DBB-Damen testen in Oberhausen21. April 2011

Letztes Testspiel auf deutschem Boden vor dem zusätzlichen Qualifikationsturnier in Italien – Duell gegen die Niederlande – Lehrer-Fortbildung vor der Partie

Wenn die deutsche A-Nationalmannschaft der Damen am Sonntag, 29. Mai 2011, zum Test-Länderspiel gegen die Niederlande in den Hallen-Komplex der Willy-Jürissen-Halle in Oberhausen kommt (Spielbeginn 16.30 Uhr, Tickets ausschließlich an der Abendkasse, 4 Euro für Jugendliche und 9 Euro für Erwachsene), ist dieser Auftritt die einzige Gelegenheit, die Korbjägerinnen des DBB auf heimischem Boden vor dem zusätzlichen EM-Qualifikationsturnier in Taranto, Italien, zu unterstützen und anzufeuern. Am selben Tag findet eine zusätzliche kostenlose Lehrerfortbildung statt.

Erneut hat es mit der direkten Qualifikation für die Europameisterschaft (18.6. – 3.7.2011 in Polen) für die deutsche Damennationalmannschaft, unter der damaligen Leitung von Imre Szittya, nicht geklappt. In der Qualifikationsgruppe musste die DBB-Auswahl gegen “Angstgegner“ Ukraine, die Slowakei und Großbritannien antreten und zog schlussendlich den Kürzeren, weshalb das Erreichen der Endrunde nur noch über ein zusätzliches Qualifikationsturnier gelingen kann. “Das wird sehr, sehr schwer“, blickt der neue Bundestrainer Bastian Wernthaler voraus. Diese Aussage beschreibt die Ausgangslage der deutschen Damen ziemlich treffend, denn insgesamt zehn Nationen ringen um lediglich noch einen zu vergebenden Startplatz in Polen.

Dabei werden die antretenden Mannschaften in zwei Fünfergruppen aufgeteilt und im Jeder-gegen-Jeden-Modus ein Tabellenerster ausgespielt. Die beiden Gruppensieger spielen in einem Hin- wie Rückspiel den letzten EM-Starter untereinander aus. In der deutschen Gruppe sind neben Gastgeber Italien noch Belgien, Rumänien und Serbien vertreten. Vom 3. – 8. Juni finden die Gruppenspiele statt, bevor am 12. und 15. Juni die Finalpartien ausgetragen werden. Dennoch ist Wernthaler nicht pessimistisch: “Die Chance ist da, und wir wollen uns die Tür so lange wie möglich offen halten.”

Der anstehende Test gegen die Niederlande, die selbst an dem zusätzlichen Qualifikationsturnier (Gruppe A in Sopron, Ungarn) teilnehmen, ist demnach der letzte Prüfstein, bevor es ernst wird. Die Bilanz zwischen den Kontrahenten fällt derweil eindeutig zu Gunsten der Niederländerinnen aus: Von 60 Aufeinandertreffen konnte Deutschland gerade einmal 17 für sich entscheiden. Der letzte Vergleich beider Nationen fand am 28. Juli 2010 in Nimwegen statt. Dort unterlag die deutsche Auswahl knapp mit 57:64. Beste Akteurin war Linda Fröhlich mit 15 Punkten, gefolgt von Petra Gläser mit zehn Zählern.

Am 18. April wurde der Kader von Neu-Bundestrainer Bastian Wernthaler bekannt gegeben. Mit dabei sind: Ireti Amojo (Washington State University/USA), Sarah Austmann (evo NB Oberhausen), Anne Breitreiner (Club Athletico Faenza/Italien), Margaret Dwyer (SV Halle Lions), Petra Gläser (Kvarnby Basket/SWE), Nathalie Gohrke (BC Pharmaserv Marburg), Svenja Greunke (Rhein Main Baskets / TV Langen), Karolin Holtz (BC pharmaserv Marburg), Lisa Koop (BC pharmaserv Marburg), Tina Menz (Foto) (Leeds Carnegie/ENG), Lea Mersch (evo NB Oberhausen), Anna-Lisa Rexroth (Rhein Main Baskets / TV Hofheim), Dorothea Richter (Heli Donau Ries), Caroline Sterner (SV Halle Lions), Birte Thimm (evo NB Oberhausen), Stephanie Wagner (Rhein Main Baskets / TV Langen).

Auf Abruf: Katharina Kühn (TSV Wasserburg).

Freigestellt bis Ende des laufenden Wettbewerbs: Romy Bär (Challes les Eaux/FRA), Pia Mankertz (BG Hurricanes Rotenburg/Scheeßel).

Unterdessen musste Wernthaler die erste Hiobsbotschaft verarbeiten: Katja Bavendam musste ihre Teilnahme an sämtlichen Maßnahmen verletzungsbedingt absagen. Die 2,03 Meter große Center-Spielerin zog sich eine Fraktur im Kniegelenk zu. Nach einer Operation wurde eine Platte mit sieben Schrauben eingesetzt und zudem am Meniskus und Knorpel gearbeitet. In den nächsten fünf bis sechs Wochen ist Katja auf Krücken angewiesen und benötigt gut und gerne ein halbes Jahr für die Rehamaßnahmen.

Zusätzlich findet an diesem Sonntag eine vom Deutschen Basketball Bund angebotene, kostenlose Lehrerfortbildung in der Willy-Jürissen-Halle, Lothringer Straße 75, statt. Von 12 bis 15.30 Uhr wird Thomas Schnell, NBBL-Coach der Metropol Baskets Ruhr, als Referent dienen. Alle Teilnehmer erhalten neben einer Eintrittskarte für das Damen-Länderspiel am Abend eine Teilnahmebestätigung an der Fortbildung in Form einer Urkunde.

Das Anmeldeformular ist hier zu finden.

Detaillierte Ticketinformationen:

Jugentliche 4 Euro

Erwachsene 9 Euro

Tickets sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich.

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.