DBB-Damen vor hoher Hürde8. November 2017

Wenn die Damen des Deutschen Basketball Bundes am kommenden Samstag, 11. November 2017, um 20.00 Uhr in der Stadtgartenhalle in Saarlouis die EM-Qualifikation gegen die Tschechische Republik beginnen, gehen sie als absoluter Außenseiter ins Rennen. In einer völlig neuen Besetzung mit zahlreichen Debütantinnen geht es nach Aussage von Sonja Greinacher (Foto) dennoch „ganz klar ums Gewinnen!“. In die gleiche Kerbe schlägt auch Bundestrainer Herman Paar, der „volles Vertrauen“ in seine Spielerinnen hat, aber natürlich auch weiß, dass „der Weltranglistensechste nach Saarlouis kommt“.

Mit gerade einmal 25 Jahren zählt Sonja Greinacher zu den „Erfahrenen“ im deutschen Team. Der zu Euroligist Wisla Krakau nach Polen gewechselte Power Forward freut sich auf die beiden Länderspiele (noch 15. November in Belgien): „Wir haben ganz viel Arbeit vor uns, aber es sind nur Spielerinnen hier, die unbedingt hier sein wollen und die sehr motiviert sind. Wir sind jung und unerfahren und müssen mit voller Energie auftreten“, gibt „Sunny“ die Devise aus. „Wir nehmen gewiss keine Opferrolle an, sondern werden uns aggressiv präsentieren. Ich habe hier in der Nationalmannschaft eine größere Rolle als im Verein, das gibt mir viel Selbstbewusstsein“, so die 44-malige Nationalspielerin.

„Wir gehen es mit harter Arbeit im Training an und werden den Umbruch weiter durchziehen. Dabei wollen wir die vielen positiven Dinge  aus dem Sommer fortsetzen. Man muss einfach Geduld haben und weiter investieren. Es ist noch eine Strecke zu gehen, aber mögliche Niederlagen werfen uns nicht um. Der erste Eindruck hier ist ganz hervorragend, alle hängen sich voll rein und sind ausgesprochen positiv“, ergänzt Paar, der am Samstag erstmals in einem offiziellen Länderspiel mit Publikum in Deutschland als Damen-Bundestrainer an der Seitenlinie agiert.

Mit der Tschechischen Republik (Foto re. Katerina Elhotova) kommt eine sehr starke europäische Mannschaft ins Saarland. Zuletzt musste man allerdings eine Enttäuschung verkraften, als bei der Europameisterschaft 2017 im eigenen Land nur ein 13. Platz heraussprang. Doch in den Jahren davor zählte Tschechien jeweils zu den europäischen »Power houses« (Europameister 2005, EM-Silber 2003, EM-Vierter 2011, EM-Fünfter 2007, EM-Sechster 2013). Bei Weltmeisterschaften kamen die Tschechinnen 2006 auf den siebten Platz, 2014 ins Achtelfinale. Zwei siebte Plätze stehen bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 zu Buche.

Die deutschen Damen haben sich bisher zehnmal offiziell mit der Tschechischen Republik gemessen. Dabei gelangen zwei Siege, acht Niederlagen wurden kassiert. Die bisher letzte Partie zwischen den beiden Mannschaften fand am 28. September 2007 im italienischen Vasto statt, das EM-Spiel gewann Deutschland mit 54:47.

In Saarlouis wurden bisher fünf offizielle Damenländerspiele ausgetragen, Deutschland gewann zweimal. Auch das bisher letzte Spiel in Saarlouis am 16. Januar 2009 im Rahmen der EM-Qualifikation gegen die Ukraine sah die DBB-Damen als Sieger (48:45).

Die Spiele der DBB-Damen in der EM-Qualifikation:
Samstag, 11. November 2017
Deutschland – Tschechische Republik
Mittwoch, 15. November 2017
Belgien – Deutschland
Samstag, 10. Februar 2018
Schweiz – Deutschland
Mittwoch, 14. Februar 2018
Tschechische Republik – Deutschland
Samstag, 17. November 2018
Deutschland – Belgien
Mittwoch, 21. November 2018
Deutschland – Schweiz

Die Qualifikation wird in acht Vierergruppen ausgetragen. Innerhalb der Gruppen spielt »Jeder gegen Jeden« in Hin- und Rückspiel. Die acht Gruppenersten und die sechs besten Gruppenzweiten sind bei der EM 2019 dabei.

Tickets für das Spiel gegen die Tschechische Republik sind nur noch in der Geschäftsstelle des TV Saarlouis Royals, Sternheimer Str. 4, 66740 Saarlouis und an der Abendkasse erhältlich.

Weitere News

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei

16. November 2017

World Cup Qualifiers: Alles zum Modus

Wie kommt die deutsche Mannschaft 2019 nach China? 32->24->12

16. November 2017

DBB sucht Referentin/Referenten Leistungssport

Zum 1. Januar 2018