DBB-Damen gewinnen Testspiel in Belgien29. Dezember 2008

71:69-Sieg in Lüttich – Gelungenes Debüt von Romy Bär

Die Damen-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes hat ihr Testspiel gegen die Auswahl Belgiens mit 71:69 (12:11, 22:25, 15:16, 22:17) gewonnen. Im belgischen Lüttich garantierten Romy Bär mit 18 Punkten und Petra Gläser mit 14 Punkten den knappen Sieg der DBB-Damen von Bundestrainer Imre Szittya.

Doch bevor die Damen-Mannschaften, die beide im Januar 2009 in der zusätzlichen EM-Qualifikationsrunde mit eines der letzten Tickets nach Lettland kämpfen, mit ihrem Testspiel beginnen konnten, musste die Technik in der Lütticher Stadthalle repariert werden. Die 20-minütige Verspätung tat dem Elan der DBB-Damen jedoch keinen Abbruch: mit einem 5:0-Lauf starteten die Spielerinnen von Bundestrainer Imre Szittya in die Partie. In der Folgezeit wechselte die Führung beinahe mit jedem Angriff – sowohl Belgien, als auch Deutschland probierte zahlreiche taktische Varianten aus. Nach dem ersten Viertel war das Szittya-Team knapp in Front (12:11).

In einem weiterhin ausgeglichenen zweiten Spielabschnitt war den belgischen Spielerinnen, die auch nicht in Bestbesetzung antraten, das Wurfglück etwas treuer: Mit der Halbzeitsirene trafen die Gastgeberinnen zur knappen 36:34-Führung. A-Nationalmannschafts-Debütantin Romy Bär (Foto oben rechts) war es dann, die in der zweiten Spielhälfte das Geschehen an sich riss: Dank einer 7:0-Serie führte sie Deutschland im Alleingang zur 43:39-Führung. Belgien konterte mit einer starken Phase und so lag Deutschland gegen Ende des dritten Viertels mit 44:50 im Hintertreffen.

Im Schlussviertel spielten die ING-DiBa-Korbjägerinnen dann ihre Stärken aus und sicherten sich dank die  routiniert agierenden Bär (13 von 18 Punkten in der zweiten Halbzeit) und Petra Gläser den Sieg.

DBB-Bundestrainer Szittya (Foto links) resümierte nach dem Spiel: “Es war ganz klar ein Testspiel, in dem beide Mannschaften viel probiert haben. Wir haben alle zwölf Spielerinnen eingesetzt; Romy Bär und Stina Barnert haben sich dabei sehr gut in die Mannschaft eingeführt. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Anne Breitreiner sind die Rollen in unserem Team sicherlich anders verteilt, aber ich freue mich, dass mit Romy, Petra und Sarah drei Spielerinnen zweistellig gepunktet haben. Das macht uns variabler. Dennoch war es nur ein Test gegen eine nicht top-besetzte belgische Mannschaft”, will der Bundestrainer den Sieg nicht überbewerten.

Bereits am morgigen Dienstag steht um 14.30 Uhr ein weiterer Test gegen die belgische Auswahl an.

Für Deutschland spielten:
Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 11), Romy Bär (TV Saarlouis Royals, 18), Stina Barnert (TV Saarlouis Royals, 3), Katja Bavendam (ohne Verein, 2), Corry Berger (TSV Waaerburg, -), Annika Danckert (BBV Leipzig, 8), Petra Gläser (evo NB Oberhausen, 14), Lisa Koop (BC pharmaserv Marburg, -), Lea Mersch (evo NB Oberhausen, 5), Alexandra Müller (BG WWK Donau-Ries, 6), Birte Thimm (evo NB Oberhausen, 3) und Sandra Weber (BC phamaserv Marburg, 1).

Weitere News

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

18. Januar 2017

DBB-TV: NBBL ALLSTAR Game 2017 in Bonn

Highlights vom NBBL-Allstar Game

NBBL_Allstar-Game-2017_500

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.