EM-Qualifikation: DBB-Damen müssen Bulgarien schlagen8. Januar 2009

Beide Teams mit dem Rücken zur Wand – Austmann wieder fit

Die Damen-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes ist bereits heute Morgen von ihrem enttäuschenden Auswärtsspiel aus der Ukraine zurückgekommen. Jetzt gilt es für die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Imre Szittya (Foto links, FIBA Europe), die 47:73-Niederlage in Kiew so schnell wie möglich zu vergessen und sich auf das erste Heimspiel in der zusätzlichen EM-Qualifikationsrunde der Europameisterschaft vorzubereiten.

Am Samstag empfangen die ING-DiBa-Korbjägerinnen in der Hagener Ischelandhalle die Mannschaft aus Bulgarien. Die Mannschaft von Trainer Nikolay Boroukov hat, ebenso wie die deutschen Damen, bereits eine Niederlage auf dem Konto. Am vergangenen Sonntag unterlag Bulgarien der Ukraine in eigener Halle mit 76:81. Der deutsche Bundestrainer Imre Szittya weist daher auf die Brisanz der Partie hin: „Da beide Teams bereits eine Niederlage auf dem Konto haben, ist die Mannschaft, die am Samstag verliert, ausgeschieden. Wir wollen und müssen unbedingt einen Sieg vor heimischem Publikum holen“, fordert Szittya.  

In der bulgarischen Mannschaft haben sich beim Spiel gegen die Ukrainerinnen zwei Spielerinnen besonders hervorgetan: Flügelspielerin Noel Monik Kuin, die 19 Punkte erzielte, vier Rebounds sammelte und fünf Assists verteilte und Power Forward Gergana Branzova-Erdenay, der 18 Punkte und vier Rebounds gelangen. Kuin, die in den USA geboren ist, nahm erst kurz vor der zusätzlichen Europameisterschafts-Qualifikationsrunde die bulgarische Staatsangehörigkeit an. Sie ist für DBB-Bundestrainer Szittya die stärkste Spielerin im Team der Bulgarinnen. „Kuin ist eine Spitzenspielerin, die in Vilnius in der Euroleague spielt. Sie ist eine sehr korbgefährliche Spielerin, die mit ihrer Mannschaft eine hohe Intensität auf das Parkett legt“, so Szittya.

Bei dem ersten Heimspiel im Jahr 2009 kann das deutsche Team wieder auf Sarah Austmann (Foto rechts) zurückgreifen. Die Flügelspielerin ist nach ihrer Viruserkrankung zwar geschwächt, wird aber gegen Bulgarien zum Einsatz kommen. „Sarah werden wir dosiert einsetzten“, erklärt der Bundestrainer. Nach wie vor verletzt ausfallen wird Anne Breitreiner, der ihre Verletzung an der Achillessehne weiterhin Probleme bereitet. Ebenso verzichten muss Imre Szittya auf Linda Fröhlich, deren Vertragsmodalitäten mit ihrem neuen Verein noch nicht geklärt sind. 

Das deutsche Aufgebot:
Sarah Austmann (evo NB Oberhausen), Romy Bär (TV Saarlouis Royals), Stina Barnert (TV Saarlouis Royals), Katja Bavendam (ohne Verein), Corry Berger (TSV Wasserburg), Annika Danckert (BBV Leipzig), Petra Gläser (evo NB Oberhausen), Lisa Koop (BC pharmaserv Marburg), Katharina Kühn (TSV Wasserburg), Lea Mersch (evo NB Oberhausen), Alexandra Müller (BG WWK Donau-Ries), Birte Thimm (evo NB Oberhausen) und Sandra Weber (BC phamaserv Marburg).

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich