DBB-Damen unterliegen Italien2. August 2008

Entscheidung erst im letzten Viertel – Deutschland auf Platz 4

Die deutschen Basketball-Damen haben mit 58:70 (13:19, 19:14, 11:12, 15:25) gegen Italien verloren. Beim 4-Nationen-Turnier im slowakischen Poprad reichte es für die Spielerinnen von DBB-Bundestrainer Imre Szittya daher nur zum vierten und letzten Platz.

Trotz des verlorenen ersten Spielabschnitts (13:19) blieben die DBB-Damen fokussiert und engagiert. so erkämpften sie sich nach einem guten zweiten Viertel eine offene Partie zur Halbzeitpause (32:33). Bis dato lag die Last in der Offensive nicht nur auf den Schultern von Anne Breitreiner, sondern auch Alexandra Müller und Katja Bavendam (Foto) trafen für Deutschland.

Das dritte Viertel verlief ähnlich ausgeglichen für die deutsche Mannschaft, die durch starke Centerinnen Bavendam und Lisa Koop eine Reboundhoheit erkämpft hatte (41 gegenüber 29). Im Schlussviertel ließen bei den deutschen Damen allerdings die Kräfte nach, die Fehler häuften sich und Italien nutzte dies zu einem 12:3-Lauf in den Anfangsminuten des letzten Spielabschnitts. Am Ende mussten sich die ING-DiBa-Korbjägerinnen mit 58:70 geschlagen geben.

DBB-Bundestrainer Imre Szittya war dennoch zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben 32 Minuten absolut ebenbürtig agiert und danach das Spiel verloren. Wir werden bis zur EM-Qualifikation aus unseren Fehlern lernen. Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft dennoch zufrieden“ gab Szittya zu Protokoll.

Für Deutschland spielten:
Lea Mersch (evo NB Oberhausen, 4), Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 5), Katja Bavendam (Botas Spor/Türkei, 8), Anne Breitreiner (KSSSE AZS PWSZ Gorzow/Polen, 14), Annika Danckert (BBV Leipzig, 5), Magdalena von Geyr (TSV Wasserburg, dnp), Cornelia Janzon (BBV Leipzig, 2), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg, 6), Alexandra Müller (BG WWK Donau-Ries, 9), Sabine Loewe (Basket Club Bolzano/Italien) und Dorothea Richter (ohne Verein, 5).

Weitere News

24. Mai 2017

Trauer um Jacky Knerr

Basketball-Urgestein verstorben

24. Mai 2017

„“Nationalmannschaft zu altem Glanz zurückführen“

Akeem Vargas im Interview