Talente mit Perspektive: Countdown 2010 läuft!23. April 2010

Beste Perspektivspieler/innen Deutschlands messen am Wochenende ihre Kräfte

An vier Standorten suchten die Bundestrainer des DBB, angeführt von Dirk Bauermann (Herren) und Imre Szittya (Damen) in diesem Jahr „Talente mit Perspektive“. In Hamburg, Nürnberg (Jungen), Münster und Dessau (Mädchen) wurden sie fündig und nominierten die besten 96 Spielerinnen und Spieler der Altersklasse U14 (Jahrgang 1996/97) für die Teilnahme am Finalturnier in Wetzlar (23.-25. April 2010) Insgesamt nahmen fast 400 Nachwuchsbasketballer aus dem gesamten Bundesgebiet an den Vorturnieren teil.

Ermöglicht wird diese flächendeckende Sichtung durch die Unterstützung der ING-DiBa, die dem Deutschen Basketball Bund als zuverlässiger Partner zur Seite steht. „Wir freuen uns, in der ING-DiBa einen Sponsor gefunden zu haben, der sich langfristig in unserem Sport engagiert und mit uns gemeinsam die Weichen für eine sportlich erfolgreiche Zukunft stellt.“, bedankt sich DBB Präsident, Ingo Weiss. Das Projekt „Talente mit Perspektive“ realisieren die beiden Partner bereits im dritten Jahr und gehen damit einen Schritt in die richtige Richtung, weiß Bundestrainer Dirk Bauermann. „Wir müssen talentierte Spieler möglichst früh entdecken, um ihnen eine optimale Förderung zu bieten und dauerhaft im internationalen Vergleich mithalten zu können.

Am 25. April 2010 ist es wieder soweit. Die Bundestrainer nominieren jeweils zwölf Mädchen und Jungen für die U14-Perspektivkader 2010. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg. Zunächst müssen die Talente zwei Tage lang zeigen, was in ihnen steckt. Dass die Auswahl der jungen Talente dennoch nicht einfach ist, reflektierte Bundestrainer Dirk Bauermann nach Abschluss der Vorturniere: „Es war nicht immer leicht, denn bei den Turnieren herrschte ein hohes Spielniveau.“ Zuletzt waren es 96 Jungen in Nürnberg und 90 Spielerinnen in Dessau, die sich für das Finalturnier qualifizierten wollten.

Im Gegensatz zu den Vorturnieren treten die Talente in Wetzlar nicht mehr in den Auswahlmannschaften der Landesverbände an, sondern stehen sich in neu zusammengesetzten Teams gegenüber. Die durch die Bundestrainer zusammengestellten Mannschaften werden im Modus Jeder-gegen-Jeden ihre Sieger ermitteln.

Doch auch die Bundestrainer stehen vor einer schweren Aufgabe, müssen sie doch entscheiden, welche Spieler/innen langfristig gute Perspektiven haben. Unterstützt werden Imre Szittya und Dirk Bauermann dabei von den Nachwuchs-Bundestrainern Bastian Wernthaler (U20w), Kay Blümel (U18m), Alexandra Maerz (U18w) und Frank Menz (U17m). Am Sonntag besuchen dann Wolfgang Brenscheidt, DBB-Generalsekretär, und Klaus Oskar Schmidt, Marketing-Vostand der ING-DiBa, das Turnier, um sich selbst ein Bild von den jungen Talenten zu machen. An diesem Tag gibt es neben der Nominierung der Perspektivkader ein weiteres Highlight. Die U22-Nationalmannschaft des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes wird um 11.00 Uhr ein Demo-Spiel bestreiten und für ihre Sportart werben. „Wir beteiligen uns gerne an dem Projekt und freuen uns sehr auf die Veranstaltung in der Rolli-Hochburg Wetzlar“, so DRS-Vorsitzender Ulf Mehrens.

Viel Spannung und tolle Basketball-Stimmung sind also garantiert! Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Homepage: www.talente-mit-perspektive.de

Die folgenden Nachwuchs-Korbjäger/innen spielen in Wetzlar um die Berufung in den ING-DiBa-Perspektivkader:

Jungen

Team Hamburg 1:
Leon Baeck (Köln 99ers), Lars Kamp (Paderborn Baskets), Renaldo Hamsik (ETB SW Essen), Jan-Niklas Wimberg (OTB Oldenburg), Daniel Zawadzki (ALBA Berlin), Kevin Casper (TuS Lichterfelde), Anton Kuck (RSV Stahnsdorf), Simon Macherski (BSG Bremerhaven), Marco Koeppe (BG Harburg-Hittfeld), Joshua von Dohnanyi (Rist Wedel), David Wiegard (OTB Osnabrück), Michael Domingo Pena Adames (ALBA Berlin).

Team Hamburg 2:
Jona Spradley (Paderborn Baskets), Tim van der Velde (Köln 99ers), Robert Drijencic (SC Bayer Uerdingen), Ruben Keune (BG Göttingen), Aaron Landwehr (TSV Quakenbrück), Jannes Hundt (TuS Lichterfelde), Georgios Tyrekidis (ALBA Berlin), Philipp Klinge (BSG Bremerhaven), Morton Klingenberg (Rist Wedel), Jan-Frederick Rohde (BG Harburg-Hittfeld), Yannik Rautenstrauch (TuS Bramsche), Jan-Niklas Wolters (SG Wolfenbüttel).

Team Nürnberg 1:
Simon Kutzschmar (TV Marbach), Constantin Ebert (Würzburg Baskets), Armin Musovic (TuS Griesheim), Marvin Reffgen (TV Arzbach), Tim Schneider (TTL Bamberg), Max Pfannmüller (BBLZ Mittelhessen), Oliver Erb (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Lars Berger (TSG Söflingen), Tim Hasbargen (FC Bayern München), Dilhan Duant (BBC Bayreuth), Alexander Bachmann (SC Bayer Uerdingen), Till Tegeler (BG Harburg-Hittfeld).

Team Nürnberg 2:
Daniel Güray (BSG Ludwigsburg), David Djillan Diouf (USC Heidelberg), Luca Breu (DC Timberwolves Wien), Max Brandau (MTV Giessen), Yannik Kneesch (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Matthias Meier (SSV Wellesweiler/ BBF Dillingen), Paul Schlegel (TV Langen/ SV Dreieichenhain), Thilo Schneider (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Maksimilian Shusel (TSV 1846 Nürnberg/ Franken Hexer), Sebastian Schmitt (SB Rosenheim), Dervis Velagic (BSG Ludwigsburg), Jonas Grof (Basketball Boele-Kabel).

Mädchen:

Team Münster 1:
Sarah Belzer (TV Saarlouis / Saarland), Sarah Therre (TV Saarlouis / Saarland), Helena Edringer (TVG Baskets Trier / Rheinland-Pfalz), Selin Esen (SG Towers Speyer/Schifferstadt / Rheinland – Pfalz), Sophia Neubauer (BG Kamp-Lintfort / NRW), Paulina Fritz (TSV Hagen / NRW), Mona Kramer (TSV Hagen / NRW), Ina Lindner (SC Hassel / NRW), Julia Hinrichsen (MTSV Hohenwestedt / Schleswig-Holstein), Vera König (Oldenburger TB / Niedersachsen), Nele Aha (ASC Göttingen / Niedersachsen), Amina Pinjic (ASC TH Mainz).

Team Münster 2:
Sophie Kliemisch (TSV Lesum / Bremen), Anna-Maria Scherla (TSV Nördlingen / Bayern), Anja Rauffer (TuS Bad Aibling / Bayern), Lena Kaup (SB DJK Rosenheim / Bayern), Anne-Katrin Landwehr (TTL Bamberg / Bayern), Paulina Körner (Köln 99ers / NRW), Sarah Stock (Homberger TV / NRW), Annika Dankmeyer (ART Düsseldorf / NRW), Annika Otto (SOBA Rhöndort / NRW), Susann Conrad (BG 2000 Berlin / Berlin), Alexandra Wilke (BG 2000 Berlin / Berlin), Annalena Blume (VFB Hermsdorf / Berlin).

Team Dessau 1:
Lilly Tank (Basketball4Girls / Sachsen), Anne Wendler (Basketball4Girls / Sachsen), Clara Schwartz (Bramfelder SV / Hamburg), Jasmin Zimmermann (TuRa Harksheide / Hamburg), Leonie Elbert (BSG Ludwigsburg / Baden-Württemberg), Sara Kranzhöfer (USC Heidelberg / Baden-Württemberg), Denise Rahm (KuSG Leimen / Baden-Württemberg), Anna Klötzl (USC Heidelberg / Baden-Württemberg), Sally Burmeister (TuS Lichterfelde / Berlin), Marija Krstanovic (TuS Lichterfelde / Berlin), Franziska Hadaschick (ASC Göttingen / Niedersachsen), Marisa Koopmann (RW Sutthausen).

Team Dessau 2:
Luise Kempe (Ladybaskets Jena / Thüringen) , Juliane Riebel (Ladybaskets Jena / Thüringen), Alexandra Kurzeja (USV Halle / Sachsen-Anhalt), Alexandra Schlenker (Baskets WMS / Sachsen-Anhalt), Chiara Giesselbach ( SG Weiterstadt / Hessen), Lisa Janko (TV Langen / Hessen), Caroline Rexroth (TV Hofheim Huskies / Hessen), Lara Müller (SG Weiterstadt / Hessen), Maj vom Hofe (ASC Göttingen / Niedersachsen), Emma Stach (BG Rotenburg/Scheeßel / Niedersachsen), Cherina Kaiser (Osnabrücker SC / Niedersachsen), Jenny Crowder (BG Göttingen / Niedersachsen).

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.