DBB-Damen setzen auf Außenseiter-Chance26. August 2008

„Positive Ansätze vom Großbritannien-Spiel mitnehmen“ – Trio leicht angeschlagen

Damen-Bundestrainer Imre Szittya ist derzeit als Psychologe gefragt: nach der zweiten, denkbar knappen Heimniederlage gegen Großbritannien am vergangenen Samstag in Saarlouis muss er seine Mannschaft wieder aufbauen. Am morgigen Mittwoch, 27. August 2008, spielen die DBB-Damen um Anne Breitreiner um 18 Uhr (deutscher Zeit) gegen die Nationalmannschaft Litauens.

Parallelen zu der deutlichen 39:93-Niederlage im ukrainischen Kiew nach der ebenfalls knappen Heimniederlage gegen Israel will der deutsche Cheftrainer allerdings nicht ziehen: „Gegen die Ukraine hatten wir einen rabenschwarzen Tag. Nichts hat funktioniert. So etwas passiert kein zweites Mal“, ist sich der DBB-Bundestrainer sicher.

Gegen Litauen rechnet sich Szittya Außenseiterchancen aus: „Keiner rechnet mit uns, obwohl der letzte Tabellenplatz unsere Leistungen nicht widerspiegelt. Wir wollen daher die positiven Ansätze, vor allem unser kämpferisches Auftreten, mit in das morgige Spiel nehmen“, erklärt der Damen-Bundestrainer nach der Ankunft in Litauen.


Gegen die starken Litauerinnen, die nach der überraschenden 47:63-Auftaktniederlage gegen Israel zwei Siege einfahren konnten, müssen die deutschen Damen mit einem angeschlagenen Trio antreten. Dorothea Richter, Katja Bavendam und Anne Breitreiner laborieren noch an ihren Verletzungen, werden aber spielen.

Weitere News

24. Juli 2017

U18-Jungen auf dem Weg zur EM

Stein nominiert zwölf Spieler

24. Juli 2017

U16-Jungs testen in Italien und Griechenland

Bundestrainer Alan Ibrahimagic nominiert Kader

23. Juli 2017

Stankovic Cup: Universiadeteam holt Gold

69:65 im Finale gegen Kroatien - MVP Robin Amaize