann „Schaulaufen“ der 2. Fünf mit Ergebniskosmetik zugunsten der Gäste. Nach der Schlussirene entlud sich die Freude der deutschen Spielerinnen über die erfolgreiche Qualifikation auf dem Spielfeld.

„Jetzt ist die Freude natürlich riesengroß. Meine Mannschaft hat sich die Qualifikaktion verdient. Ich danke dem DBB, der uns eine Super-Vorbereitung ermöglicht hat. Jetzt sind wir in Europas Spitze dabei, müssen aber mittel- und langfristig denken. Dieser Erfolg soll keine Eintagsfliege sein. Unsere jungen und unerfahrenen Spielerinnen brauchen internationale Erfahrung und die Unterstützung der älteren Spielerinnen. Daher werde ich mit denen reden, die schon länger dabei sind, wie z.B. Marlies Askamp, ob sie noch für die EM 2005 zur Verfügung stehen. Das wäre enorm wichtig, denn wir möchten uns wieder unter den ersten zehn Teams in Europa etablieren. Jetzt wird aber erst einmal gefeiert“, meinte ein von der Mannschaft frisch geduschter (im Anzug!) Olaf Stolz wenige Minuten nach dem Spiel.

Für Deutschland waren dabei:
Dorothea Richter (16), Anne Breitreiner (5), Tini Ishaque (11), Katja Munck (3), Andrea Harder (4), Katharina Kühn (5), Corry Berger (), Alexandra Müller (6), Sandra Weber, Linda Fröhlich (16), Marlies Askamp (11), Petra Gläser (5).

Hier der Link zur

Website FIBA Europe mit Statistiken

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs