DBB-Damen verlieren erneut gegen Ungarn5. August 2008

Regeneration vor Heimspiel in Koblenz – Optimismus vor EM-Quali

Elf Tage vor dem Start in die EM-Qualifikation haben die deutschen Damen auch ihr zweites Testspiel binnen weniger Stunden in Bük gegen Gastgeber Ungarn deutlich verloren. Nach der gestrigen 47:73-Niederlage  musste sich das Team von DBB-Bundestrainer Imre Szittya heute Mittag mit 46:75 (23:32) geschlagen geben.

Der Spielverlauf ähnelte der Partie am Vortag: Deutschland startete schwach in die Begegnung, lag schnell mit 2:8 bzw. 8:18 hinten und konnte sich aber zur ersten Viertelpause wieder heran kämpfen. Nach den ersten zehn Minuten war für die ING-DiBa-Korbjägerinnen noch alles möglich (14:18).

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hatten die DBB-Damen ihre stärkste Phase und führten zeitweise mit 19:18. Danach brachen die deutschen Damen nicht mehr viel zu Stande und konnten trotz gut erarbeiteter Wurfpositionen nicht erfolgreich abschließen. So hatten die Ungarinnen leichtes Spiel und konnten sich immer weiter absetzen. Am Ende unterlag Deutschland klar mit 46:75.

Bei den DBB-Damen traf Anne Breitreiner heute nicht so sicher wie gewohnt und kam wie Katja Bavendam und Lea Mersch (Foto) auf neun Zähler. Die Auswahl des DBB wird für vier Tage pausieren und trifft dann im letzten Testspiel vor der Europameisterschaftsqualifikation am 13. August in Koblenz auf Belgien (Karten zum Preis von 5,00 € bis 9,00 € unter 0261 – 91 21 107).

Für das erste Qualifikationsspiel am 16. August 2008 um 19 Uhr in der Hagener Ischelandhalle gegen Israel statt. Karten für die Begegnung erhalten sie telefonisch unter 01 805- 80 54 80 oder tickets@phoenix-hagen.de.

Für Deutschland spielten:
Lea Mersch (evo NB Oberhausen, 9), Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 3), Katja Bavendam (Botas Spor/Türkei, 9), Anne Breitreiner (KSSSE AZS PWSZ Gorzow/Polen, 9), Annika Danckert (BBV Leipzig, 8), Magdalena von Geyr (TSV Wasserburg), Cornelia Janzon (BBV Leipzig, 2), Alexandra Müller (BG WWK Donau-Ries, 2), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg), Sabine Loewe (Basket Club Bolzano/Italien) und Dorothea Richter (ohne Verein, 4).

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague