DBB-Damen vor der EM-Qualifikation4. Juni 2014

Noch wenige Tage und es wird ernst für die deutsche Damen-Nationalmannschaft, die am kommenden Pfingstsonntag, 8. Juni 2014, in Montenegro in die EM-Qualifikation einsteigt und anschließend vier Mal in Folge vor eigenem Publikum in der ENERVIE Arena in Hagen antritt. Dann setzen die ING-DiBa-Korbjägerinnen auf die lautstarke Unterstützung des begeisterungsfähigen Hagener Basketball-Publikums.

“Ganz zufrieden” ist Bundestrainerin Alexandra Maerz (Foto unten rechts) mit dem Verlauf der Vorbereitung, kann diese Aussage aber natürlich noch konkretisieren: “Wir haben eine positive Bilanz gegen gute Gegner, die fast alle auch in der EM-Qualifikation antreten. Das ist sicher ein guter Gradmesser. Wir haben uns als Team gefunden, gehen gut miteinander um und sind zu einer Einheit geworden. Inhaltlich sehe ich in unserem Spiel sowohl offensiv als auch defensiv noch Luft nach oben. Wir werden auch während der Quali besser werden müssen!”

Maerz weiß von einer stetigen Entwicklung mit einzelnen Rückschlägen zu berichten, entscheidend sei es in der EM-Qualifikation, “dass man sich da wieder rauszieht”. Es werde keine zweite Chance geben, das müsse allen klar sein. “Wir haben das Ziel schnell zu spielen und aus der Defense zu kommen. Schnell, frei und befreit, so wünsche ich mir das Auftreten der Mannschaft. Wir müssen das Inside Game etablieren (Lisa Koop, Katharina Fikiel), haben aber auch auf der Position 3 sicher unsere Stärken (Romy Bär, Maggy Skuballa)”, so die Bundestrainerin.

Ein Paukenschlag wäre sicher ein Auftakterfolg in Montenegro, und eines stellt Maerz von vorneherein klar: “Wir müssen um den Gruppensieg spielen, auch wenn wir nicht der Favorit sind. Denn sich darauf zu verlassen, zu den besten Gruppenzweiten zu gehören, kann ins Auge gehen. (Die sechs Gruppensieger und die fünf besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für die EM 2015 in Ungarn und Rumänien – Anm. d. Red.). Montenegro hat eine sehr gute und erfahrene Mannschaft, die aber auch schon etwas älter ist. Da müssen wir hart und intensiv dagegen halten und möglichst hohes Tempo gehen”, lautet ein Teil der Taktik gegen das Team vom Balkan.

Ein Fragezeichen im deutschen Kader steht noch hinter dem Einsatz von Tina Menz, die sich zu Beginn der Vorbereitung am Sprunggelenk verletzte. “Sie macht Fortschritte, ist aber nicht bei 100 Prozent. Ich denke, es sieht ganz gut aus, dass wir sie mit nach Montenegro nehmen und dort auch zumindest ein paar Minuten einsetzen können. Alles hängt davon ab, wie der Fuß auf die jetzt zunehmende Belastung im Training reagiert”, ist Maerz vorsichtig optimistisch.

Einen großen Appell richtet die gesamte Mannschaft an das Hagener Publikum. “Wir brennen alle und setzen darauf, dass der Funke auf die Zuschauer überspringt. Wir brauchen jede Unterstützung, auch und gerade dann, wenn es vielleicht mal nicht so läuft. In Hagen bekommen wir einen echten Heimvorteil, den wir unbedingt nutzen wollen. Dabei wird uns das Publikum sehr helfen!” glaubt die Bundestrainerin abschließend.

 

Am Dienstag, 10. Juni 2014, lädt das Team alle interessierten Medienvertreter/innen, zu einem Medientraining in die ENERVIE Arena ein. Von 12.30 – 13.00 Uhr kann das Training vom Spielfeldrand aus verfolgt werden, anschließend stehen die Spielerinnen sowie die Bundestrainerin für Interviews und Fotos zur Verfügung (Ende 13.20 Uhr). Interessierte Medienvertreter/innen können sich über die Online-Akkreditierungs-Plattform des DBB für das Medientraining anmelden.

 

Kader deutsche Damen
Ireti Amojo (ohne Verein), Romy Bär (Union Lyon Basket Feminin/FRA), Anne Breitreiner (TSV Wasserburg), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg), Ama Degbeon (BC pharmaserv Marburg / Bender Baskets Grünberg), Nelli Dietrich (TV Langen / Rhein-Main Baskets), Katharina Fikiel (SV Halle Lions), Sonja Greinacher (Gonzaga University/USA),  Lisa Koop (Herner TC), Tina Menz (ChemCats Chemnitz), Finja Schaake (BC pharmaserv Marburg), Margret Skuballa (BC pharmaserv Marburg), Stephanie Wagner (TSV Wasserburg).

Auf Abruf:
Laura Hebecker (SV Halle Lions), Emina Karic (Herner TC), Lea Mersch (evo NB Oberhausen).

Die Mannschaft wird betreut von den Delegationsleitern Armin Andres und Peter Radegast, Bundestrainerin Alexandra Maerz, Co-Trainerin Nicole Johnson, Co-Trainer Rüdiger Wichote, Mannschaftsarzt Daniel Hensler, Physiotherapeut Fabian Kobus, Team-Manager Jochen Buschke und Teambetreuer Pierre Hohn.

 

Spieltermine EM-Qualifikation (deutsche Zeiten)

Sonntag, 8. Juni 2014, 18.00 Uhr:
Montenegro – Deutschland (Cetinje)

Mittwoch, 11. Juni 2014, 19.30 Uhr:
Deutschland – Montenegro (ENERVIE Arena Hagen)

Sonntag, 15. Juni 2014, 17.00 Uhr:
Deutschland – Ukraine (ENERVIE Arena Hagen)

Dienstag, 17. Juni 2014, 19.30 Uhr:
Deutschland – Ukraine (ENERVIE Arena Hagen)

Sonntag, 22. Juni 2014, 17.00 Uhr:
Deutschland – Finnland (ENERVIE Arena Hagen)

Mittwoch, 25. Juni 2014, 18.00 Uhr:
Finnland – Deutschland (Helsinki)

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.