Integration der WNBA-Spielerinnen und Rollenumverteilung13. September 2007

Das internationale Turnier in Italien soll das Team zusammenschweißen

Die deutsche Nationalmannschaft der Damen ist gestern zum internationalen Turnier nach Cervia/Italien gereist. Vom 12. bis 18. September 2007 trifft das Team um Imre Szittya in vier Spielen auf die Gegner Frankreich, Serbien, Italien und Kroatien. Die DBB-Auswahl der Damen intensiviert damit ihre Vorbereitung auf die EM, die vom 24. September bis 7. Oktober 2007 in Chieti/Italien stattfinden wird.

Nachdem der Damenkader mit den WNBA-Spielerinnen Linda Fröhlich (Foto) und Martina Weber nun komplett ist, werden insgesamt 12 Spielerinnen nach Italien mitfahren. Nach Kürzungsmaßnahmen durch Headcoach Szittya werden Annika Danckert und Lisa Koop aus dem Kader gestrichen und stehen als Ersatz auf Abruf bereit.
Nach drei verletzungsbedingten Ausfällen seit August hat das Team lediglich unwesentliche Verletzungssorgen zu beklagen. Bis zur EM sollten jedoch alle Spielerinnen topfit sein.

Die bisherigen Vorbereitungsspiele verliefen laut Szittya insgesamt zwar gut, hätten aber besser sein können. Beim letzten Vorbereitungsspiel gegen Mali hatte die DBB-Auswahl einige Abstimmungsprobleme, was aber laut Szittya ganz normal war: „ Wir hatten Probleme in der Rollenverteilung. Mit den WNBA- Spielerinnen Fröhlich und Weber, die neu zum Team gestoßen waren, haben wir zwei weitere Leistungsträgerinnen, die wir nun intensiv ins Spiel integrieren werden. Nachdem wir bisher überwiegend von den Außenpositionen gepunktet haben, müssen wir unser Spiel umverlagern. Die gesunde Mischung aus Innen- und Außenspiel ist mir wichtig.“

Das Turnier in Italien soll aus der DBB-Auswahl ein topvorbereitetes Team formen, so dass es für die starken Gegner der EM (Belgien, Litauen, Rumänien) ausreichend gewappnet ist. „In unserer EM-Gruppe warten sehr starke Gegner auf uns, die wir nicht „als Frühstück“ ansehen sollten“, blickt Szittya warnend voraus.

Auch beim kommenden Turnier am Wochenende warten mit Frankreich, Serbien, Italien und Kroatien starke Gegner auf Deutschland.

Die französische Nationalmannschaft, die bei der WM 2006 in Sao Paulo einen beachtlichen fünften Platz belegte, konnte in 35 Spielen 26 Siege gegen Deutschland einfahren. Beim Vorbereitungsturnier in Riga besiegte das Team um Jacques Commeres China (67:61) und Litauen (65:54). Gegen die Spanierinnen mussten sie sich mit 69:73 Punkten geschlagen geben. Als Leistungsträgerinnen gelten Centerin Sandrine Gruda und  Sandra Dijon.

Serbien konnte zuletzt bei großen Turnieren wenig überzeugen und verpasste bei der EM vor zwei Jahren sogar das Viertelfinale. Jedoch konnte das Team vom Balkan diesen Sommer drei Medaillen bei Junioren-Wettbewerben verbuchen. Die U18 gewann EM-Gold, die U19 sicherte sich Bronze bei der WM und die U20 musste sich im EM-Finale lediglich Spanien geschlagen geben. Dementsprechend setzt Trainer Jovica Antonic auf die Zukunft. Im Kader stehen acht Spielerinnen, die 23 Jahre oder jünger sind.

Die bisherige Länderspielbilanz gegen EM-Gastgeber Italien könnte bei diesem Turnier aufgebessert werden, denn in 23 Spielen konnte die deutsche Nationalmannschaft lediglich 5 Siege einholen. Das Team um Trainer Gianni Lambruschi hat bereits beim internationalen Turnier in Bormio teilgenommen und ist mit 2 Siegen gegen Bulgarien, Türkei und einer Niederlage gegen Russland (60:63) aus dem Turnier.

Der Gegner Kroatien ist den deutschen Damen aus zwei Testspielen Anfang September noch gut im Gedächtnis geblieben. Im ersten Spiel verlor das DBB-Team deutlich mit 67:78, konnte jedoch am darauf folgenden Tag durch eine überragende Leistung von Anne Breitreiner (Foto) einen knappen 80:77-Sieg gegen das kroatische Team einfahren. Auch die cleveren Kroatinnen werden sich sicherlich an die letzte Begegnungen erinnern und versuchen ihre positive Länderspielbilanz (5 Siege/2 Niederlagen) weiter aufzupolieren.

Spielerkader Deutschland:

Sarah Austmann (evo NB Oberhausen), Corry Berger (TSV Wasserburg), Anne Breitreiner (Lotos Gdynia/Polen), Linda Fröhlich (Sacramento Monarchs/WNBA), Petra Gläser (evo NB Oberhausen), Natalie Gohrke (BC Pharmaserv Marburg), Katharina Kühn (TSV Wasserburg), Alexandra Müller (TSV Wasserburg), Roli-Ann Nikagbatse (ohne Verein), Dorothea Richter (ohne Verein), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg), Martina Weber (New York Liberty/WNBA)

Spieltermine des internationalen Vorbereitungsturniers in Cervia/Italien:

Freitag, 14. September 2007, 18.00 h: Deutschland – Frankreich
Samstag, 15. September 2007, 18.00 h: Deutschland – Serbien
Sonntag, 16. September 2007, 20.30 h: Deutschland – Italien
Montag, 17. September 2007, 18.00 h: Deutschland – Kroatien

Weitere News

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

18. Januar 2017

DBB-TV: NBBL ALLSTAR Game 2017 in Bonn

Highlights vom NBBL-Allstar Game

NBBL_Allstar-Game-2017_500

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.