DBB-Damen verlieren trotz Leistungssteigerung1. August 2008

61:92-Niederlage gegen die Slowakische Republik – Morgen Spiel um Platz 3

Die Damen des Deutschen Basketball Bundes haben auch ihr zweites Spiel beim internationalen Turnier in Poprad/Slowakische Republik verloren. Gegen den Gastgeber zeigte sich die Mannschaft von Bundestrainer Imre Szittya verbessert, konnte die 61:92 (11:22, 14:19, 12:25, 24:26)-Niederlage aber nicht verhindern.

Nach der deutlichen 44:61-Niederlage gegen Kanada am Vortag hatte DBB-Coach Imre Szittya von seinen Damen ein deutlich engagiertes Auftreten gefordert. Mit Erfolg: seine Spielerinnen zeigten mehr Leidenschaft und gingen aggressiver zu Werke. „Wir haben heute einen Schritt nach vorne gemacht“, war Szittya mit dem heutigen Auftreten seiner Damen zufrieden. Die deutschen Damen mussten ohne Petra Gläser antreten, die auf Grund von Rückenbeschwerden geschont wurde.

Die Anfangsminuten gehörten dennoch den Gastgeberinnen: mit 22:11 gewannen die Slowakinnen den ersten Spielabschnitt und verschafften sich bereits früh Luft. Im weiteren Verlauf des Spiels trafen die Gastgeberinnen sicher aus der Distanz (13 von 25 Dreiern, 52%). Deutschlands Damen agierten zwar solide aus der Nah- und Mitteldistanz (50%), aber weniger sicher jenseits der Dreipunktelinie, von der lediglich 25 Prozent der Würfe ihr Ziel fanden. 

Zur Halbzeit hatten sich die slowakischen Damen mit 41:25 abgesetzt, dennoch waren die ING-DiBa-Korbjägerinnen noch in Reichweichte. Doch im dritten Spielabschnitt machten sich die DBB-Damen das Leben selber schwer: mit vielen Ballverlusten ermöglichten sie der Slowakischen Republik einfache Punkte und die Vorentscheidung vor dem Schlussviertel (66:37).

Für die DBB-Damen traf neben Anne Breitreiner (16 Punkte), auch Sabine Loewe (Foto, 11 Punkte) zweistellig. Für die Mannschaft geht es morgen ab 16 Uhr im abschließenden Spiel um Platz 3 gegen Italien. „Unser Ziel ist der Sieg und Platz 3“, gibt Szittya das Ziel vor.

Für Deutschland spielten:
Lea Mersch (evo NB Oberhausen, 7), Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 5), Katja Bavendam (Botas Spor/Türkei, 3), Anne Breitreiner (KSSSE AZS PWSZ Gorzow/Polen, 16), Annika Danckert (BBV Leipzig), Magdalena von Geyr (TSV Wasserburg), Cornelia Janzon (BBV Leipzig, 6), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg, 4), Sabine Loewe (Basket Club Bolzano/Italien, 11), Alexandra Müller (BG WWK Donau-Ries, 3) und Dorothea Richter (ohne Verein, 6).

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs