DBB-Damen gewinnen 3. Spiel in Folge24. Juli 2009

61:44-Erfolg gegen die Niederlande beim internationalen Turnier in Oliveira Do Hospital/Portugal – Szittya-Team stand schon zuvor als Turniersieger fest
Ob Damen-Bundestrainer Imre Szittya sich erinnern kann, wann die von ihm betreute Damen-Nationalmannschaft zulezt drei Länderspiele in Folge gewonnen hat? Wir wissen es nicht, können ihm aber sagen, dass es im Sommer 2006 war, als die DBB-Damen zwischen dem 30. August und dem 13. September sogar vier Mal in Folge gewannen. Mit dem heutigen Sieg beim internationalen Turnier in Oliveira Do Hospital/Portugal gegen die Niederlande gelang der dritte Erfolg in Serie, nach den vielen Rückschlägen der vergangenen Monate und Jahre sicher eine angenehme Situation. Schon vor dem 61:44 (31:24)-Sieg gegen die Niederlande hatte Deutschland als Turniersieger festgestanden.

In einem äußerst niveauarmen Spiel sah es zu Beginn nach einem ganz klaren Erfolg für die deutsche Mannschaft aus. Schnell hatten die ING-DiBa-Korbjägerinnen einen zweistelligen Vorsprung heraus gespielt. Im 2. Viertel aber passte sich die DBB-Auswahl dem mäßigen Niveau der Niederländerinnen an und verlor Punkt um Punkt des Vorsprungs. Da kam der Seitenwechsel gerade recht. Bis dahin hatten Anne Breitreiner, Sarah Austmann und Lisa Koop mit jeweils sieben Punkten die meisten der wenigen Akzente gesetzt.

Nach der Pause musste das DBB-Team zunächst hart kämpfen, um den Vorsprung zu verteidigen. Doch bis Mitte des 4. Viertels gelang eine 20-Punkte-Führung. „Wir haben unser Ziel hier voll erreicht und konnten viele Dinge ausprobieren. Ich bin sehr zufrieden, der erste Schritt ist gemacht“, freute sich Imre Szittya nach dem Turnier.

Für Deutschland spielten:
Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 9), Romy Bär (TV Saarlouis Royals, 13), Katja Bavendam (Hondarriba Irun/Spanien, 4), Anne Breitreiner (Tarbes GB, Frankreich, 16), Annika Danckert (BBV Leipzig, 1), Natalie Gohrke (BC pharmaserv Marburg, 0), Lisa Koop (BC pharmaserv Marburg, 7), Alexandra Müller (Foto, ohne Verein, 3), Dorothea Richter (ohne Verein, 6), und Birte Thimm (evo NB Oberhausen, 2).

Weitere News

23. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Überraschungen und klare Siege

Metropol Girls entscheiden Ruhrpott-Derby im Spitzenspiel für sich

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg