Heute Entscheidungsspiel in Cardiff10. September 2008

DBB-Damen müssen Sieg landen – Rückenwind durch Heimsieg

10Für die Damen-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes geht es im heutigen EM-Qualifikationsspiel in Cardiff ab 20.30 Uhr (deutscher Zeit, hier im Live-Ticker der FIBA) um alles: gegen die Auswahl Großbritanniens muss für die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Imre Szittya unbedingt ein Sieg her, um den letzten Tabellenplatz der Gruppe A zu verlassen und diesen an Großbritannien abzugeben. Deutschland und Großbritannien haben beide einen Sieg auf dem Konto; durch den verlorenen direkten Vergleich (59:61-Niederlage in Saarlouis) sind die deutschen Damen allerdings auf dem letzten Tabellenplatz.

Den verlassen sie durch den 74:65-Heimspielerfolg gegen die Ukraine nun auch bei einem Sieg mit einem oder zwei Zählern. Dann müssen die DBB-Damen allerdings bis zum letzten Spieltag zittern, da Großbritannien mit einem Sieg in Israel noch an ihnen vorbeiziehen kann. Für die Nervenschlacht im walisischen Cardiff sind die deutschen Basketballerinnen gut gerüstet, tankten sie doch durch die phasenweise überragende Leistung beim 74:65 (41:26)-Erfolg gegen die Ukraine viel Selbstbewusstsein. “Es wird sicherlich auch darauf ankommen, welche Mannschaft besser mit dem Druck zurecht kommt”, weiß der deutsche Cheftrainer Imre Szittya um die immense Bedeutung des Spiels.

Um in Cardiff erfolgreich zu sein, sind für Bundestrainer Szittya zwei Komponenten entscheidend: “Es ist sehr wichtig, dass wir in der Verteidigung gut auf Großbritannien eingestellt sind. Sie haben keine überragende Spielerin in ihrem Reihen, so wie das bei der Ukraine mit Oleksandra Gorbundova der Fall ist, sondern drei Spielerinnen, die zwar nicht hoch, wohl aber zweistellig punkten.” Neben der richtigen Einstellung in der Defensive spielt die Punkteverteilung in der Offensive der Deutschen eine entscheidende Rolle. “Wir brauchen in Großbritannien auch wieder drei Spielerinnen, die zweistellig punkten”, untermauert Szittya die Wichtigkeit des variablen Angriffsspiels des DBB-Teams. Gegen die Ukraine trugen sich neben Anne Breitreiner (23) auch Dorothea Richter (14) und Cornelia Janzon (Foto im Hinspiel, 10) zweistellig auf den Spielbogen ein.

Entwarnung geben konnte der deutsche Trainerstab für die Fußverletzung von Centerin Katja Bavendam: “Katja wird zwar erst vor Ort in Großbritannien trainieren, ihr Einsatz im Spiel ist aber nicht gefährdet”, so Team-Manager Jochen Buschke nach Rücksprache mit dem Teamarzt Dr. Martin Lilge, der eine Zerrung in Bavendams Fuß feststellte.

Hier der deutsche Damen-Kader:
Lea Mersch (evo NB Oberhausen), Sarah Austmann (evo NB Oberhausen), Katja Bavendam (Botas Spor/Türkei), Anne Breitreiner (KSSSE AZS PWSZ Gorzow/Polen), Annika Danckert (BBV Leipzig), Magdalena von Geyr (TSV Wasserburg), Cornelia Janzon (BBV Leipzig), Alexandra Müller (BG WWK Donau-Ries), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg), Sabine Loewe (Basket Club Bolzano/Italien), Katharina Kühn (TSV Wasserburg) und Dorothea Richter (ohne Verein).

Weitere News

22. März 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 20

Ama und Marie im "Sweet 16"! - Direktes Duell am Samstag

DegbeonGuelich-500

22. März 2017

Ruhr Games 2017

Internationales Jugendturnier im Rahmen der Ruhr Games 2017

Ruhr-Games_flyer_schueler-2017_500

21. März 2017

Drei Generationen NBA

Schrempf, Nowitzki und Schröder im Video

DAZN-Interview

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.