Damen verlieren auch 2. Partie gegen Polen23. August 2007

Leistungssteigerung zu erkennen – Katja Munck verletzt

Auch im 2. Testspiel in Gdynia musste sich die deutsche A-Nationalmannschaft der Damen den gastgebenden Polinnen geschlagen geben. Vor 350 Zuschauern verlor das Team von Imre Szittya mit 58:75 (15:23, 13:10, 13:18, 17:24). Der Bundestrainer musste heute auf Alexandra Müller verzichten, die auf Grund eines eingeklemmten Nervs nicht zum Einsatz kam. Die deutschen Damen konnten sich im Vergleich zur klaren 47:70-Niederlage in der gestrigen Partie steigern und bewiesen vor allem durch eine engagierte Leistung in der Verteidigung, dass sie sich auf einem guten Weg befinden.

Die Polinnen, die bereits neun Testspiele mehr bestritten haben, gingen durch einen 13:0-Lauf Ende des 1. Viertels schnell mit 23:13 in Führung. Insbesondere durch guten Einsatz in der Verteidigung und im Rebound gelang es der deutschen Mannschaft jedoch, selbst 11 Punkte in Folge zu erzielen und den Rückstand zur Halbzeit auf fünf Punkte (28:33) zu verkürzen. Nach der Pause spielte die DBB-Auswahl konzentriert weiter und kam mit dem zwischenzeitlichen 33:35 respektive 41:43 bis auf zwei Zähler heran. Es gelang allerdings nicht, das Spiel zu drehen. Besonders der Ausfall von Katja Munck sorgte für einen Bruch im deutschen Spiel. Die 28-Jährige musste mit einer Knieverletzung vom Feld. Wie lange sie ausfällt, steht noch nicht fest.

Die Polinnen spielten die Partie souverän zu Ende und gewannen schließlich mit 75:58. Ausschlaggebend dafür waren viele Ballverluste des deutschen Teams (28:17) sowie eine sehr gute Dreierquote der polnischen Mannschaft von 45,5 Prozent. Insbesondere Aleksandra Karpinska, die alle fünf Dreierversuche traf und insgesamt 23 Punkte erzielte, war von den deutschen Damen kaum zu halten. Trotzdem kann sich der Trainerstab zufrieden zeigen. Im Vergleich zum gestrigen Spiel konnte die Reboundstatistik klar für sich entschieden werden, die Deutschen holten 15 Rebounds mehr (34:19). Auch die Leistung in der Defensive macht Hoffung für die kommenden Begegnungen.

Am Wochenende trifft das DBB-Team zwei Mal auf die niederländische Auswahl, die Bundestrainer Imre Szittya als schlagbar einstuft. Am Samstag, 25. August 2007, stehen sich die beiden Mannschaften im niederländischen Nijmegen gegenüber, ehe sich das deutsche Team am Sonntag, 26. August 2007, in Dorsten erstmals dem deutschen Publikum präsentiert.

Für Deutschland waren dabei:
Roli-Ann Nikagbatse (ohne Verein, 6), Anne Breitreiner (Lotos Gdynia/POL, 9), Dorothea Richter (ohne Verein, 5), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg, 2), Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 5), Natalie Gohrke (BC Pharmaserv Marburg, 5), Alexandra Müller (dnp, TSV Wasserburg), Petra Gläser (Foto, evo NB Oberhausen, 9), Annika Danckert (ohne Verein), Corry Berger (TSV Wasserburg, 5), Katja Munck (ohne Verein, 8), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg, 4).

Die nächsten Testspiele:
Samstag, 25. August 2007, 19.00 h: Niederlande – Deutschland in Nijmegen/NED
Sonntag, 26. August 2007, 15.00 h: Deutschland – Niederlande in Dorsten
 

Weitere News

27. Mai 2017

NBBL/JBBL TOP4: Finalpaarungen stehen fest

Frankfurt, ALBA, FC Bayern München und IBAM im Finale

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt