DBB-Damen gegen echte Prüfsteine21. Juli 2004

Internationales Turnier in Polen

Das erste Spiel in der EM-Qualifikation findet zwar erst am 8. September 2004 statt, die Vorbereitung beginnt für die A-Nationalmannschaft der Damen aber bereits in dieser Woche.

Nach sieben Wochen getrennter Wege findet das Team um Bundestrainer Olaf Stolz nun erstmals wieder zusammen, um das Projekt Europameisterschaft 2005 zielstrebig in Augenschein zu nehmen. Am Montag traf man sich in Hennef und absolviert dort bis heute mehrere Trainingseinheiten. Dann startet der Flieger in Richtung Polen. Beim 4-Nationen-Turnier in Spala warten auf die deutschen Damen mit Polen, Neuseeland und der Ukraine drei echte Prüfsteine, zumal an diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung.

„Wir wollen bei diesem Turnier einfach ein bisschen ausprobieren. Natürlich fehlt uns noch das Zusammenspiel und die nötige Harmonie. Ich hoffe, dass sich die Mannschaft bei dem Turnier findet und wir einige Sachen ein bisschen auffrischen können. Das Ergebnis ist für mich sekundär, deshalb werde ich wohl auch munter durchwechseln“, legt Stolz die Messlatte für seine Damen nicht zu hoch. Bis auf Linda Fröhlich und Lubica Schultze ist die Mannschaft weitestgehend komplett. „Es wird in Hinblick auf die EM-Qualifikation auch sicherlich keine großen Veränderungen mehr geben. Der Kader steht soweit“.

Die Gegner beim 4-Nationen-Turnier schätzt Bundestrainer Stolz relativ stark ein: „Die Polinnen waren 1999 Europameister und haben eine starke Mannschaft. Neuseeland steht voll im Saft, weil die sich für das olympische Turnier qualifiziert haben und demnach schon länger in der Vorbereitung sind. Und mit dem ukrainischen Team wartet ein Gegner, der noch den russischen Basketballstil pflegt. Solche Mannschaften sind traditionell schwer zu spielen. Man wird uns bei diesem Turnier sicherlich alles abverlangen.“

Die Spiele der A-Damen finden am 22., 23. und 24. Juli statt.

Kader der deutschen Damen

Marlies Askamp (Foto, uniVersa NB Oberhausen)
Corry Berger (regioBerg Bascats Bensberg)
Susanne Biemer (BG Rentrop Bonn)
Anne Breitreiner (TSV Wasserburg)
Annika Danckert (BG Göttingen)
Petra Gläser (University Long Beach)
Andrea Harder (TV Saarlouis)
Tini Ishaque (BG Dorsten)
Katharina Kühn (SC Rist Wedel)
Alexandra Müller (z. Zt. ohne Verein)
Katja Munck (TSV Wasserburg)
Dorothea Richter (BG Dorsten)
Sophie von Saldern (BG Dorsten)
Sandra Weber (TV Hofheim)

Auf Abruf:

Linda Fröhlich (Risto Rovereto/ITA)
Agathe Kiersz (TV Saarlouis)
Lubica Schultze (TGB Tarbes/FRA)
Caroline Sterner (USC Freiburg)

Weitere News

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

24. März 2017

Hier schauen wir in die Röhre

Basketball mit deutscher Beteiligung im TV

Basketball-im-TV

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.