DBB-Damen verpassen Revanche gegen Rumänien6. August 2010

80:86-Niederlage – Deutschland ohne Gläser und Nikagbatse – DBB-Damen starten EM-Quali am 14. August 2010 in der Ukraine
Die deutsche Damen-Nationalmannschaft hat im letzten Testspiel vor der Europameisterschafts-Qualifikation den erhofften Sieg verpasst. Mit 80:86 (13:18, 29:18, 27:26, 21:24) unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Imre Szittya in Bukarest der rumänischen Auswahl. Beste Werferinnen für Deutschland waren Sarah Austmann (22 Punkte) sowie Romy Bär (Foto, 16 Punkte) und Anne Breitreiner (15 Punkte).

Am 14. August 2010 startet für die DBB-Damen die EM-Qualifikation in der Ukraine, danach folgen drei Qualifikationsspiele auf deutschem Boden (17. August 2010 gegen Großbritannien in Wolfenbüttel, 20. August 2010 gegen die Slowakische Republik in Halle / Westfalen und am 23. August 2010 gegen die Ukraine in Berlin), bevor das Szittya-Team noch zwei Mal auswärts antreten muss (26. August 2010 in Großbritannien und 29. August 2010 in der Slowakischen Republik).

Von Anfang an entwickelte sich, wie schon bei der knappen Niederlage am Vortag, ein offenes Spiel. Die DBB-Damen mussten von Beginn an auf Petra Gläser verzichten, die mit Knieproblemen pausierte; außerdem kam Roli-Ann Nikgbatse auf Grund einer Bauchverletzung nicht zum Einsatz. Im ersten Spielabschnitt hatten die Gastgeberinnen leichte Vorteile gegenüber den ersatzgeschwächten DBB-Damen, obgleich die deutsche Verteidigung stets zu verhindern wußte, dass der Rückstand zu hoch wurde. Nach zehn defensiv-lastigen Minuten lag die Mannschaft von Bundestrainer Imre Szittya knapp zurück (13:18).

Im zweiten Viertel nahm das Spiel dann vor allem offensiv an Fahrt auf. Auf deutscher Seite überzeugten in dieser Phase vor allem die Flügelspielerinnen Sarah Austmann, Romy Bär und Anne Breitreiner mit sicheren Distanzwürfen. Nach einem sehr ansehnlichen zweiten Spielabschnitt blieb der Rückstand des DBB-Teams nahezu identisch. Die Mannschaft von Imre Szittya agierte nun im Angriff noch konzentrierter und stand auch in der Verteidigung sicher, um die teils wütenden Angriffe der Rumäninnen abzuwehren. Vor dem Seitenwechsel lagen die deutschen Damen mit 42:36 in Führung.

Nach der Halbzeitpause übernahmen die Rumäninnen wieder das Kommando und nutzten aus, das Szittya in der zweiten Halbzeit nach dem Ausfall von Petra Gläser auch Linda Fröhlich schonte. Erneut machten es die Unparteiischen dem DBB-Team nicht gerade leicht und ließen eine klare Linie vermissen (Am Ende sollten 48 Freiwürfe für Rumänien und 23 für Deutschland stehen). Deutschland musste die Führung vor dem Schlußviertel zwar abgeben, dennoch war noch alles möglich (59:62).

Das Momentum blieb in den letzten zehn Minuten auf Seiten der Gastgeberinnen, die äußerst clever agierten und so immer wieder an die Freiwurflinie kamen. Deutschland fehlte in der Zone die Stabilität, um entscheidend dagegen zu halten. Die Mannschaft von Imre Szittya unterlag nach gutem Spiel mit 80:86, kann aber ob der auswärts gezeigten Leistung zufrieden sein. Entsprechend äußerte sich auch Szittya nach dem Spiel: “Es waren heute Kleinigkeiten, die den Unterschied gemacht haben. Sicherlich hat uns die Stabilität von Petra und in der zweiten Halbzeit von Linda gefehlt, hinzu kommen unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen. Dennoch bin ich zufrieden, wir haben ein ordentliches Spiel gezeigt und vor allem die Flügelspielerinnen sind im EM-Form”, so der Bundestrainer.


Für Deutschland spielten:

Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 22), Stina Barnert (TV Saarlouis Royals, 8), Romy Bär (Challes les Eaux/Frankreich, 16), Katja Bavendam (Hondarribia-Irun/Spanien, 4), Anne Breitreiner (Club Athletico Faenza/Italien, 15), Linda Fröhlich (Ros Caseres Valencia/Spanien, 8), Petra Gläser (ohne Verein, dnp), Lisa Koop (BC pharmaserv Marburg, 4), Roli-Ann Nikagbatse (ohne Verein, dnp), Tina Menz (ohne Verein, dnp), Dorothea Richter (TSV Wasserburg, 3), Margret Skuballa (BC pharmaserv Marburg) und Birte Thimm (evo NB Oberhausen).

Die deutschen EM-Qualifikationsspiele im Überblick:

Ukraine – Deutschland
14. August 2010, 16 Uhr (deutscher Zeit)

Deutschland – Großbritannien
Lindenhalle, Wolfenbüttel
Dienstag, 17. August 2010, 19 Uhr
Tickets unter Tel. 01805 / 10 14 14 (0,14/min.) oder online unter www.ticketcorner.com.

Deutschland – Slowakische Republik
im Anschluß: Herren-Länderspiel: Deutschland – Puerto Rico
GERRY WEBER STADION, Halle Westfalen
Freitag, 20. August 2010, 17 Uhr
Tickets unter Tel. 05201 / 81 80, Fax: 05201 / 818 199, eMail: karten@gerryweber-world.de, Internet: www.gerryweber-world.de.

Deutschland – Ukraine
Sporthalle Charlottenburg, Berlin
Montag, 23. August 2010, 20 Uhr
Tickets unter Tel. 030 / 31 99 7005 (9-14 h) oder eMail info@citybasketberlin.de.

Großbritannien – Deutschland
26. August 2010 (17.30 Uhr deutscher Zeit)

Slowakische Republik – Deutschland
29. August 2010 (19 Uhr deutscher Zeit)

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.