DBB-Damen: Wiedergutmachung gegen Dänemark9. August 2009

Deutschland gewinnt gegen körperlich unterlegene Däninnen mit 80:33 – „Positiver Abschluss des guten Sommerprogramms“
Nach der deutlichen Niederlage am Vortag gegen die Niederlande hat die Damen-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes heute im Spiel gegen Dänemark auf ihre Weise geantwortet. Mit 80:33 (30:5, 23:14, 17:7, 10:7) setzte sich die in allen Belangen überlegene Mannschaft von Bundestrainer Imre Szittya gegen die körperlich schwächeren Däninnen durch. Damit beendet das DBB-Team das internationale Turnier in Leiden / Niederlande hinter den Gastgeberinnen auf dem zweiten Platz.

Die DBB-Damen, die ob der empfindlichen Niederlage gestern gegen die Gastgeberinnen mit viel Wut im Bauch antraten, entschieden die Partie bereits im ersten Spielabschnitt für sich. Nach zehn Minuten stand es bereits 30:5 für Deutschland, da das Szittya-Team hochkonzentriert im Angriff und in der Verteidigung zu Werke ging. 

Der weitere Spielverlauf ist schnell erzählt: Die ING-DiBa-Korbjägerinnen dominierten die Partie nach Belieben und konnten es sich sogar erlauben, ihre Leistungsträgerinnen Anne Breitreiner und Romy Bär dosiert einzusetzen. Beste Werferinnen waren Margret Skuballa mit 14 Punkten sowie Dorothea Richter (Foto) mit 12 Zählern. Am Ende setzte sich die deutsche Damen-Nationalmannschaft deutlich mit 80:33 durch und beendet ihr Sommerprogramm somit mit einem Sieg.

Bundestrainer Imre Szittya zog ein positives Fazit: „Das Spiel heute war wichtig für uns, um nach der Klatsche von gestern unseren Frust herauszuspielen. Insgesamt war die Begegnung gegen Dänemark ein positiver Abschluss einer guten und wichtigen Sommermaßnahme.“

Das nächste große Ziel der DBB-Damen ist die EM-Qualifikation im Sommer 2010 für die 2011 stattfindende Europameisterschaft.  

Für Deutschland spielten:

Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 9), Romy Bär (TV Saarlouis Royals, 3), Katja Bavendam (Hondarriba Irun/Spanien, 4), Anne Breitreiner (Tarbes GB, Frankreich, 3), Annika Danckert (ohne Verein, 3), Lisa Koop (BC pharmaserv Marburg, 9), Dorothea Richter (ohne Verein, 12), Margret Skuballa (BC pharmaserv Marburg, 14), Birte Thimm (evo NB Oberhausen, 2), Conny Janzon (ohne Verein, 8), Natalie Gohrke (BC pharmaserv Marburg, 2), Alexandra Müller (ohne Verein, 11).

Weitere News

27. Mai 2017

NBBL/JBBL TOP4: Finalpaarungen stehen fest

Frankfurt, ALBA, FC Bayern München und IBAM im Finale

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt