Team National unterliegt internationalen BBL-Profis19. Januar 2013

Beim alljährlichen Allstar Game der Beko Basketball Bundesliga musste sich das mit DBB-Nationalspielern gespickte Team National nach spannendem Spiel mit 95:113 (38:65) gegen das Team International geschlagen geben. Unter den Augen des DBB-Präsidiums und von Herren-Bundestrainer Frank Menz verlief die Partie von Beginn an sehr einseitig zu Gunsten der Internationals, im letzten Spielabschnitt drehten die deutschen Akteure, angeführt von den DBB-Nationalspielern Jan Jagla (Foto Duda) und Per Günther allerdings noch einmal auf.

Thorsten Leibenath, Trainer der nationalen Auswahl, startete – wie von den Fans gewünscht mit Per Günther, Philipp Schwethelm, Lucca Staiger, Jan-Hendrik Jagla und Maik Zirbes in die Partie. Doch in der Anfangsphase dominierten zunächst die internationalen Stars der Liga und zogen schnell davon (7:17, 6. Min.). Nach zehn Minuten lagen die nationalen Spieler, bei denen Dennis Schröder nun Regie führte, bereits mit 16:31 zurück.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die deutschen Bundesliga-Spieler die Intensität in der Verteidigung etwas, der Offensiv-Turbo der internationalen Stars, insbesondere von der Dreipunktelinie, lief allerdings weiter auf Hochtouren. Leibenath, der kurzfristig auf Nationalmannschafts-Kapitän Heiko Schaffartzik und seinen Berliner Teamkollegen Yassin Idbihi verzichten musste, wechselte seine Formation viel, doch Team International ließ sich nicht beirren. Zum Seitenwechsel lagen die internationalen Akteure weiterhin deutlich in Führung (38:65).

Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich nichts an der Dominanz der internationalen Profis, die vom Bamberger Meistertrainer Chris Fleming hervorragend eingestellt waren. Team National mühte sich redlich, haderte aber mit der Wurfauswahl und schaffte es so nicht, den Rückstand signifikant zu verkürzen. Nach 25 Spielminuten bleiben die Internationals deutlich in Front (50:74). Alex King nahm sich jedoch ein Herz, traf aus der Distanz und legte im Angriff danach auf Andi Seiferth ab, der auf 54:77 verkürzte. Der Run der deutschen Akteure, die den dritten Spielabschnitt für sich entscheiden konnten, blieben aber auch vor Beginn des Schlussviertels im Hintertreffen (63:86).

Nationalmannschafts-Kapitän Jan Jagla war der Mann des vierten Viertels: zunächst setzte er mit einem krachenden Block in der Verteidigung ein Zeichen, dann traf er im Angriff zwei Mal zum 73:89. Weiteres Highlight des vierten Viertels: Per Günthers atemberaubender Dunking über seinen Teamkollegen John Bryant zum 80:94 gut sechs Minuten vor Ende der Partie. Auf einmal sahen die Zuschauer in Nürnberg eine ausgeglichene Partie, in der die Nationals Blut geleckt hatten. Am Ende mussten sich die Nationals dennoch mit 95:113 geschlagen geben. Topscorer des Abends war DBB-Kapitän Jagla, MVP des Spiels wurde John Bryant.

Für das Team National spielten:

Per Günther (Ulm, 18), Alex King (Würzburg, 9), Lucca Staiger (Ludwigsburg, 5), Nicolai Simon (Bayreuth, 6), Philipp Schwethelm (Ulm, 6), Johannes Lischka (Tübingen, 8), Dennis Schröder (Braunschweig, 5), Andreas Seiferth (Trier, 4), Maik Zirbes (Bamberg, 14), Jan-Hendrik Jagla (München, 20).

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.