DBB-Damen verlieren zum Abschluss der Vorrunde20. August 2006

52:62 gegen Serbien und Montenegro beim Turnier in Chieti

Die Damen-Nationalmannschaft musste beim 10-Nationen-Turnier in Chieti/ Italien ihre dritte Niederlage hinnehmen. Mit 52:62 (15:20, 10:6, 12:18, 15:18) verlor die Mannschaft von Bundestrainer Olaf Stolz zum Abschluss der Vorrunde gegen Serbien und Montenegro. Das deutsche Team spielt nun um die Plätze 5-9.

„Das Spiel heute war eine erneute Leistungssteigerung. Da wir heute unser 4. Spiel in Folge hatten, habe ich erneut viel durchgewechselt und allen Spielerinnen viel Spielzeit gegeben. Ich bin zufrieden, dies war ein weiterer Schritt nach vorne“, zog Olaf Stolz trotz der Niederlage ein positives Fazit.

Die ING-DiBa-Korbjägerinnen erwischten einen guten Start. Bei ihrem 50. Länderspiel war es in der Anfangsphase erneut Anne Breitreiner, die für Glanzpunkte im deutschen Spiel sorgte. Mit einem Dreier und zwei weiteren Punkten brachte sie ihre Mannschaft in Führung (6:3).

In der Folgezeit war die Partie sehr ausgeglichen. Die Führung wechselte insgesamt achtmal. Serbien und Montenegro konnte sich zum Ende des 1. Viertels zwar leicht absetzen (20:15), doch aufgrund einer exzellenten Verteidigungsleistung schaffte das DBB-Team im 2. Spielabschnitt wieder den Anschluss.

Nach der Pause machte Serbien und Montenegro den etwas frischeren Eindruck. Die deutsche Mannschaft suchte ihr Glück in dieser Phase des Spiels zu oft aus der Distanz. Zwar holte sie insgesamt 13 Offensivrebounds, konnte daraus jedoch kein Profit schlagen.

Beim Stand von 52:39 (34. Min) schien das Spiel entschieden. Die DBB-Auswahl zeigte aber eine tolle Moral und konnte durch zwei 3-Punkte-Würfe von Dorothea Richter (Foto) noch einmal auf acht Punkte verkürzen. Was gegen diesen starken Gegner allerdings nicht ausreichte.

Für das deutsche Team geht morgen beim Spiel gegen Griechenland (16.30 Uhr) um die Plätze 5-9.

Deutschland:

Corry Berger (NB Oberhausen, 3), Anne Breitreitner (Ros Caceres Valencia/ Spanien, 12), Annika Danckert (ohne Verein, 5), Maren Dölle (BG Zehlendorf), Petra Gläser (Visby Ladies/ Schweden, 8), Natalie Gohrke (BG Dorsten, 4), Alexandra Müller (BSG Ludwigsburg, 3), Lisa Koop (University Winthorp/ USA, 6), Hicran Özen (BC Marburg, 1), Dorothea Richter (BG Dorsten/ Foto, 10)



Weitere News

28. Mai 2017

Noch mehr Jugend-Titelträger

UBC Münster, MTV Kronberg und FC Bayern München triumphieren

28. Mai 2017

Bayern sichert sich NBBL-Titel 2017

FC Bayern München besiegt IBAM im Stadtduell 94:71

28. Mai 2017

ALBA Berlin ist JBBL-Meister 2017

Hauptstädter setzen sich 88:60 gegen Frankfurt durch