DBB-Damen: Riesenschritt Richtung EM!18. September 2004

Klarer Erfolg gegen Rumänien in Ludwigsburg

Die deutschen Damen sind auf dem besten Weg zur EM 2005 in der Türkei. Mit dem 76:57 (16:14, 13:15, 27:19, 20:9)-Erfolg gegen Rumänien in Ludwigsburg gelang der Mannschaft von Bundestrainer Olaf Stolz bereits der 3. Sieg in Serie. Damit steht die DBB-Auswahl zwei Spieltage vor dem Ende der Qualifikationsrunde dank des besseren direkten Vergleichs auf Platz 1 der Gruppe C, punktgleich mit Rumänien.

1.000 Zuschauer in der Ludwigsburger Rundsporthalle sahen in den ersten beiden Vierteln eine nervöse Begegnung. Beide Mannschaften ließen spüren, um wie viel es in diesem Spiel ging. Die DBB-Auswahl leistete sich zwölf Ballverluste vor dem Seitenwechsel, behauptete aber trotzdem meist eine leichte Führung. Doch absetzen konnte man sich vorerst nicht.

Nach der Pause ging dann ein Ruck durch die DBB-Auswahl. Angetrieben von Dorothea Richter (sie erzielte die ersten fünf Punkte der zweiten Hälfte) und Alexandra Müller (sie legte zwei Dreier nach) spielte man schnell eine Führung heraus. „Wir haben in dieser Phase die Intensität in der Verteidigung erhöht und dadurch auch im Angriff unseren Rhythmus gefunden“, erklärte Olaf Stolz nach der Partie.

Im letzten Viertel wurden die jetzt hilflosen Rumäninnen geradezu „eingemacht“. Ballgewinne der ING-DiBa-Korbjägerinnen häuften sich, dementsprechend auch die Fastbreaks mit leichten Punkten. „Ich freue mich besonders, da es ein Sieg der ganzen Mannschaft war. Jetzt haben wir die pool position. Die wollen wir in den beiden letzten Spielen nicht mehr hergeben“, so Olaf Stolz weiter. Linda Fröhlich und Marlies Askamp überzeugten mit zwölf bzw. elf Rebounds und wurden beim Punkten unter den Körben hervorragend von Katja Munck, Katharina Kühn und später auch Petra Gläser unterstützt. In den folgenden beiden Spielen in Israel (22.9., Tel Aviv) und gegen Belgien (25.9., 19.30 Uhr) kann die EM-Qualifikation aus eigener Kraft geschafft werden.

Für Deutschland waren dabei:
Dorothea Richter (12), Anne Breitreiner, Tini Ishaque (6), Katja Munck (9), Andrea Harder (13, Foto), Katharina Kühn (5), Corry Berger, Alexandra Müller (8), Sandra Weber, Linda Fröhlich (12), Marlies Askamp (6), Petra Gläser (5).

Hier der Link zur

Website FIBA Europe mit Statistiken

Weitere News

19. August 2017

Supercup 2017: Serbien bezwingt Russland

Morgen "Endspiel" gegen Deutschland

19. August 2017

Supercup 2017: Deutschland verliert gegen Polen

Morgen gegen Serbien um den Turniersieg

19. August 2017

EM: U16-Jungen gerettet

Starker 77:44-Erfolg gegen Schweden