Damen unterliegen Frankreich nach Verlängerung14. September 2007

Testspiele in Cervia sollen DBB-Team optimal auf die Europameisterschaft vorbereiten

Die deutsche Nationalmannschaft der Damen ist mir einer knappen Niederlage in das Vorbereitungsturnier im italienischen Cervia gestartet. In einer offenen Partie unterlag die DBB-Auswahl nach Verlängerung dem französischen Team mit 52:58 (11:12, 13:9, 16:14, 8:13, 4:10). Bundestrainer Imre Szittya konnte mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Vor allem im spielerischen Bereich war im Vergleich zum letzten Test gegen Mali eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen.

Das Turnier in Cervia möchte Szittya nutzen, um sein Team so gut wie möglich auf die am 24. September 2007 beginnende Europameisterschaft vorzubereiten. Bereits die Partie gegen die Französinnen bot einen Vorgeschmack darauf, was die deutschen Damen in Chieti erwartet. Die Begegnung blieb über lange Strecken spannend. Zwar konnte das DBB-Team seinen Vorsprung zwischenzeitlich auf sieben Punkte ausbauen, doch Frankreich gestaltete das Spiel fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ausgeglichen. Durch zwei erfolgreiche Freiwürfe sechs Sekunden vor Schluss zum 48:48 erzwang die französische Mannschaft die Verlängerung, in der dem deutschen Team die Kräfte ausgingen. Schließlich unterlagen die deutschen Damen mit 52:58.

Zwar verlor die DBB-Auswahl die Reboundstatistik mit 36:41, erzielte jedoch bessere Quoten aus dem Feld. Insbesondere die Quote aus der Zweierdistanz kann sich mit 19 Treffern aus 39 Versuchen (49 Prozent) sehen lassen. Aus der Distanz traf die Mannschaft von Imre Szittya zwar nur zwei von sieben Dreiern (28 Prozent), Frankreich war allerdings mit nur einem getroffenen Dreipunktwurf aus 14 Versuchen (7 Prozent) wesentlich erfolgloser. Deutschland hatte in Martina Weber (Foto, 16 Punkte) und Linda Fröhlich (11 Punkte) die besten Werferinnen. Die Integration der beiden Leistungsträgerinnen soll in den kommenden Testspielen weiter fortgesetzt werden.

“Wir haben ein Spiel auf sehr hohem Niveau gespielt und über 40 Minuten mit den Französinnen mitgehalten. Leider hat in der Verlängerung die Kraft gefehlt“, so Imre Szittya nach der Partie. „Wir brauchen diese Art von Spielen, um uns optimal auf die EM vorzubereiten.“ In Cervia erwarten die DBB-Auswahl weitere erstklassige Gegner. Morgen treffen die deutschen Damen auf das junge Team aus Serbien.

Für Deutschland spielten:
Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 2), Corry Berger (dnp, TSV Wasserburg), Anne Breitreiner (Lotos Gdynia/Polen, 9), Linda Fröhlich (Sacramento Monarchs/WNBA, 11), Petra Gläser (evo NB Oberhausen, 1), Natalie Gohrke (BC Pharmaserv Marburg, 1), Katharina Kühn (TSV Wasserburg, 2), Alexandra Müller (TSV Wasserburg, 2), Roli-Ann Nikagbatse (ohne Verein, 8), Dorothea Richter (dnp, ohne Verein), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg), Martina Weber (New York Liberty/WNBA, 16).

Spieltermine in Cervia:
Samstag, 15. September 2007, 18.00 h: Deutschland – Serbien
Sonntag, 16. September 2007, 20.30 h: Deutschland – Italien
Montag, 17. September 2007, 18.00 h: Deutschland – Kroatien

Weitere News

20. Juli 2017

U16-Jungen: deutlicher Sieg gegen Tschechien

Ibrahimgic und sein Team siegen mit 102:31

20. Juli 2017

U20-Herren unterliegen Spanien 61:69

Niederlage im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger

20. Juli 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ in Brandenburg

Engagement im Mittelpunkt