DBB-Damen siegen gegen Bosnien-Herzegowina2. September 2004

2. Platz beim Turnier in Lille

Die deutsche Damenbasketball-Nationalmannschaft hat ihr abschließendes Spiel beim Turnier in Lille/Frankreich gegen Bosnien-Herzegowina mit 59:41( 13:12, 7:13, 22:8, 17:8) gewonnen. Damit kam das Team von Bundestrainer Olaf Stolz auf den 2. Turnierplatz hinter Frankreich und vor Polen und Bosnien-Herzegowina.

Nach einer schnellen 6:0-Führung ließ das DBB-Team jegliche Einstellung vermissen und sah sich zum Seitenwechsel einem überraschenden Rückstand gegenüber. Erst danach fingen die deutschen Korbjägerinnen an, konzentriert zu Werke zu gehen und beherrschten den Gegner dann eindeutig und kamen zum verdienten Erfolg.

„Das Turnier hat sich für uns gelohnt. Besonders der Sieg gegen Polen war wichtig für unsere Psyche. Frankreich spielt halt zur Zeit in einer anderen Welt“, zog Olaf Stolz ein positives Fazit, der aber meinte, „dass uns eine solche 1. Halbzeit wie gegen Bosnien-Herzegowina nicht noch einmal passieren darf“.

Für Deutschland spielten:
Dorothea Richter 2, Anne Breitreiner 11, Tini Ishaque (5, Foto) , Katja Munck 5, Andrea Harder 6, Katharina Kühn 3, Corry Berger, Alexandra Müller 9, Linda Fröhlich 10, Marlies Askamp 8, Petra Gläser, Annika Danckert.

Weitere News

26. September 2017

DBB und BBL begrüßen Vorschlag der FIBA zur Terminproblematik

Konstruktiver und gesunder Kompromiss

26. September 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 106 / 26. September 2017

FIBA 3x3 Referee Course und Anpassungen in der 2-Mann-Technik

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei